Abo
  • Services:

Mecklenburg-Vorpommern: Vodafone beginnt Gigabit-Angebot in weiterem Bundesland

Nach Bayern und Sachsen schaltet Vodafone Docsis 3.1 in einem dritten Bundesland an. Ein Landesminister sieht dies als wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Glasfaser- und Mobilfunk-Infrastruktur.

Artikel veröffentlicht am ,
Start in Mecklenburg-Vorpommern für Docsis 3.1
Start in Mecklenburg-Vorpommern für Docsis 3.1 (Bild: Vodafone Deutschland)

In Mecklenburg-Vorpommern beginnt Vodafone mit Docsis 3.1 seinen Kunden Gigabit-Internetzugänge anzubieten. Wie der Kabelnetzbetreiber am 30. Oktober 2018 bekanntgab, werden Schwerin und Greifswald die ersten Ausbaustädte in dem Bundesland sein. Den Startschuss gaben heute in Schwerin Digitalisierungsminister Christian Pegel (SPD) und Christoph Clément von der Vodafone-Geschäftsleitung.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter sagte: "Und bis März 2019 werden wir über unser Kabel-Glasfasernetz allein in diesem Bundesland rund 123.000 Haushalte mit Gigabit versorgen." Ab sofort können die Zugänge in dem Bundesland rund 75.000 Kabelhaushalte nutzen.

Nürnberg, Landshut, Dingolfing und Fürth waren die ersten Städte, in denen Vodafone Gigabit-Anschlüsse im HFC-Netz (Hybrid Fiber Coax) anbot. Danach folgte in Sachsen mit Leipzig die erste Gigabit-City.

Für das Flächenland Mecklenburg-Vorpommern sei insbesondere die Anbindung an die Glasfaser- und Mobilfunk-Infrastruktur entscheidend, betonte Pegel. Der Vorstoß von Vodafone, Gigabit-Anschlüsse über das bestehende Kabelnetz zu ermöglichen, leiste "dafür einen wichtigen Beitrag".

Der Kabel-Tarif bietet im Download bis zu 1.000 und im Upload bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Im Tarif Red Internet & Phone 1000 Cable ist neben der Internet- auch eine Telefonie-Flatrate in alle deutschen Festnetze enthalten. In den ersten 12 Monaten zahlen Kunden einen monatlichen Basispreis von 19,99 Euro. Ab dem 13. Monat kostet der Gigabit-Tarif 69,99 Euro pro Monat. Daraus ergibt sich bei 24 Monaten Vertragslaufzeit ein Monatspreis von 45 Euro.

Vodafone sichert den Nutzern seines neuen Gigabit-Zugangs im Kabelnetz eine Mindestdatenrate zu. "Wir garantieren eine Bandbreite zwischen 600 und 1.000 MBit/s", sagte ein Sprecher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

dirk1405 31. Okt 2018

Also der Flaschenhals ist leider der rückkanalfähige Verstärker im Keller. Dieser kann...

Rolf Schreiter 31. Okt 2018

Unmögliches Geschäftsgebaren...

Seres_Clericer 30. Okt 2018

Seit einem dreiviertel Jahr warte ich darauf, meine gebuchte 100Mbit Leitung zu haben...

exxo 30. Okt 2018

Ich hatte fünf Jahre den schnellsten Tarif bei Vodafone und durchgehend den maximalen...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /