• IT-Karriere:
  • Services:

Maxlinear: Intel verkauft Konzernbereich

Intel trennt sich von einer SoCs-Sparte in einem besonderen Bereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels AnyWAN SoC
Intels AnyWAN SoC (Bild: Intel)

Intel verkauft die Vermögenswerte seiner Sparte Home Gateway Platform für 150 Millionen US-Dollar an Maxlinear. Das gab Maxlinear am 6. April 2020 bekannt. In dem Konzernbereich fertigt Intel SoCs (System-on-a-Chip) für Wi-Fi Access Points, Ethernet und Home Gateway. Intels AnyWAN SoCs stehen für Verbindungen über Glasfaser, Kupferleitungen, Hybrid-LTE und -DSL und über feste Funkzugänge.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden
  2. Haufe Group, Bielefeld

Maxlinear erwartet sich davon einen Umsatzzuwachs pro Quartal im Bereich von 60 bis 70 Millionen US-Dollar. Die Übernahme soll erst im dritten Quartal des Jahres 2020 abgeschlossen werden. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte bereits am 18. Februar über die anstehende Übernahme berichtet. Kishore Seendripu, Chef von Maxlinear, erklärte, der Kauf der Vermögenswerte erweitere das gesamte Geschäft erheblich und ermögliche es dem Unternehmen, ein Wi-Fi-Produktangebot mit Wachstumschancen innerhalb und außerhalb des Connected Home bereitzustellen, einschließlich der Erweiterung des Angebots um IoT (Internet Of Things). "Wir freuen uns, ein erstklassiges Engineering-Team mit erstklassiger Technologiekompetenz begrüßen zu dürfen", betonte er.

Intel ist bestrebt, seine Aktivitäten in Bereichen zu verringern, in denen das Unternehmen nicht wettbewerbsfähig ist, hatte der Vorstandsvorsitzende Bob Swan erklärt. Mit wettbewerbsfähig dürfte marktführend gemeint sein. Das Unternehmen verkaufte im vergangenen Jahr sein Geschäft mit 5G-Smartphone-Modems im Wert von 1 Milliarde US-Dollar an Apple.

Maxlinear mit Sitz in Carlsbad im US-Bundestaat Kalifornien ist ein Anbieter von ICs für Connected Home, kabelgebundene und drahtlose Infrastruktur sowie Industrie- und Multimarktanwendungen. Das Unternehmen betreibt Forschungs- und Entwicklungszentren in Irvine, Kalifornien, in China, Israel und Indien. Es entwickelt Chips und lässt bei Auftragsherstellern wie United Microelectronics Corporation (UMC) produzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Prime 30 Tage kostenlos testen - danach 7,99€ pro Monat, jederzeit kündbar
  2. (u. a. 11 bis 12 Uhr: LG 49SM86007 für 389€ - 14 bis 15 Uhr: LG 65UM7000 für 499€ - 15 bis 16...
  3. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)
  4. 39,99€ (Release: 25. Juni)

abufrejoval 06. Apr 2020 / Themenstart

Puma 7, 6, 5 alle mit diversen hartnäckigen Problemen, haben wohl viel Vertrauen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /