Abo
  • IT-Karriere:

Media Broadcast: Preis für DVB-T2 HD steht fest

Der Preis und der Termin für Freenet TV stehen fest. Media Broadcast erklärt, dass es ab dem 1. Juli 2017 die Privatsender in HD-Qualität nur noch für zahlende DVB-T2-Nutzer gebe.

Artikel veröffentlicht am ,
DVB-T2 ersetzt DVB-T
DVB-T2 ersetzt DVB-T (Bild: Techincar GPSThailand/Youtube)

Der Empfang der Programme der Privatsender in HD-Qualität wird über DVB-T2 69 Euro im Jahr kosten. Das gab der Betreiber Media Broadcast am 5. Juni 2016 bekannt. Daraus ergibt sich ein Monatspreis von 5,75 Euro. Bisher wurde erklärt, der Preis werde bei 4 bis 8 Euro liegen. Der Service Freenet TV wird ab dem 1. Juli 2017 kostenpflichtig.

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth

Zunächst sind in einem vorläufigen Programmpaket seit dem 31. Mai 2016 die Sender RTL, Prosieben, Sat.1 und Vox in HD-Qualität in verschiedenen Ballungsgebieten in Deutschland kostenfrei in einer Bildauflösung von 1080p empfangbar. Auch die HD-Programme Das Erste und ZDF sind dabei. Mit dem vollen Programmangebot im ersten Quartal 2017 und nach einer dreimonatigen Gratisphase wird für die Privaten ein monatliches Entgelt berechnet. Die öffentlich-rechtlichen Sender bieten ihre Programme auch nach der Umstellung auf DVB-T2 HD unverschlüsselt an. Media Broadcast, Sender und Elektronikhersteller haben sich für ein kartenloses Verschlüsselungssystem mit Chips entschieden.

Ab März kommen mehr Sender

Am 29. März 2017 wird das Programmpaket Freenet TV um HD-Programme wie RTL Nitro, Super RTL, RTL II, N-tv, Kabel Eins, Sixx, Sat.1 Gold und ProsiebenMaxx erweitert. Zusatzdienste sind über das Internet auf dem TV-Bildschirm nutzbar. Der Empfang an portablen Geräten ist erst ab 2017 möglich.

Der neue Besitzer von Media Broadcast nennt das frei verfügbare HD-Angebot Freenet TV. Media Broadcast ist der technische Plattformbetreiber für Fernsehsender für den neuen HD-Antennenfernsehstandard DVB-T2. Der Mobilfunkprovider Mobilcom-Debitel hatte im März angekündigt, Media Broadcast für rund 295 Millionen Euro zu kaufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

Anonymer Nutzer 07. Jul 2016

Streaming mit TV Sendern vergleichen - doof. Für TV bezahlen - doof. Sich berieseln...

SoniX 06. Jul 2016

Hmm.. unser Albtraum ist wahr geworden. Sag das auch hier: https://forum.golem.de...

Anonymer Nutzer 06. Jul 2016

Deswegen sitzt ProsiebenMedia ja auch hinter den größten dt. Youtubern etc. Die...

Bosancero 06. Jul 2016

Wenn Ihr mal in Spanien sein solltet, kauft für 29,99¤ ein Jahr lang Zattoo und schaut HD...

Lala Satalin... 06. Jul 2016

/signed!


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /