Abo
  • Services:

Mechromancer ausprobiert: Borderlands 2 jetzt mit Kampfroboter

Statt vier gibt es jetzt fünf Klassen in Borderlands 2 - jedenfalls, wenn man das Spiel vorbestellt hat oder weitere 10 Euro für den Download ausgibt. Golem.de hat die Mechromancer-Kämpferin ausprobiert und zeigt ihren Begleiter im Video.

Artikel veröffentlicht am ,
Mechromancer in Borderlands 2 (Artwork)
Mechromancer in Borderlands 2 (Artwork) (Bild: Gearbox Software)

"Ich bin so ein Badass": Das ist einer der Sprüche, mit denen sich die neue Klasse "Mechromancer" in Borderlands 2 über einen Abschuss freut - keine Frage, die Dame namens Gaige hat ein gesundes Selbstbewusstsein. Sie ist jetzt als der erste Download-Content (DLC) verfügbar. Wer die Vorbestellversion des Actionspiels hat, darf ohne weitere Kosten laden. Alle anderen zahlen rund 10 Euro.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau

Bei der Mechromancerin handelt es sich um eine rothaarige Kriegerin. Ihre Spezialfähigkeit: Sie kann ab Level 5 einen Kampfroboter namens Deathtrap herbeizaubern, der an ihrer Seite mitkämpft. Der mechanische Kompagnon wird mit relativ viel Kawumm und schicken Effekten auf das Schlachtfeld gezaubert, wo er dann sehr effektiv unter den Gegnern aufräumt - und dabei nach unserem Eindruck deutlich mehr Schaden anrichtet als das stationäre Geschütz der Commando-Klasse.

Die Kampfkraft von Deathtrap lässt sich im Skillmenü weiter verbessern. Entsprechende Talentpunkte vorausgesetzt, kann er einen Laserstrahl über die Gegnermassen wandern lassen und dabei tüchtig Feuerschaden austeilen - allerdings erst ab Level 11. Das Entwicklerstudio Gearbox Software hat den vollständigen Talentbaum von Gaige im Internet veröffentlicht.

Neben der fünften Klasse enthält die Erweiterung zusätzliche Inhalte. Etwa einen Schlüssel zu einer Schatzkiste, die desto mehr und tollere Inhalte enthält, je höher der Level des Spiels ist, wenn der Spieler sie öffnet, so Gearbox. Wer sich also gedulden kann, bekommt zum Ende der Kampagne besonders schicke Schusswaffen, muss aber überlegen, ob er mit etwas weniger gutem Kampfgerät nicht früher viel mehr hätte anfangen können. Für die Zukunft hat das Entwicklerstudio vier andere Erweiterungen angekündigt, die neue Abenteuer zur Kampagne hinzufügen - wer sie alle haben möchte, kann schon jetzt den Season-Pass für rund 30 Euro kaufen.

Die Mechromancer-Erweiterung ist für Windows-PC über Steam und für die beiden Konsolenversionen über die jeweiligen Netzwerke verfügbar.

Nachtrag vom 10. Oktober 2012, 15:50 Uhr

Wir haben die Angaben zum Season-Pass im Text korrigiert und den Hinweis auf die - doch nicht vorhandenen - Xbox-Live-Probleme entfernt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 99€ auf otto.de
  2. 88,99€ (Bestpreis!)
  3. 56,99€ (Top-Produkt PCGH 12/2017)
  4. 65,99€ + Versand oder Marktabholung

JohnnyMaxwell 12. Okt 2012

Natürlich zitiere ich einzelne Beispiele, davon aber ne ganze Menge imho. Und die...

Johnny Aggro 12. Okt 2012

Der war bei jeder Vorbestellung dabei und zusätzlich eigentlich bei jedem Händler was...

Clown 12. Okt 2012

Eben es war ein richtiges Addon mit entsprechendem Umfang: Neuer Akt (demnach neue...

dreamtide11 11. Okt 2012

Ok, das hab selbst ich verstanden. Das hört sich schlüssig an und das werde ich jetzt...

EpicLPer 11. Okt 2012

War vorher auch schon, aber nur eine etwas kleinere :) Einer glaub ich sagte sein...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages
  2. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  3. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter

    •  /