Abo
  • Services:

mDNSresponder kommt wieder: Auch für iOS 9 gibt Apple anscheinend Discoveryd auf

Die ersten Betaversionen von iOS 9 und OSX 10.11 zeigen, dass Apple offenbar Discoveryd komplett aufgibt. Der problematische Netzwerkdienst wurde gegen den alten mDNSresponder ausgetauscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Discoveryd verschwindet in mehreren Beta-Versionen von Apple-Betriebssystemen.
Discoveryd verschwindet in mehreren Beta-Versionen von Apple-Betriebssystemen. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Die Aufgaben von Discoveryd übernimmt in Apples kommenden Betriebssystemen wieder der bewährte mDNSresponder, wie 9to5mac berichtet, das sich die Dienste in den Betaversionen von iOS 9 und OS X 10.11 angesehen hat. Discoveryd wird für zahlreiche Netzwerkprobleme verantwortlich gemacht, die sowohl OS-X- als auch iOS-Nutzer plagen. Zuletzt hat Apple vermutlich deswegen in der Betaversion 4 von OS X 10.10 bereits den Dienst durch den mDNSresponder getauscht. Offiziell zugegeben hat Apple dies bislang nicht.

Stellenmarkt
  1. Chr. Hansen GmbH, Pohlheim
  2. LEONI Kabel GmbH, Deutschland

Discoveryd stört einige Apple-Nutzer schon seit langem. Es sind aber nicht alle Anwender betroffen.

Dass Discoveryd nicht in den Betaversionen enthalten ist, lässt darauf schließen, dass eine Reparatur von Discoveryd selbst in den nächsten Monaten nicht möglich ist. Denn in der Betaversion eines Betriebssystems, das erst im Herbst 2015 erscheint, würde eine fehlerhafte Komponente eigentlich nicht stören. Im Gegenteil, die Entwickler müssten sie eigentlich im System lassen, damit Fehler erkannt und rechtzeitig beseitigt werden.

Naheliegend ist daher, dass Apple erkannt hat, dass die Fehler in Discoveryd so schwerwiegend sind, dass auch für die nächste Iteration der Apple-Betriebssysteme auf den Dienst komplett verzichtet. Genaues wissen die Anwender aber erst, wenn die finalen Versionen von iOS 9 und OS X 10.11 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TheUnichi 22. Jun 2015

Macht er eben nicht. Im Regelfall löst er nur "speedport.ip" auf, damit der Dummuser...

Strongground 11. Jun 2015

"Los geworden" im Sinne von "dauerhaft losgeworden"? Oder muss man das Spielchen ständig...

SchokoMuesli 11. Jun 2015

Ich kann seit 10.10 nicht mehr in Windows Netzwerken auf Drucker via spoolss/smb...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /