Abo
  • IT-Karriere:

Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich

Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Netz mit Lücken: aber selten bei der Telekom
LTE-Netz mit Lücken: aber selten bei der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Ein Funkmastenprogramm zur Schließung von Funklöchern in Mecklenburg-Vorpommern verzögert sich. "Wir haben dafür zunächst ein Budget von 50 Millionen Euro bereitgestellt. Allein wegen der erforderlichen Zustimmung der EU zu unserem Programm wird dieses aber frühestens 2020 greifen können", sagte Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD). Direkte Zuschüsse zum Ausbau des Mobilfunknetzes sind nach EU-Recht nicht möglich, dies kann nur auf Umwegen erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen

Pegel verweist zur Überbrückung auf die Aktion 'Wir jagen Funklöcher' der Deutschen Telekom. An der Aktion könne jede Kommune teilnehmen, die auf ihrem Gebiet ein LTE-Funkloch habe. Nötig sei unter anderem ein Beschluss des Gemeinderats und ein Standort für eine Antenne auf einem Dach oder eine freie Fläche für einen Mast. Im Gegenzug will die Telekom dort einen LTE-Standort errichten und betreiben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. November 2019.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller, sagte: "Die bundesweit 50 avisierten zusätzlichen Masten gegen Funklöcher würden - legt man etwa den Königsteiner Schlüssel zugrunde - immerhin einen Mast für Mecklenburg-Vorpommern bedeuten. Zusätzliche 50 Masten entsprechen 1,7 Promille der Gesamtmastenanzahl der Telekom in Deutschland beziehungsweise 2,5 Prozent der 2.000 jährlich von der Telekom in Deutschland neu errichteten Funkmasten."

Zur Lösung des Problems in Mecklenburg-Vorpommern sei dies kein substanzieller Beitrag. "Denkbar wäre eine Vereinfachung der Landesbauordnung mit dem Ziel, den Betreibern den Bau neuer Masten zu erleichtern."

Im Juni 2019 hatte die CDU-Fraktion im Landtag die Firma P3 Communications die Mobilfunkversorgung in dem Bundesland ausmessen lassen. "Der Ergebnisbericht bestätigt im Wesentlichen die gemeldeten Funklöcher im Bereich UMTS und LTE", erklärte Jonas Sela von P3. Am schlechtesten bewertet wurde die Telefónica, im 3G-Netz hatte Vodafone die beste Abdeckung, im 4G-Netz die Telekom. Die Telefónica bot bei 3G an mehr als 40 Prozent der Messpunkte kein oder nur schlechtes Netz. Für LTE gab es bei als 40 Prozent der Messpunkte kein oder nur schlechtes Netz. Alle drei Anbieter kamen auf weiße Flecken von etwa einem Prozent entlang der Messstrecke.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...

johnripper 24. Aug 2019 / Themenstart

..habe ich doch mit meinem privaten Vertrag (VF) und meinem geschäftlichen Anschluss...

Kevin17x5 24. Aug 2019 / Themenstart

Zwischen Rostock und Wittstock gibt es über 50 Minuten Fahrzeit auf der Autobahn bei O2...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /