MBBF: Huawei hat bereits 10.000 5G-Sites ausgeliefert

Huawei ist bereits dabei, seine 5G-Mobilfunkanlagen in viele Länder auszuliefern. Der neue Mobilfunkstandard werde sehr viel schneller verteilt, als Huawei angenommen habe, sagte Firmenchef Ken Hu.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Manager Alex Jinsung Choi spricht auf Huawei-Event in London.
Telekom-Manager Alex Jinsung Choi spricht auf Huawei-Event in London. (Bild: Huawei)

Huawei hat bereits 10.000 5G-Anlagen ausgeliefert. Das sagte Ken Hu, Rotating Chief Operating Officer bei Huawei, am 20. November 2018 in London auf dem MBBF 2018. "Mitte nächsten Jahres erwarte ich bezahlbare 5G-Geräte auf dem Markt", erklärte Hu.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
  2. Salesforce Administrator (m/w/d)
    DiMaBay GmbH, Berlin, Bayreuth (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der neue Mobilfunkstandard werde sehr viel schneller verteilt, als Huawei angenommen habe, sagte Hu. "Signifikante Investitionen der Branche machen dies möglich." Die Regierungen rief Hu auf, mehr Spektrum für den 5G-Ausbau zur Verfügung zu stellen. Der Standard bedeute zusammen mit der Cloud und AI eine Revolution für die Branche. Die Standardisierung sei weitgehend abgeschlossen.

Mats Granryd, Director General der Branchenorganisation GSMA, betonte, die ersten Rollouts würden in den USA, China und Südkorea stattfinden. "Das sind die echten Pioniere bei 5G", sagte er.

5G-Stationen brauchen zwei- bis dreimal so viel Energie wie 4G-Technik, erklärte Guiqing Liu, Executive Vice President bei China Telecom. Die Datennutzung werde in den neuen Netzwerken wahrscheinlich stark ansteigen, was mit den alten Datenpaketen schwer zu vereinbaren sei. Da gebe es "noch keine neuen Geschäftsmodelle für das 5G-Ökosystem".

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Alex Jinsung Choi, Senior Vice President Research & Technology Innovation der Deutschen Telekom, sagte, der Konzern plane, das "beste 5G-Netzwerk Deutschlands aufzubauen". Huawei sei der Partner für das erste 5G-Testbed, sagte Choi, und bedankte sich bei dem Partner. Das werde nun auf 24 Sites ausgebaut.

Die Ergebnisse des Testlaufs seien sehr vielversprechend. Es werde eine sehr hohe Gigabit-Datenrate und eine sehr niedrige Latenz unter 10 Millisekunden erreicht, sagte Choi.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an dem MBBF 2018 in London teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  3. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /