Mechanische Tastatur: Drops neue Custom-Tastaturen kosten 500 US-Dollar

Drops neue Paragon-Tastaturen kommen mit geschmierten Custom-Schaltern, teuren Keycaps und einer Hot-Swap-Platine.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Paragon Shogun von Drop
Die Paragon Shogun von Drop (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)

Der Händler Drop, ehemals Massdrop, hat zwei neue Tastaturen im Oberklassesegment vorgestellt. Die Paragon Moon und die Paragon Shogun sollen Käufern ein Custom-Keyboard-Erlebnis bescheren, ohne dass diese selbst die notwendigen Einzelteile separat kaufen müssen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. (Senior) Berater (m/w/d) im Bereich Geschäftsprozessanalyse und Prozessoptimierung
    PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart-Degerloch
Detailsuche

Beide Tastaturen haben ein 60-Prozent-Layout, es gibt also keinen Nummernblock und keine F-Tasten. Die Pfeiltasten sowie weitere Navigationstasten sind allerdings vorhanden. Die Tastaturen verwenden beide ein aus Aluminium gefrästes Chassis, das eine Neigung von sechs Grad aufweist.

Als Tastaturschalter kommen handgeschmierte Drop + Invyr Holy Pandas zum Einsatz. Diese taktilen Hybrid-Switches sind eine Kombination aus Halo-Clear-Schaltern und Invyr-Panda-Switches und sollen Ars Technica zufolge eine Auslösekraft von 67 Gramm erfordern. Zum Vergleich: Cherry MX Clear erfordern 45 Gramm, Cherry MX Brown 55 Gramm.

Keycaps mit Hiragana oder Begriffen aus der Raumfahrt

Die Doubleshot-Keycaps sind dem jeweiligen Thema der Tastaturen angepasst: Das blaue Moon-Modell hat blaue und weiße Tastaturkappen, die teilweise mit Begriffen aus der Raumfahrt beschriftet sind. So hat die Entertaste beispielsweise den Aufdruck Godspeed, die Shift-Taste ist mit Transmit beschriftet.

  • Die Paragon Moon von Drop (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
  • Das Moon-Modell ist in Hellblau und Weiß gehalten. (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
  • Die Beschriftung der Tasten soll an die Raumfahrt erinnern. (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
  • Die Paragon Moon hat ein Aluminiumgehäuse. (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
  • Verwendet werden Customschalter und dicke Doubleshot-Keycaps. (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
  • Die Paragon Shogun soll von der Farbgebung an japanische Krieger erinnern. (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
  • Das Shogun-Modell verwendet Drops Samurai-Keycaps. (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
  • Die Tastaturkappen haben unter anderem eine zusätzliche Hiragana-Beschriftung. (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
Die Paragon Moon von Drop (Bild: Drop/Screenshot: Golem.de)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Shogun-Modell hat eine goldene Deckplatte, die Keycaps sind in Rot, Dunkelbraun und Hellbraun gehalten. Zudem haben die Buchstabentasten zusätzlich eine Hiragana-Beschriftung, einige weitere zudem zusätzliches Artwork. Beide Keycap-Sets sind auch separat erhältlich: Das Moon-Set kostet 190 US-Dollar, das Samurai-Set 100 US-Dollar.

Die Stabilisierer stammen von Gateron, zudem soll per Hand angebrachtes Dämpfungsmaterial zwischen dem Gehäuse und der Platine Nebengeräusche verringern. Die Platine ist hot-swappable, das heißt, dass die Schalter ohne Löten ein- und ausgebaut werden können. Das ermöglicht eine weitere Personalisierung des Switch-Layouts.

Beide Modelle kosten 500 US-Dollar und können ab sofort bestellt werden. Die Auslieferung soll ab dem 15. November 2021 erfolgen. Der Preis mag für eine Tastatur hoch erscheinen, für ein fertiges Custom-Modell sind 500 US-Dollar aber nicht überraschend. Der Eigenbau von Golem.de hat etwa 420 US-Dollar gekostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /