Abo
  • Services:

Media Player: Plexamp ist minimalistisch wie Winamp

Simples Design und trotzdem funktional: Das Entwicklerteam von Plex will den 20 Jahre alten Winamp-Player als Plexamp wiederbeleben. Die Prämisse: eine möglichst simple Benutzeroberfläche und trotzdem viele Funktionen dank Client-Server-Struktur zum Selberbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Plexamp hat eine simple GUI.
Plexamp hat eine simple GUI. (Bild: Plex)

Der Softwareentwickler Plex führt seine neue Abteilung Plex Labs ein. Plex Labs soll eine Plattform für weitere Informationen zu neuen Plex-Produkten und Drittanbietersoftware bereitstellen. Ein Pilotprojekt ist das Programm Plexamp, das als inoffizieller Nachfolger des minimalistischen Winamp-Players gelten soll. Ähnlich wie dieser hat Plexamp eine simple Oberfläche. Als Stichwort nennt Plex-Chef Elan Feingold in einem Blogpost "klein".

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Zu diesem Zweck entwickelt das Unternehmen eine App, die sich auf nur ein kleines Fenster beschränken soll. Laut Feingold sei das bereits schwierig, da Plex normalerweise eher umfangreichere Software integriert. Die Entwicklungsgrundlage stellt das Framework Electron, das auf HTML und CSS, aber auch auf Javascript unterstützt. Plexamp soll gängige Dateiformate abspielen können - etwa mp3- und Flac-Dateien.

Plexamp wird für MacOS und Windows entwickelt. Die Software ist tatsächlich recht simpel gehalten: Eine Suchzeile und ein Drop-Down-Menü sind prominente Elemente im Fenster, ebenso wie ein Bild des aktuellen Albums. Der Fortschrittsbalken befindet sich dazwischen. Das Design erinnert ein wenig an die milchglasartige Oberfläche des Fluent Design in Windows 10.

Eigenen Medienserver mit Plex installieren

Allerdings kommt auch Plexamp nicht ohne die Client-Server-Struktur aus. Der Player bezieht seine Lieder von einem dedizierten Server, den Nutzer auf einem anderen Gerät oder in der Plex-Cloud installieren. Plexamp soll auch als Fernbedienung für andere Applikationen verwendet werden oder selbst aus der Ferne gesteuert werden können.

Mediatasten auf dem Host-Computer, etwa Pause und Stopp, sollen von Plexamp unterstützt werden können. Die Software unterstützt auch Systembenachrichtigungen. Andere Funktionen sollen das Abspielen von Liedern angenehmer machen. Beim Stoppen eines Titels wird dieser beispielsweise langsam ausgeblendet. Gapless Playback soll die Pausen zwischen Titeln minimieren.

Auf Serverseite kann die Lautstärke von Liedern automatisch verändert werden. Mit der gleichen Technik sollen auch fließende Übergänge zwischen Liedern möglich sein. Der Server kann auch Radiosender aus Musikdateien erstellen - ähnlich wie bei Streamingdiensten wie Spotify. Die Software nutzt dazu die gespeicherten Nutzerpräferenzen oder auch Liedinformationen wie das Veröffentlichungsdatum etwa für Klassiker-Abspiellisten.

Momentan ist Plexamp noch in aktiver Entwicklung. Feingold selbst bezeichnet die Software noch als ein wenig rau. Das Projekt entsteht als ein Hobby der Entwickler und kann auf der Plex-Labs-Seite heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

Ach 31. Dez 2017

Danke für die Info erst mal, und das trifft ziemlich genau das, was ich mir unter VLC...

fels-in-der... 31. Dez 2017

Jenige sein, der meinen namen vertritt, aber ich verstehe nicht wo der sinn darin liegt...

Neuro-Chef 28. Dez 2017

Clementine

Neuro-Chef 28. Dez 2017

Das hätten sie gleich als Android-App veröffentlichen sollen für diejenigen, die den...

Anonymer Nutzer 28. Dez 2017

Die Frage ist nicht, wie einfach der MPD aufzusetzen ist sondern ob der PLEX-Player...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /