MBOS: Daimler plant eigenes Betriebssystem

In Sindelfingen entsteht ein Software-Entwicklungszentrum für Daimlers Betriebssystem MBOS. 1.000 Software-Entwickler sollen dort agil tätig werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptfahrzeug AVTR
Konzeptfahrzeug AVTR (Bild: Mercedes-Benz)

In Sindelfingen wird laut einem Bericht der Automobilwoche ein eigener Campus für die Entwicklung des neuen Daimler-Betriebssystems MBOS gebaut. Für das Vorhaben werden in Deutschland 1.000 Stellen geschaffen, weltweit entstehen 2.000 weitere Jobs. Das sagte Ergun Lümali, Betriebsratschef in Sindelfingen, der Automobilwoche (Bezahlschranke).

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist - Wirtschaftsinformatiker, Informatiker oder Ähnlich mit Schwerpunk IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    GRENKE AG, Baden-Baden
  2. IT Service Manager (m/w/d)
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover, Schneiderkrug
Detailsuche

Mit dieser Maßnahme werde Daimler unabhängig von den großen Softwareunternehmen, erklärte Lümali. Das Betriebssystem soll 2024 auf den Markt kommen. Laut Automobilwoche soll MBOS bei der neuen MMA-Plattform eingesetzt werden. Das ist die Plattform für elektrische Kompaktfahrzeuge, die Mercedes gerade entwickelt.

Das Unternehmen verhandle derzeit mit der Arbeitnehmerseite, um den Softwareentwicklern bei Mercedes-Benz agiles Arbeiten zu ermöglichen. Auch mehr Flexibilität bei Arbeitszeit und Arbeitsort sei geplant.

Individuelle Gehalts- und Karriereberatung bei Shifoo, dem Video-Beratungsservice von Golem.de

Volkswagen will ebenfalls eigene Softwareplattform

Auch Volkswagen entwickelt ein eigenes System, das VW.OS. Dabei handelt es sich um eine Softwareplattform auf Basis von Linux, die künftig in Fahrzeugen aller Marken des VW-Konzerns eingesetzt werden soll. Auch dabei ist das Ziel, unabhängig von großen Software-Anbietern zu werden. VW.OS soll in etwa drei Jahren fertig sein und vom Kleinwagen bis zur Premiumlimousine skaliert werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_528 20. Apr 2021

Zitat: "Warum das Rad neu erfinden?" Na ja, die Daimler versucht in der IT ständig das...

katze_sonne 19. Apr 2021

Ich behaupte mal (und ja, ich glaube, es geht nicht nur um den Kernel, sondern inkl...

katze_sonne 19. Apr 2021

Witzig, recht viel Software in der Automotive-Zuliefererwelt kommt auch von Bosch. Neben...

Norcoen 19. Apr 2021

Da weißt du schon vorher was dabei rauskommt

June 19. Apr 2021

"So Leute, ab heute machen wir Agil. Die VBA-Programmierer aus der Buchhaltung kommen zur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyberbunker-Verfahren
Ein Bunker voller Honig

Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
Artikel
  1. Flyzero: Wasserstoffflugzeug soll Luftfahrt klimaneutral machen
    Flyzero
    Wasserstoffflugzeug soll Luftfahrt klimaneutral machen

    Das in Großbritannien entwickelte Flugzeug von der Größe einer Boeing 787 soll Mitte der 2023er Jahre marktreif sein.

  2. Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft
     
    Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft

    In einem gemeinsamen Innovationsexperiment erproben Bundeswehr und ihr Digitalisierungspartner, die BWI, wie künstliche Intelligenz (KI) die Vorhersage des Weltraumwetters unterstützen kann.
    Sponsored Post von BWI

  3. Apples iPhone: Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer
    Apples iPhone
    Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer

    Wenn sich Apps auf dem iPhone ungewollt abmelden, hilft derzeit nur das Warten auf ein App-Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /