• IT-Karriere:
  • Services:

Media Control Unit: Tesla soll 158.000 Autos wegen defekter Displays zurückrufen

Das Zentraldisplay des Model S und Model X fällt bei manchen Fahrzeugen aus, weshalb Tesla nun zu einem Rückruf gebeten wird. Ob Tesla dem nachkommt?

Artikel veröffentlicht am ,
Die MCU eines Tesla, rechts unten der Flash-Speicher
Die MCU eines Tesla, rechts unten der Flash-Speicher (Bild: Rich Rebuilds)

Es geht um 158.000 Fahrzeuge der Modelle Model S und Model X. Deren Displays drohen zu versagen, weil Tesla einen 8 GByte großen eMMC-NAND-Flash verbaut hat, der nach etwa sechs Jahren kaputtgeht. Die National Highway Traffic Safety Administration hat Tesla nun aufgefordert, die Fahrzeuge zurückzurufen und zu reparieren, bevor der Ausfall passiert. Dieser betrifft das Zentraldisplay, das unter anderem die Rückfahrkamera einblendet, die mittlerweile in den USA Pflicht ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Karlsruhe
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

In ihrem öffentlichen Schreiben an Tesla schreibt die Behörde, dass der Ausfall der sogenannten Media Control Units das Risiko eines Unfalls erhöht.

Tesla verwendet den fraglichen Speicherchip im Model S von Anfang an, so dass alle Jahrgänge von 2012 bis 2018 betroffen sind. Beim Model X sind es alle Fahrzeuge von 2016 bis 2018.

Das Linux-Betriebssystem schreibt seine System-Logs auf den verlöteten Speicher, der einer natürlichen Alterung unterliegt. Intelligente Schreibstrategien (Wear Leveling) sorgen zwar dafür, dass alle Zellen gleichmäßig abgenutzt werden, doch sind auf die Lebensdauer betrachtet 8 GByte offenbar zu wenig, um den Ausfall hinauszuzögern. Das übliche Vorgehen ist, die komplette Media Control Unit zu tauschen, was mehrere Tausend Euro kostet. Darüber hinaus gibt es spezialisierte Werkstätten, die den Chip wechseln, was preiswerter ist.

Nach einem Bericht von The Verge bestätigte Tesla, dass die Geräte unweigerlich ausfallen werden und hat sogar berechnet, dass die meisten Ausfälle im Jahr 2022 auftreten werden.

Die NHTSA forderte Tesla auf, die Fahrzeuge zurückzurufen, was bis jetzt nicht geschah. Das Unternehmen habe zuvor Over-the-Air-Software-Updates veröffentlicht, die die Fehlerwahrscheinlichkeit reduzieren sollen, ausgeschlossen sind Ausfälle dadurch aber nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Blanc 14. Jan 2021 / Themenstart

Auch ich (P85D, 2015/07)wurde vor ein paar Wochen von Tesla angemailt, mich zu melden...

JouMxyzptlk 14. Jan 2021 / Themenstart

Jup, genau das gleiche dachte ich auch. Erbsenzähler haben mal wieder an der falschen...

Frenko 14. Jan 2021 / Themenstart

Tesla kann mittlerweise auch den Chip tauschen. Das kostet um die 300 ¤.

Oktavian 14. Jan 2021 / Themenstart

Ach, das Internet ist groß und weit. Klar könnte ich das, aber beim...

chefin 14. Jan 2021 / Themenstart

Genau darum gehts: die wollen das du selbst reparierst und kein Präzedensfall generieren...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    Facebook
    Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

    Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
    3. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit

    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

      •  /