• IT-Karriere:
  • Services:

MBBF: Huawei hat bereits 10.000 5G-Sites ausgeliefert

Huawei ist bereits dabei, seine 5G-Mobilfunkanlagen in viele Länder auszuliefern. Der neue Mobilfunkstandard werde sehr viel schneller verteilt, als Huawei angenommen habe, sagte Firmenchef Ken Hu.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Manager Alex Jinsung Choi spricht auf Huawei-Event in London.
Telekom-Manager Alex Jinsung Choi spricht auf Huawei-Event in London. (Bild: Huawei)

Huawei hat bereits 10.000 5G-Anlagen ausgeliefert. Das sagte Ken Hu, Rotating Chief Operating Officer bei Huawei, am 20. November 2018 in London auf dem MBBF 2018. "Mitte nächsten Jahres erwarte ich bezahlbare 5G-Geräte auf dem Markt", erklärte Hu.

Stellenmarkt
  1. Trianel GmbH, Aachen
  2. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau

Der neue Mobilfunkstandard werde sehr viel schneller verteilt, als Huawei angenommen habe, sagte Hu. "Signifikante Investitionen der Branche machen dies möglich." Die Regierungen rief Hu auf, mehr Spektrum für den 5G-Ausbau zur Verfügung zu stellen. Der Standard bedeute zusammen mit der Cloud und AI eine Revolution für die Branche. Die Standardisierung sei weitgehend abgeschlossen.

Mats Granryd, Director General der Branchenorganisation GSMA, betonte, die ersten Rollouts würden in den USA, China und Südkorea stattfinden. "Das sind die echten Pioniere bei 5G", sagte er.

5G-Stationen brauchen zwei- bis dreimal so viel Energie wie 4G-Technik, erklärte Guiqing Liu, Executive Vice President bei China Telecom. Die Datennutzung werde in den neuen Netzwerken wahrscheinlich stark ansteigen, was mit den alten Datenpaketen schwer zu vereinbaren sei. Da gebe es "noch keine neuen Geschäftsmodelle für das 5G-Ökosystem".

Alex Jinsung Choi, Senior Vice President Research & Technology Innovation der Deutschen Telekom, sagte, der Konzern plane, das "beste 5G-Netzwerk Deutschlands aufzubauen". Huawei sei der Partner für das erste 5G-Testbed, sagte Choi, und bedankte sich bei dem Partner. Das werde nun auf 24 Sites ausgebaut.

Die Ergebnisse des Testlaufs seien sehr vielversprechend. Es werde eine sehr hohe Gigabit-Datenrate und eine sehr niedrige Latenz unter 10 Millisekunden erreicht, sagte Choi.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an dem MBBF 2018 in London teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,99€ (Release 10. Juni)
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  3. 19,49€

lincoln33T 20. Nov 2018

Im Neuland wird noch geplant, und vermutlich wird sich das hierzulande auch nicht so...

TrollNo1 20. Nov 2018

Das kann er recht einfach behaupten. Wenn es so weitergeht, wie die anderen jammern, wird...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Keyboardio Atreus im Test Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
  3. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

    •  /