Mechanischer GX Blue Switch: Blaue Schalter klicken in Logitechs Gaming-Tastaturen

Nach dem Vorbild der beliebten mechanischen Cherry-MX-Blue-Schalter baut Logitech nun ebenfalls Switches mit absichtlichem Klickgeräusch. Erste Tastaturen mit den Schaltern sind die G513 und die neue G512 - mit Kompatibilität zu Cherry-MX-Tastenkappen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die G512 kommt mit GX Blues.
Die G512 kommt mit GX Blues. (Bild: Logitech)

Der Peripheriehersteller Logitech hat die Gaming-Tastatur G512 vorgestellt. Diese verwendet die vom Hersteller eigens entwickelten neuen GX-Blue-Schalter. Die Switches orientieren sich nicht nur namentlich am MX-Blue-Vorbild von Cherry, auch die Funktionsweise ist ähnlich: In die mechanischen Schalter wird bewusst ein Klickgeräusch eingebaut. Der Druckwiderstand beim Betätigen der Taste ist zuerst stärker, nach dem Klick geht es recht einfach. Das Druckgewicht beträgt 50 Gramm. Die Haltbarkeit der Schalter gibt Logitech mit 70 Millionen Anschlägen an. Es soll aber auch G512-Modelle mit Romer-G-Tactile- und Romer-G-Linear-Switches geben.

Stellenmarkt
  1. IT-Engineer / Administrator Network Services (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. IT Networkadministrator (m/w/d)
    Dornier Seawings GmbH, Weßling
Detailsuche

Die Tastatur an sich basiert auf dem Modell G513 und ähnelt diesem auch optisch. Käufer erhalten ein offen gehaltenes Gehäuse ohne viel Kunststoff um die Tasten. Die Grundplatte ist aus gebürstetem Aluminium gefertigt. Wie die G513 hat auch das neue Modell eine USB-A-Schnittstelle und eine nach Belieben einstellbare Tastenbeleuchtung. Logitech bietet auch diverse Lichtanimationseffekte an. Der Hersteller nennt das Lightsync. Die Tastatur wird per USB-A an den Rechner angeschlossen.

Der einzige feststellbare Unterschied zwischen der G512 und der G513 ist, dass dem neuen Modell eine Handballenauflage fehlt. Diese gibt es nur in der teureren Version, die jetzt ebenfalls mit den neuen GX-Blue-Schaltern ausgeliefert wird. Einen Nachteil haben zumindest die Romer-G-Switches jedoch: Die Steckverbindung ist, im Gegensatz zu den neuen GX Blues, nicht zu Cherry-MX-Modellen kompatibel.

  • Schaltgefühl der GX Blues (Bild: Logitech)
  • Logitech G512 (Bild: Logitech)
  • Logitech G512 (Bild: Logitech)
  • Logitech G512 (Bild: Logitech)
  • Logitech GX Blues rechts, Romer-G-Switches in der Mitte und link. (BIld: Logitech)
Schaltgefühl der GX Blues (Bild: Logitech)

Dabei sind viele Tastenkappen von Drittherstellern auf dem Markt mit der typischen kreuzförmigen Einkerbung versehen. Kunden müssen hier also auf Kappen von Logitech zurückgreifen. Es gibt beispielsweise ein alternatives Tastenset mit eckigen Einbuchtungen als Alternative zu den Standardkappen.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.01.-03.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die G512 bietet Logitech für einen Preis von 130 Euro an. Demnach ist die zusätzliche Handballenauflage der G513 wohl 50 Euro wert. G512-Tastaturen mit GX-Blue-Schaltern gibt es bereits zu kaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jorgo34 14. Jun 2018

Von der Form mögen sie ja besser sein, die alten waren tatsächlich sehr klobig...

Willi13 13. Jun 2018

Ist bis jetzt die einzige wirklich gute Mechanische von denen. Hat alles was ich brauche...

RheinPirat 13. Jun 2018

Zumindest hat er kein WD40 genommen. WD40 würde nicht lange halten. Zudem zieht WD40 mit...

WhiteWisp 13. Jun 2018

Oder Braun. Oder Schwarz. Oder was auch immer einem am besten gefällt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /