Abo
  • Services:

Mechanischer GX Blue Switch: Blaue Schalter klicken in Logitechs Gaming-Tastaturen

Nach dem Vorbild der beliebten mechanischen Cherry-MX-Blue-Schalter baut Logitech nun ebenfalls Switches mit absichtlichem Klickgeräusch. Erste Tastaturen mit den Schaltern sind die G513 und die neue G512 - mit Kompatibilität zu Cherry-MX-Tastenkappen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die G512 kommt mit GX Blues.
Die G512 kommt mit GX Blues. (Bild: Logitech)

Der Peripheriehersteller Logitech hat die Gaming-Tastatur G512 vorgestellt. Diese verwendet die vom Hersteller eigens entwickelten neuen GX-Blue-Schalter. Die Switches orientieren sich nicht nur namentlich am MX-Blue-Vorbild von Cherry, auch die Funktionsweise ist ähnlich: In die mechanischen Schalter wird bewusst ein Klickgeräusch eingebaut. Der Druckwiderstand beim Betätigen der Taste ist zuerst stärker, nach dem Klick geht es recht einfach. Das Druckgewicht beträgt 50 Gramm. Die Haltbarkeit der Schalter gibt Logitech mit 70 Millionen Anschlägen an. Es soll aber auch G512-Modelle mit Romer-G-Tactile- und Romer-G-Linear-Switches geben.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Die Tastatur an sich basiert auf dem Modell G513 und ähnelt diesem auch optisch. Käufer erhalten ein offen gehaltenes Gehäuse ohne viel Kunststoff um die Tasten. Die Grundplatte ist aus gebürstetem Aluminium gefertigt. Wie die G513 hat auch das neue Modell eine USB-A-Schnittstelle und eine nach Belieben einstellbare Tastenbeleuchtung. Logitech bietet auch diverse Lichtanimationseffekte an. Der Hersteller nennt das Lightsync. Die Tastatur wird per USB-A an den Rechner angeschlossen.

Der einzige feststellbare Unterschied zwischen der G512 und der G513 ist, dass dem neuen Modell eine Handballenauflage fehlt. Diese gibt es nur in der teureren Version, die jetzt ebenfalls mit den neuen GX-Blue-Schaltern ausgeliefert wird. Einen Nachteil haben zumindest die Romer-G-Switches jedoch: Die Steckverbindung ist, im Gegensatz zu den neuen GX Blues, nicht zu Cherry-MX-Modellen kompatibel.

  • Schaltgefühl der GX Blues (Bild: Logitech)
  • Logitech G512 (Bild: Logitech)
  • Logitech G512 (Bild: Logitech)
  • Logitech G512 (Bild: Logitech)
  • Logitech GX Blues rechts, Romer-G-Switches in der Mitte und link. (BIld: Logitech)
Schaltgefühl der GX Blues (Bild: Logitech)

Dabei sind viele Tastenkappen von Drittherstellern auf dem Markt mit der typischen kreuzförmigen Einkerbung versehen. Kunden müssen hier also auf Kappen von Logitech zurückgreifen. Es gibt beispielsweise ein alternatives Tastenset mit eckigen Einbuchtungen als Alternative zu den Standardkappen.

Die G512 bietet Logitech für einen Preis von 130 Euro an. Demnach ist die zusätzliche Handballenauflage der G513 wohl 50 Euro wert. G512-Tastaturen mit GX-Blue-Schaltern gibt es bereits zu kaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 18,99€
  3. ab 194,90€

Jorgo34 14. Jun 2018

Von der Form mögen sie ja besser sein, die alten waren tatsächlich sehr klobig...

Willi13 13. Jun 2018

Ist bis jetzt die einzige wirklich gute Mechanische von denen. Hat alles was ich brauche...

RheinPirat 13. Jun 2018

Zumindest hat er kein WD40 genommen. WD40 würde nicht lange halten. Zudem zieht WD40 mit...

WhiteWisp 13. Jun 2018

Oder Braun. Oder Schwarz. Oder was auch immer einem am besten gefällt.


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /