• IT-Karriere:
  • Services:

Media Markt/Saturn: Elektronikmärkte öffnen verkleinerte Filialen

Auch große Elektronikmärkte nutzen die Lockerungen in der Coronakrise. Smartphones und andere Geräte können somit wieder repariert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektronikläden dürfen auf verkleinerten Verkaufsflächen wieder öffnen.
Elektronikläden dürfen auf verkleinerten Verkaufsflächen wieder öffnen. (Bild: Media Markt/Saturn)

Nach mehrwöchigen Zwangsschließungen wegen der Coronapandemie wollen Elektronikmärkte ihre Filialen wieder für Kunden öffnen. Die Öffnungstermine unterscheiden sich je nach Bundesland. Zudem sind die Verkaufsflächen nach einer Vereinbarung zwischen Bundesregierung und Bundesländern auf 800 Quadratmeter zu begrenzen. Darüber hinaus müssen die Läden "Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen" beachten.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Köln
  2. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg

Media Markt/Saturn kündigten an, im Laufe dieser Woche in den elf Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen schrittweise die Märkte wieder zu öffnen. Größtenteils sollen die Läden wieder von Mittwoch an geöffnet werden.

Darüber könnten defekte Geräte wieder in den Märkten zur Reparatur abgegeben werden. Auch die sogenannten Smartbars, an denen Smartphones schnell repariert werden könnten, seien wieder geöffnet.

Der Elektronikversandhändler Conrad will ebenfalls seine Filialen teilweise wieder öffnen. Bereits am Montag öffneten demnach die Filialen in Hamburg, Hannover und Mainz. Frankfurt am Main und Bremen sollten am Dienstag folgen.

Während Fachmärkte für Bau-, Gartenbau- und Tierbedarf in der Coronakrise geöffnet bleiben durften, galt dies nicht für den Elektrogeräte- und Elektronikbereich. Diese wurden von Mitte März an bundesweit geschlossen. Weiterhin zulässig waren nach den entsprechenden Länderverordnungen Abhol- und Lieferdienste.

Wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten, in die der Mutterkonzern von Media Markt/Saturn, Ceconony, in der Coronavirus geraten war, wollte das Unternehmen Staatshilfe beantragen. Zudem wollten die Unternehmen keine Mieten für die geschlossenen Läden zahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...
  3. 229€ (Vergleichspreis 254€)

Spaghetticode 22. Apr 2020 / Themenstart

In Sachsen bleiben Media Markt/Saturn erstmal geschlossen, weil: a) die Verkleinerung von...

McWiesel 22. Apr 2020 / Themenstart

Alleine schon diese Aussage ist unverschämt! Es werden leider "nur" die Todesfälle...

elknipso 22. Apr 2020 / Themenstart

Da sieht man mal wieder, dass es direkt ausgenutzt wird wenn man den Leuten den kleinen...

Oh je 21. Apr 2020 / Themenstart

Da wäre aber nix gewonnen. Man will nicht dass die Attraktivität zugroß wird und deshalb...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  2. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor
  3. Global Analyst Summit Huaweis "gegenwärtiges Ziel ist, zu überleben"

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Pakete DPD-Standort wegen Corona-Infektionen geschlossen

    •  /