• IT-Karriere:
  • Services:

MEB: VW will Konkurrenz Elektrobaukasten anbieten

Volkswagen will seine MEB-Plattform zum Bau von Elektroautos einem Medienbericht zufolge künftig der gesamten Industrie anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Modularer Elektrifizierungsbaukasten
Modularer Elektrifizierungsbaukasten (Bild: Volkswagen)

Volkswagen will seinen Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) laut einem Bericht des Berliner Tagesspiegels für Wettbewerber öffnen. Die MEB-Plattform "soll ein Standard nicht nur für den VW-Konzern sein", sagte VW-Stratege Michael Jost der Zeitung. Mit einer Lizenzierung des MEB könnten auch Unternehmen außerhalb des Konzerns damit Elektroautos bauen. "Das ist ein Paradigmenwechsel für uns", sagte Jost. "Wir haben keinen Elitenplan, sondern einen Plan für die Gesellschaft."

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Erster Nutzer könnte Ford sein. Jost sagte, dass sich VW schon "in einigen fortgeschrittenen Gesprächen" mit direkten Wettbewerbern aus dem Volumensegment befinde.

Mit dieser Strategie könnte VW schnell hohe Stückzahlen und entsprechende Kosteneffekte erreichen, um wettbewerbsfähig zu sein. Der Konzern glaubt offenbar, dass sich Elektroautos künftig weniger durch ihren Antrieb differenzieren lassen als durch Parameter wie Karosserie, Software und Haptik. Entsprechend könnte die Konkurrenz die gleiche Antriebsbasis verwenden.

2022 will Volkswagen acht Fabriken auf drei Kontinenten betreiben, die Elektrofahrzeuge auf Basis der MEB-Plattform produzieren. Ab Ende 2019 wird im Werk Zwickau ein elektrisches Kompaktfahrzeug gebaut. Später folgen Emden, Hannover, Dresden und das tschechische Mlada Boleslav. In China will VW in Anting und Foshan Elektroautos fertigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,49€
  2. 2,99€

dummzeuch 06. Feb 2019

Noch eine Platte mit Akkus drunter und fertig ist die Platform. Ich sehe da erstmal kein...

Lasse Bierstrom 03. Feb 2019

... Eben, spätestens Tests fressen das Budget des kleinen Herstellers auf... Die...

tovi 03. Feb 2019

Es werden mehr als 10% werden, und es wird schneller gehen. Der Preis von Akkus wird...

Azzuro 02. Feb 2019

Wobei ein heutiger Polo in jeglicher Hinsicht das bessere Auto ist.

schnedan 02. Feb 2019

++


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /