Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidias GTX 980 nutzt eine Maxwell-GPU.
Nvidias GTX 980 nutzt eine Maxwell-GPU. (Bild: Nvidia)

Maxwell: Nvidia signiert Firmware für Linux-Treiber

Mit der Maxwell-Architektur beginnt Nvidia, die Firmware seiner Grafikkarten zu signieren. Da das den freien Nouveau-Treiber unter Linux eventuell behindern könnte, geht das Unternehmen wegen des weiteren Vorgehens auf die Kernel-Hacker zu.

Anzeige

Bestimmte Funktionen der Grafikkarten mit der Maxwell-Architektur von Nvidia lassen sich nur mit signierten Firmware-Abbildern benutzen, die die Falcon genannten Mikroprozessoren antreiben. Weil der freie Nouveau-Treiber bisher aber eine eigens geschriebene Firmware benutzt, könnte die neue Technik von Nvidia die Entwicklung von Nouveau stark behindern, weshalb das Unternehmen den Austausch mit den Kernel-Hackern sucht.

In einer E-Mail an die Nouveau-Entwickler erklärt der Nvidia-Angestellte Andy Ritger, dass die derzeit durch die Firmware beschränkten Funktionen noch eher gering ausfielen. Er nehme aber an, dass der Umfang in künftigen Hardware-Generationen weiter ausgebaut werde. Auch wenn diese Entscheidung nicht besonders beliebt sein sollte, werde die Hardware wohl weiter in diese Richtung entwickelt werden. Nvidia verspreche sich davon eine höhere Sicherheit, da Angreifer die Chips so weniger für eigene Zwecke nutzen können sollen.

Die Nouveau-Entwickler reagieren auf die Ankündigung zunächst verhalten. So bezeichnet der Red-Hat-Angestellte Ben Skeggs die Veränderung als "ziemlich lästig und frustrierend, aber wir müssen uns jetzt damit arrangieren und weitermachen". Martin Peres gibt sich gar einer angekündigten Diskussion auf der diesjährigen X.Org Developer's Conference mit den Nvidia-Mitarbeitern gegenüber sehr offen.

Nvidia-Firmware im Kernel-Code?

Der Grund für diese Zurückhaltung könnte in der ebenfalls von Ritger angekündigten leichten Strategie-Änderung Nvidias liegen. Denn das Team plant die Firmware-Abbilder, die auch als Microcode (Ucode) bezeichnet werden, unabhängig von dem proprietären Treiber anzubieten. Diese Binärdateien sollen auch offiziell weiterverbreitet werden dürfen. Dazu könnte etwa das Linux-Firmware-Paket genutzt werden, in dem sehr viele verschiedene derartige Abbilder gesammelt werden.

Neben der meist für WLAN-Treiber notwendigen Firmware findet sich in dem Archiv unter anderem auch jene für die eigentlich freien Linux-Treiber der AMD-Karten. Sollte Nvidia die Firmware tatsächlich so veröffentlichen, bliebe den Nouveau-Entwickler dadurch eventuell das zeitaufwendige Schreiben dieses Codes erspart. Mit dieser Lösung würden sich wohl viele kompromissbereite Entwickler und Nutzer abfinden können. Einige rigorose Verfechter freier Software sehen den Microcode allerdings als proprietäre Software, so dass diese etwa nicht standardmäßig in der Linux-Distribution Debian zum Einsatz kommt.

Für die Linux-Unterstützung des Tegra K1 steuerte Nvidia erstmals eigenen Code zu dem freien Nouveau-Treiber hinzu. Es ist wahrscheinlich, dass dies für die Entwicklung des Nachfolgers des K1 fortgesetzt wird. Dieser wird eine Maxwell-basierte GPU verwenden.


eye home zur Startseite
MDeavy 30. Sep 2014

haha Made my day, ne ehr made my month!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Makita Bohrhammer HR2470 94,90€, Makita Akku-Bohrschrauber uvm.)
  2. (u. a. HP 15,6 Zoll 299,00€, Lenovo Ideapad 15,6 Zoll 499,00€, Acer 17,3 Zoll 499,00€)
  3. 44,90€ statt 79,90€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Noch ein Argument

    forenuser | 18:55

  2. Re: "Besser sei es, Tarife anzubieten, die ein...

    NaruHina | 18:54

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    NaruHina | 18:50

  4. Re: Das ist das Problem mit der Meinungsfreiheit

    plutoniumsulfat | 18:50

  5. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    amagol | 18:48


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel