Media Broadcast: DVB-T2 bringt Senderpakete direkt über das Internet

Media Broadcast wird die Fernsehangebote im DVB-T2-Standard verbreiten. Es soll auch hybride Angebote für zusätzliche Senderpakete geben, die über das Internet direkt auf TV-Geräten empfangen werden können. Die Öffentlich-Rechtlichen werden erst 2017 mit der Migration beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
DVB-T2 ersetzt DVB-T.
DVB-T2 ersetzt DVB-T. (Bild: Techincar GPSThailand/Youtube)

Media Broadcast wird Fernsehangebote im DVB-T2-Standard verbreiten. Die Entscheidung über die Zuweisung gab die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Medienanstalten am 17. März 2015 bekannt. Ab dem ersten Quartal 2017 wird der breite Betrieb begonnen. Wie Media Broadcast erklärte, werde es künftig auch hybride Angebote wie zusätzliche Senderpakete geben, die Zuschauer über das Internet direkt auf TV-Geräten empfangen könnten.

Stellenmarkt
  1. Senior Cloud Engineer Azure - Cloud Engineer
    über grinnberg GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Cloud Solution Architect (m/w/d) Azure
    RWE Generation SE, Essen
Detailsuche

In den Ballungsräumen wird Media Broadcast private Programme verschlüsselt sowie einzelne Regionalprogramme offen verbreiten. Der Umstellungsprozess soll im Jahr 2019 abgeschlossen sein.

Ein Kanal in HD-Qualität schon ab Mai 2016

Bereits ab Mai 2016 sollen auf einem Kanal im Rahmen einer Pilotphase die reichweitenstärksten Programme öffentlich-rechtlicher und privater Fernsehveranstalter in HD-Qualität ausgestrahlt werden.

Aufgrund der technischen Umstellung auf DVB-T2 und HEVC werde ein neues Empfangsgerät benötigt. Fernseher und Set-Top-Boxen für den Standard sollen aber bereits ab dem Jahr 2015 im Handel verfügbar sein.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der ZAK-Vorsitzende Jürgen Brautmeier erklärte, damit würden "auch mittels Antenne Fernsehprogramme in HD-Qualität zu empfangen" sein.

Wolfgang Breuer, Chef von Media Broadcast, sagte, DVB-T2 werde "einfach zu installieren und geeignet auch für die portable und mobile Nutzung" sein. Das Unternehmen war der einzige Bewerber für die Ausschreibung der Landesmedienanstalten.

Der technische Aufbau der neuen DVB-T2-Plattform werde ab dem Frühjahr 2016 beginnen. Dabei würden zunächst in den Ballungsräumen die heutigen DVB-T-Kapazitäten auf die neue Technologie umgestellt. Dies ermögliche dann bereits die Verbreitung privater TV-Programme. Die öffentlich-rechtlichen Anbieter wollen 2017 mit der Migration zu DVB-T2 starten.

Mitte 2019 soll die Migration vollständig abgeschlossen sein. Pilotprojekte laufen bereits in Berlin und München.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 18. Mär 2015

In vielen Bundesländern sind sie aber halt noch frei empfangbar. Und da würde sich...

robinx999 18. Mär 2015

Ich glaube Mobiles Internet wird nicht genügend bandbreite haben um alle damit zu...

robinx999 18. Mär 2015

Ja das könnte spanned werden, wobei die Handball WM ja bisher nicht als so schützenswert...

TC 18. Mär 2015

und selbst das wird zwar die T2 Frequenz tunen können, aber nicht mehr demodulieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /