Abo
  • Services:
Anzeige
DVB-T2 kommt von Media Broadcast.
DVB-T2 kommt von Media Broadcast. (Bild: Media Broadcast)

Media Broadcast: DVB-T2 verspricht exklusive Inhalte in 1080i/50

DVB-T2 kommt von Media Broadcast.
DVB-T2 kommt von Media Broadcast. (Bild: Media Broadcast)

Zwei Sender werden ihre Inhalte über DVB-T2 in höherer Auflösung ausliefern als über Kabel und Satellit. Full-HD werde auf heutigem Stand dafür einfach hochgerechnet, was nichts bringe, hält Kabel Deutschland dagegen.

Der Sendedienstleister Media Broadcast will für den neuen Antennenstandard DVB-T2 Inhalte in hoher Auflösung ausliefern. Media Broadcast erklärte am 6. Juli 2015: "So werden beispielsweise ZDF und RTL ihre Programme, im Gegensatz zu Kabel und Satellit, erstmals in Full-HD (1080i/50) ausstrahlen." Das Kürzel 1080i/50 steht für eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel mit 50 Halbbildern pro Sekunde.

Anzeige

Der Umstieg auf den neuen terrestrischen Fernsehübertragungsstandard DVB-T2 mit dem Kompressionsverfahren HEVC soll 2018 vollzogen werden. Der Sendedienstleister Media Broadcast hatte am 6. Oktober 2014 in Berlin ein Pilotprojekt zur Erprobung des Standards gestartet. Ein weiterer Test zu DVB-T2 wird von IRT/BR in München durchgeführt, noch ein weiterer ist geplant.

"Kein Mehrwert"

Maurice Böhler, Unternehmenssprecher von Kabel Deutschland, sagte Golem.de: "Kabel Deutschland verbreitet die Sender immer in der Auflösung beziehungsweise Framerate, wie sie der jeweilige Programmanbieter anliefert. Im Fall der öffentlich-rechtlichen Sender, also auch der ARD, sind das 720p50, bei allen anderen HD-Programmen 1080i50. Um alle Sender in 1080i50 verbreiten zu können, müsste Media Broadcast die Signale also 'hochrechnen'." Auf dem heutigen Stand - sowohl im Hinblick auf den Content, als auch die Endgeräte zu Hause - biete dieses Verfahren für die Bildqualität und damit für den Zuschauer "keinen Mehrwert".

Die privaten Anbieter und Netzbetreiber wollen ein DVB-T2-Angebot, das überwiegend verschlüsselt und bundesweit einheitlich vermarktet wird, während die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin unverschlüsselt zu empfangen sein sollen. Auf der Branchenmesse Anga Com in Köln im Juni 2015 wurden Aussagen zu den Preisen der verschlüsselten DVB-T2-Programme gemacht. "Es wird einen attraktiven Monatspreis im einstelligen Euro-Bereich geben", sagte Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B bei Media Broadcast.


eye home zur Startseite
ms (Golem.de) 07. Jul 2015

Ja, 1080i - wurde korrigiert.

nille02 07. Jul 2015

Hast Recht, MBAFF gibt es nicht mehr aber andere Methoden (SAFF) gibt es noch weiterhin.

DanielH 07. Jul 2015

Nein das liegt schlicht und ergreifend an den TV-Geräten. 100hz und 200hz Geräte können...

nille02 07. Jul 2015

Wenn es die denn frei zu empfangen geben wird. Bei der Handball WM hatte der...

Der Held vom... 07. Jul 2015

Internet kaputt? Adresse von Youporn vergessen? ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ckc ag, Braunschweig/Wolfsburg
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht

  2. Samyang

    Schnelles Weitwinkelobjektiv für Sonys FE-Kameras

  3. USB-C

    DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones

  4. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 gesichtet

  5. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  6. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  7. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  8. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  9. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  10. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: AVM haelt sich bedeckt?

    bombinho | 10:06

  2. Re: Festbrennweite, 1 Stunde Akkulaufzeit, 500¤

    ckerazor | 10:06

  3. Re: VPN hilft nicht..

    kendon | 10:06

  4. Re: Teslas Erfolg

    ArcherV | 10:05

  5. Re: Was ist wenn meine Webseite Https erzwingt?

    bombinho | 10:03


  1. 10:08

  2. 09:11

  3. 08:55

  4. 07:37

  5. 07:27

  6. 23:03

  7. 19:01

  8. 18:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel