Abo
  • Services:

Media Broadcast: Erste DVB-T2-Empfänger kommen noch dieses Jahr

Media Broadcast geht davon aus, dass erste DVB-T2-Empfänger für HD-Fernsehen über Antenne bereits in diesem Jahr verfügbar sein werden. Für eine gewisse Übergangszeit bis 2019 soll der Verbraucher auch noch DVB-T nutzen können.

Artikel veröffentlicht am ,
DVB-T2 ersetzt DVB-T.
DVB-T2 ersetzt DVB-T. (Bild: Techincar GPSThailand/Youtube)

Ein Sprecher des Sendedienstleisters Media Broadcast hat der Darstellung widersprochen, dass DVB-T2-Empfänger erst 2017 auf den Markt kommen würden. "Erste geeignete Geräte gibt es bereits in diesem Jahr, und bis zur Einführung von DVB-T2, die für Mitte 2016 geplant ist, wird eine breite Masse an Set-Top-Boxen und integrierten TV-Geräten im deutschen Markt verfügbar sein", sagte ein Media-Broadcast-Sprecher Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Für eine gewisse Übergangszeit könne der Verbraucher auch noch die bisherige DVB-T-Technik nutzen. Nach den aktuellen Plänen ist der vollständige Abschluss einer DVB-T2-Migration Mitte 2019 geplant.

Die Sprecherin der Grünen für digitale Infrastruktur, Tabea Rößner, hatte einen Beschluss zur Frequenzversteigerung und die Umstellung auf DVB-T2 kritisiert, weil es vor 2017 keine marktfähigen Empfänger geben werde. Dies sei nicht verbraucherfreundlich.

Endgerätelogo für DVB-T2-Tauglichkeit

"Die Ausgestaltung eines verbraucherfreundlichen Umschaltszenarios und die Verabschiedung einer Endgerätespezifikation werden im Rahmen des Runden Tischs der Landesmedienanstalten festgelegt werden. Danach wird es auch ein Endgerätelogo geben, um den Zuschauern Sicherheit über die Zukunftsfähigkeit von Empfängern zu geben", sagte der Media-Broadcast-Sprecher.

Für die Sender bedeutet der Umstieg mehr Platz für mehr Programme, die Möglichkeit, terrestrisch in HD zu senden, und Optionen für neue Geschäftsmodelle.

Media Broadcast hat in Berlin im Oktober 2014 ein Pilotprojekt zur Erprobung von DVB-T2 gestartet. Das Projekt unterstützen ARD, ZDF, die Mediengruppe RTL, ProSiebenSat.1, Arte, Samsung, Sony, LG Electronics, Panasonic, Philips, Loewe, Humax, Technisat, Rohde & Schwarz, Sagemcom und Funke. Zudem sind die deutsche TV-Plattform des Verbandes VPRT, das DVB-Konsortium und der ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) eingebunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Lalande 26. Mai 2015

Jo, genau. HD ist ja super wichtig, weil schlaue Menschen wissen, dass HD (vor allem mir...

pod4711 17. Feb 2015

UUUuuund noch einmal: Die können alle nicht den H.265-Videocodec, den Deutschland...

spezi 16. Feb 2015

Nun, ich schrieb ja schon: mit dem alten System (DVB-T + MPEG2) ist es so unpraktikabel...

Safran01 16. Feb 2015

@remolo Freiwillig werden die es nicht tun. Schließlich wollen die bis dahin ihre alten...

Safran01 16. Feb 2015

@deadjoe Ich befürchte, dass es noch teurer werden wird. Was ist den, wenn die auch bei...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /