• IT-Karriere:
  • Services:

Maxwell-Notebooks: Bald wieder Overclocking bei Geforce-Grafikeinheiten möglich

Nvidia gibt nach: In den nächsten Wochen soll ein Treiber erscheinen, der das Übertakten von mobilen Maxwell-Grafikeinheiten in Notebooks reaktiviert, denn man höre auf seine Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Stilisiertes Notebook mit Geforce-Grafik
Stilisiertes Notebook mit Geforce-Grafik (Bild: Nvidia)

Ein Supportmitarbeiter von Nvidia hat im hauseigenen Forum angekündigt, dass der nächste Treiber wieder Overclocking bei den mobilen Maxwell-Grafikeinheiten in Notebooks gestattet. Nvidia hatte diese Option zuletzt bei Modellen wie der Geforce GTX 980M, der Geforce GTX 970M, der Geforce GTX 965M und älteren Grafikeinheiten wie der Geforce GTX 860M entfernt.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Hauk & Sasko Ingenieurgesellschaft GmbH, Stuttgart

Der neue Geforce-Treiber soll im März 2015 erscheinen und die OC-Funktionalität zurückbringen. Bis dahin verweist Nvidia Spieler oder Anwender, die ihre Maxwell-Grafikeinheit im Notebook übertakten möchten, auf die Geforce-Treiber-Version 344.75 WHQL von November 2014.

Problematisch an solch vergleichsweise alten Treibern ist die Leistung und Kompatibilität mit Spielen, die seit Dezember 2014 veröffentlicht wurden. Hier fehlen dem Geforce-Treiber 344.75 WHQL-Optimierungen für mehr Bilder pro Sekunde oder - im schlechtesten Fall - startet ein Titel mit Verweis auf einen zu alten Treiber erst gar nicht, etwa Dragon Age Inquisition.

Nvidias Supportmitarbeiter erläuterte weiter, der Hersteller versuche seinen Kunden die bestmögliche Kombination aus Bildern pro Sekunde, Wärmeentwicklung, Leistungsaufnahme und Geräuschkulisse zu bieten. Offenbar hat Nvidia verstanden, dass dazu auch Overclocking gehört - mit dem beispielsweise Asus oder MSI ihre Notebooks bewerben.

  • OC bei Maxwell-Grafikeinheiten bald wieder möglich (Screenshot: Golem.de)
OC bei Maxwell-Grafikeinheiten bald wieder möglich (Screenshot: Golem.de)

Für die meisten Hersteller dürften übertaktende Käufer aber eher ein Ärgernis sein, da die Wahrscheinlichkeit steigt, dass das Gerät noch innerhalb der Garantiezeit einen Defekt erleidet und es trotz Overclocking aus Kulanz gegen ein neues umgetauscht wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. (-40%) 32,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 4,21€

deadjoe 20. Feb 2015

...und zwar seitens Nvidia.Für die OEM Hersteller. Wenn der Kunde sein Produkt oder...

zampata 20. Feb 2015

Naja. Ich mache es auch nicht aber ich hätte gern die Option es zu tun. So kann man dann...

luzipha 20. Feb 2015

Wenn dir die zusätzlichen 135MHz nicht ausreichen sollten und sowohl die Kühlung als auch...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /