Abo
  • Services:

Media Broadcast: DVB-T2 verspricht exklusive Inhalte in 1080i/50

Zwei Sender werden ihre Inhalte über DVB-T2 in höherer Auflösung ausliefern als über Kabel und Satellit. Full-HD werde auf heutigem Stand dafür einfach hochgerechnet, was nichts bringe, hält Kabel Deutschland dagegen.

Artikel veröffentlicht am ,
DVB-T2 kommt von Media Broadcast.
DVB-T2 kommt von Media Broadcast. (Bild: Media Broadcast)

Der Sendedienstleister Media Broadcast will für den neuen Antennenstandard DVB-T2 Inhalte in hoher Auflösung ausliefern. Media Broadcast erklärte am 6. Juli 2015: "So werden beispielsweise ZDF und RTL ihre Programme, im Gegensatz zu Kabel und Satellit, erstmals in Full-HD (1080i/50) ausstrahlen." Das Kürzel 1080i/50 steht für eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel mit 50 Halbbildern pro Sekunde.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Der Umstieg auf den neuen terrestrischen Fernsehübertragungsstandard DVB-T2 mit dem Kompressionsverfahren HEVC soll 2018 vollzogen werden. Der Sendedienstleister Media Broadcast hatte am 6. Oktober 2014 in Berlin ein Pilotprojekt zur Erprobung des Standards gestartet. Ein weiterer Test zu DVB-T2 wird von IRT/BR in München durchgeführt, noch ein weiterer ist geplant.

"Kein Mehrwert"

Maurice Böhler, Unternehmenssprecher von Kabel Deutschland, sagte Golem.de: "Kabel Deutschland verbreitet die Sender immer in der Auflösung beziehungsweise Framerate, wie sie der jeweilige Programmanbieter anliefert. Im Fall der öffentlich-rechtlichen Sender, also auch der ARD, sind das 720p50, bei allen anderen HD-Programmen 1080i50. Um alle Sender in 1080i50 verbreiten zu können, müsste Media Broadcast die Signale also 'hochrechnen'." Auf dem heutigen Stand - sowohl im Hinblick auf den Content, als auch die Endgeräte zu Hause - biete dieses Verfahren für die Bildqualität und damit für den Zuschauer "keinen Mehrwert".

Die privaten Anbieter und Netzbetreiber wollen ein DVB-T2-Angebot, das überwiegend verschlüsselt und bundesweit einheitlich vermarktet wird, während die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin unverschlüsselt zu empfangen sein sollen. Auf der Branchenmesse Anga Com in Köln im Juni 2015 wurden Aussagen zu den Preisen der verschlüsselten DVB-T2-Programme gemacht. "Es wird einen attraktiven Monatspreis im einstelligen Euro-Bereich geben", sagte Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B bei Media Broadcast.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

ms (Golem.de) 07. Jul 2015

Ja, 1080i - wurde korrigiert.

nille02 07. Jul 2015

Hast Recht, MBAFF gibt es nicht mehr aber andere Methoden (SAFF) gibt es noch weiterhin.

DanielH 07. Jul 2015

Nein das liegt schlicht und ergreifend an den TV-Geräten. 100hz und 200hz Geräte können...

nille02 07. Jul 2015

Wenn es die denn frei zu empfangen geben wird. Bei der Handball WM hatte der...

Der Held vom... 07. Jul 2015

Internet kaputt? Adresse von Youporn vergessen? ;-)


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /