Abo
  • Services:
Anzeige
Der Fernsehturm in Berlin
Der Fernsehturm in Berlin (Bild: Media Broadcast)

Media Broadcast: Fernsehsender bestellen Richtfunk - und Glasfasernetz

Der Fernsehturm in Berlin
Der Fernsehturm in Berlin (Bild: Media Broadcast)

Öffentlich-rechtliche Sender lassen sich von ihren Gebühreneinnahmen von Media Broadcast ein Richtfunk- und Glasfasernetz bauen, um Sender und Studios zu verbinden. Dabei geht es auch um HD-Datenraten für DVB-T2.

Öffentlich-rechtliche Sender haben Media Broadcast beauftragt, die rund 200 Sender- und Studiostandorte mit Richtfunk- und Glasfaserstrecken zu vernetzen. Das gab der Betreiber am 5. Januar 2016 bekannt. Angaben zum finanziellen Volumen des Auftrags wurden nicht gemacht.

Anzeige

Ein Sprecher von Media Broadcast sagte Golem.de auf Anfrage: "Die Vernetzung erfolgt vom Studio der Rundfunkanstalt zum Senderstandort und wird zur Ausstrahlung der fertigen Liveprogramme für TV und Radio genutzt."

Der Betreiber habe den Zuschlag für den Aufbau eines neuen Distributionsnetzes zur "Bereitstellung von transparenten Audio- und TV-Diensten sowie hochbitratigen Datenverbindungen im 24/7-Service erhalten". Die voll redundante, diensteintegrierende Vernetzung umfasst rund 200 Sender- und Studiostandorte von NDR, RB, MDR, WDR, HR und SWR mit einer Signalverfügbarkeit von angestrebten 99,9 Prozent. Media Broadcast übernimmt Planung, Aufbau und Betrieb des Distributionsnetzes. Die Übergabe ist für Oktober 2016 geplant. Der Vertrag hat eine Laufzeit von acht Jahren.

Altes Netz wird abgelöst

Das neue Netz löst die bisherige Infrastruktur ab. TV- und Radiodaten werden dabei in der Regel per Multicast verteilt. Die Signallaufzeiten zwischen den Studio- und Senderstandorten sollen maximal 40 Millisekunden betragen.

Die Signalübertragung erfolgt in großen Teilen transparent und uncodiert. Die Sender- und Studiostandorte werden den Angaben zufolge mit einer bis zu hundertfach höheren Datenrate als bisher erschlossen. Somit könnten auch Anforderungen erfüllt werden wie die Zuführung von TV-Signalen im DVB-T2-Standard, bei dem auch HDTV über das Antennenfernsehen ermöglicht wird.

Die geplante Wiederherstellungszeit bei Signalausfällen liegt bei maximal zwei Stunden. Frank Schulz, Chief Technical Officer der Media Broadcast, erklärte, "ein Distributionsnetz zur breitbandigen Übertragung aller für die Rundfunkanstalten relevanten Signaltypen" sei ein "echtes Novum in der Branche".


eye home zur Startseite
mcnesium 07. Jan 2016

Umziehen! Zum Beispiel nach Polen, Ungarn oder Nord-Korea. Vielleicht auch Mexiko oder...

bber 06. Jan 2016

Ach, sind wir jetzt schon wieder bei der Lügenpresse? Dann bin ich mal für die ÖR und...

kalcifer 06. Jan 2016

Schon GEZahlt? Sorry ist hängengeblieben. ..

M.P. 05. Jan 2016

Jedenfalls sind die Zeiten vorbei, in denen Motorradkuriere die Filmrollen aus den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. aruba informatik GmbH, Fellbach
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Tomra Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  4. posterXXL GmbH, Kirchheim-Heimstetten


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 9,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  2. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  3. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  4. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  5. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  6. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  7. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  8. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  9. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  10. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: höhöhö

    mich | 16:47

  2. Re: Kontrollzentrum GPS deaktivieren?

    Lemo | 16:47

  3. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Dwalinn | 16:46

  4. Re: mehr als 400 Euro

    HibikiTaisuna | 16:44

  5. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    Lemo | 16:44


  1. 16:47

  2. 16:32

  3. 16:22

  4. 16:16

  5. 14:28

  6. 13:55

  7. 13:40

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel