• IT-Karriere:
  • Services:

Mediabridge Products: Routeranbieter nach Druck auf Kunden von Amazon gesperrt

Ein Routeranbieter hat den Verfasser einer sehr negativen Amazon-Produktrezension per Anwalt unter Druck gesetzt. Darauf reagierte Amazon mit einer Marketplace-Sperre.

Artikel veröffentlicht am ,
Mediabridge Products: Routeranbieter nach Druck auf Kunden von Amazon gesperrt
(Bild: Leonhard Foeger/Reuters)

Mit einem Anwaltsschreiben hat ein Routeranbieter den Verfasser einer negativen Produktrezension bei Amazon unter Druck gesetzt. Das Unternehmen Mediabridge Products wurde daraufhin für einige Zeit von Amazon Marketplace ausgeschlossen, wie das Online-Magazin Ars Technica berichtet. Der Rezensent Trevely hatte verbreitet, Mediabridge habe selbstverfasste positive Produktbesprechungen bei Amazon veröffentlicht und ein Produkt im veränderten Gehäuse als neuen Router angeboten.

Stellenmarkt
  1. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

In einem Schreiben erklärte ein Mediabridge-Anwalt, das Unternehmen "wache entschlossen über seinen hart erarbeiteten Ruf". Der Rezensent habe Mediabridge geschadet und solle für alle Schäden haften. Trevely machte das Schreiben des Anwalts bei Reddit öffentlich und bat um finanzielle Unterstützung für den erwarteten Rechtsstreit.

In einer Stellungnahme von Mediabridge Products, die Ars Technica vorliegt, erklärte das Unternehmen, dass seine Sperre bei Amazon Marketplace wieder aufgehoben sei. Eine Klage gegen den Amazon-Rezensenten sei nicht vorgesehen gewesen. Es sei darum gegangen, dass er seine unwahren Behauptungen zurücknehme, was inzwischen geschehen sei. Die in dem Ars-Technica-Bericht angegebenen Links funktionieren zumeist nicht mehr.

Im Juni 2014 muss sich ein deutscher Amazon-Kunde vor Gericht dafür verantworten, dass er einen negativen Kommentar über einen Händler bei Amazon veröffentlicht hat. Als der Händler verlangte, dass der Kommentar gelöscht wird, beschwerte sich der Kunde bei Amazon, was mit der Sperrung des Verkäuferkontos des Händlers bei Amazons Marketplace endete.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,99€
  2. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)
  3. 49,51€ (Bestpreis!)

Cesair 18. Mai 2014

Das ist kein quatsch, das ist Fakt. Und sorry natürlich ist die juristische Person nicht...

schueppi 12. Mai 2014

Da es relativ Schwammig ist, ist es schwer zu sagen. Fakt ist: Ein Kunde der aus dem...

schueppi 12. Mai 2014

Der Händler hat doch reagiert. Er hat die Sachlage erklärt und dem Kunden eine Lösung...

Niaxa 12. Mai 2014

Da hast du recht, jedoch schrieb Golem leider mal wieder nicht dazu, ob die Aussagen von...

kinderschreck 11. Mai 2014

Der Fall der im Juni vor Gericht geht ist ja glaube ich ein Händler und kein Hersteller...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /