Abo
  • IT-Karriere:

McDonald's: Mobiles Essen bestellen mit 200-Meter-Geofencing

McDonald's hat ein neues Bestellsystem für alle Nutzer mit Smartphone in fast allen Restaurants freigeschaltet. Eine Besonderheit ist die Verbindung von GPS und Systemgastronomie: Die Burger werden zubereitet, sobald sich der Nutzer auf 200 Meter der Filiale nähert.

Artikel veröffentlicht am ,
Essen holen per Fahrrad ist jetzt etwas einfacher geworden.
Essen holen per Fahrrad ist jetzt etwas einfacher geworden. (Bild: Golem.de/Peter Steinlechner)

Die deutsche Niederlassung von McDonald's hat nach längerer Testphase eine überarbeitete Version seiner für Android und iOS verfügbaren App veröffentlicht und damit eine neue Methode zum Kauf von Essen freigeschaltet. Wer Appetit auf Hamburger hat, kann diese nun fast überall in der App bestellen.

Stellenmarkt
  1. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  2. Advantest, Böblingen

Sobald das Smartphone per Geofencing feststellt, dass der Nutzer sich auf rund 200 Meter der ausgewählten Filiale genähert hat, bekommt er einen Hinweis und kann die Bestellung dann final freigeben, um sie im Idealfall ohne lange Wartezeit in Empfang zu nehmen. Solange die Order nicht abgeschickt ist, ist jederzeit eine Stornierung möglich.

Bezahlt wird vorab in der App per Kreditkarte oder in bar an der Kasse; den Beleg gibt's per E-Mail. Weitere Bezahloptionen sollen später folgen. Die App bietet die Möglichkeit, die Bestellung stark zu individualisieren. Das geht im Prinzip zwar auch an der Kasse, führt da aber gerne mal zu Gemaule von den Gästen in der Schlange hinter einem.

In der App lassen sich die Gurken oder Käse entfernen oder statt einer bis zu vier Portionen Zwiebel in den Bigmac legen. Diese Spezialkreationen können dann auch als Favorit abgelegt werden, sodass es der Nutzer beim nächsten Mal noch leichter hat.

Beim Ausprobieren funktionierte das ganze System problemlos. Wer mag, kann seine Bestellung statt an der Theke auch am Fenster eines McDrive im Auto abholen oder es sich vom Tischservice bringen lassen. Falls Coupons verfügbar sind, sollen diese nach Firmenangaben automatisch dem Warenkorb hinzugefügt werden. Allerdings muss man dem Burgerbrater viele persönliche Daten sowie Zugriff auf die Ortungsfunktion des Smartphones überlassen.

Holger Beeck, Chef von McDonald's Deutschland, sagt, dass das neuen Konzept "vor allem den Gewohnheiten der jüngeren Gäste entgegenkommt". Noch gibt es ein paar wenige Filialen, in denen es nicht verfügbar ist, bis Ende 2019 soll der nötige Umbau aber in allen deutschen Restaurants abgeschlossen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote

qq1 28. Mai 2019

nach dem ersten burger tut mir das herz weh. kann mir einer sagen wieso? sollte ich zum arzt?

HabeHandy 28. Mai 2019

Eine Fritte Spezial muss mit frischen Zwiebeln. Richtig abartig&scheußlich sind die...

Glitti 28. Mai 2019

Bei uns ist das zu stoßzeiten eher so, dass 10 Leute vor dem Tresen stehen und bestellen...

SanderK 28. Mai 2019

Da muss ich wiederum Sagen, haben da mit der Familie eine Filiale wo wir, alle zwei...

TrollNo1 28. Mai 2019

Naja, Burger würde ich das beim McD & Co. auch nicht nennen. Das sind so kleine belegte...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    •  /