Abo
  • Services:

Maxis: Keine größeren Städte in Sim City 5

Ein Offlinemodus für Sim City kommt vielleicht, aber die von vielen Spielern gewünschten größeren Städte sind laut Maxis aus technischen Gründen nicht machbar. Die Entwickler haben sich auch zum Thema Mods offiziell geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,
Sim City - Cities of Tomorrow
Sim City - Cities of Tomorrow (Bild: Maxis)

"Nach monatelangen Tests bestätige ich, dass wir keine Möglichkeit für größere Städte bereitstellen", so Patrick Buechner, Chef des für Sim City 5 zuständigen Maxis-Teams im kalifornischen Emeryville, im Firmenblog. Die größeren Städte würden so große Anforderungen an den PC stellen, dass die große Mehrheit der Spieler diese Metropolen nicht laden und schon gar nicht damit spielen könnte, so Buechner.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich

Sein Team habe zwar viel Zeit damit verbracht, herauszufinden, ob Änderungen bei der Glassbox-Engine wie eine umgeschriebene Terraindarstellung und neue Algorithmen für das Routing helfen würden - aber offenbar ist das nicht der Fall. Immerhin: Einige Teile des experimentellen Codes sollen demnächst in weitere Updates einfließen.

Größere Städte sind die derzeit wohl wichtigste Forderung von vielen Spielern. Ein anderer Wunsch: ein Offlinemodus. Buechner sieht sehr wohl die Möglichkeit, dass virtuelle Bürgermeister demnächst auch ohne Internetzugang in Sim City antreten können. Auch diese Option habe Maxis erst gründlich untersucht, um nun allmählich zu dem Schluss zu kommen, dass sie umsetzbar sei. Nebenbei habe ein Offlinemodus den Vorteil, dass es weniger Probleme mit Mods geben würde, weil diese nicht dem Multiplayermodus ins Gehege kommen könnten.

Überhaupt kümmert sich Maxis derzeit etwas intensiver darum, Autoren für von der Community erstellte Erweiterungen zu finden. Die Entwickler haben vor wenigen Tagen im offiziellen Forum einen Thread gestartet, um mit den Spielern ins Gespräch zu kommen.

Nach dem Start von Sim City 5 im März 2013 hatte es Kritik an Maxis gegeben, weil sich viele Spieler an den vergleichsweise kleinen Karten und dem Offlinemodus gestört hatten. Die Entwickler hatten damals gesagt, dass beides aus technischen Gründen nicht zu ändern sei. Mod-Autoren hatten durch Tricks sowohl den Onlinemodus als auch die Stadtbegrenzung aufgehoben.

Buechner geht auch kurz auf die weiteren Pläne für Sim City ein, etwa auf das kürzlich für Mitte November 2013 angekündigte Cities of Tomorrow, in dem Spieler Science-Fiction-Metropolen hochziehen können sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 19,99€

Ilchy 14. Okt 2013

In der aktuellen Auskunft zum kommenden DLC wurde folgendes bestätigt :"Eines der...

Nolan ra Sinjaria 10. Okt 2013

auch bei dem bin ich über die Demo nicht hinausgekommen - wie bei Gothic 3. Die selbe...

Cuboo 08. Okt 2013

Vor allem konnte der je bis vor kurzem laut EA noch nicht mal ohne Server die jetzigen...

smirg0l 08. Okt 2013

Einmal beim Spawn des Einwohners berechnen und festsetzen und *zack* kein Stress. Sollte...

teenriot 08. Okt 2013

die deutsche Version habe ich glaube ich von hier: http://www.monkeygames.cc/game/sim...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /