Abo
  • Services:

MBBF: Huawei hat bereits 10.000 5G-Sites ausgeliefert

Huawei ist bereits dabei, seine 5G-Mobilfunkanlagen in viele Länder auszuliefern. Der neue Mobilfunkstandard werde sehr viel schneller verteilt, als Huawei angenommen habe, sagte Firmenchef Ken Hu.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Manager Alex Jinsung Choi spricht auf Huawei-Event in London.
Telekom-Manager Alex Jinsung Choi spricht auf Huawei-Event in London. (Bild: Huawei)

Huawei hat bereits 10.000 5G-Anlagen ausgeliefert. Das sagte Ken Hu, Rotating Chief Operating Officer bei Huawei, am 20. November 2018 in London auf dem MBBF 2018. "Mitte nächsten Jahres erwarte ich bezahlbare 5G-Geräte auf dem Markt", erklärte Hu.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Der neue Mobilfunkstandard werde sehr viel schneller verteilt, als Huawei angenommen habe, sagte Hu. "Signifikante Investitionen der Branche machen dies möglich." Die Regierungen rief Hu auf, mehr Spektrum für den 5G-Ausbau zur Verfügung zu stellen. Der Standard bedeute zusammen mit der Cloud und AI eine Revolution für die Branche. Die Standardisierung sei weitgehend abgeschlossen.

Mats Granryd, Director General der Branchenorganisation GSMA, betonte, die ersten Rollouts würden in den USA, China und Südkorea stattfinden. "Das sind die echten Pioniere bei 5G", sagte er.

5G-Stationen brauchen zwei- bis dreimal so viel Energie wie 4G-Technik, erklärte Guiqing Liu, Executive Vice President bei China Telecom. Die Datennutzung werde in den neuen Netzwerken wahrscheinlich stark ansteigen, was mit den alten Datenpaketen schwer zu vereinbaren sei. Da gebe es "noch keine neuen Geschäftsmodelle für das 5G-Ökosystem".

Alex Jinsung Choi, Senior Vice President Research & Technology Innovation der Deutschen Telekom, sagte, der Konzern plane, das "beste 5G-Netzwerk Deutschlands aufzubauen". Huawei sei der Partner für das erste 5G-Testbed, sagte Choi, und bedankte sich bei dem Partner. Das werde nun auf 24 Sites ausgebaut.

Die Ergebnisse des Testlaufs seien sehr vielversprechend. Es werde eine sehr hohe Gigabit-Datenrate und eine sehr niedrige Latenz unter 10 Millisekunden erreicht, sagte Choi.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an dem MBBF 2018 in London teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

lincoln33T 20. Nov 2018

Im Neuland wird noch geplant, und vermutlich wird sich das hierzulande auch nicht so...

TrollNo1 20. Nov 2018

Das kann er recht einfach behaupten. Wenn es so weitergeht, wie die anderen jammern, wird...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /