Maxis: Die Sims 4 lässt Geschlechtergrenzen fallen

Röcke und tiefe Stimmen für alle: Mit einem kostenlosen Update sorgt Entwickler Maxis dafür, dass alle Charaktere in Die Sims 4 künftig Zugriff auf vermeintlich geschlechtsspezifische Kleidung und Merkmale haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Sims 4
Die Sims 4 (Bild: Maxis)

Männer können Röcke tragen, Frauen mit tiefer Stimme sprechen: Mit einem kostenlosen Update ist das jetzt in Die Sims 4 möglich. "Über 700 Inhalte, die zuvor nur für Männer beziehungsweise für Frauen verfügbar waren, können jetzt unabhängig von dem anfänglich festgelegten Geschlecht für alle Sims verwendet werden", so das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Maxis in seinem Blog. Die neuen Regeln gelten für Inhalte aus dem Basisspiel und für alle bislang veröffentlichten Erweiterungen.

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) für die Arbeitsgruppe "Informations- und Kommunikationstechnik"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. Testmanager (d/m/w) IT-Planung / Steuerung
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Durch das Update ist es im Create-A-Sim-Editor auch möglich, jeden Charakter unabhängig von seinem Geschlecht mit jedem Körperbau, jeder Gangart und mit jeder Frisur auszustatten. Außerdem hat Maxis neue Filter und Sortierungen zum Erstellen der Sims hinzugefügt.

Electronic Arts gilt schon länger als sehr offen für unterschiedlichste sexuelle Orientierungen. Die Firma unterstützt entsprechende Organisationen und ist bekannt dafür, etwa in den Rollenspielen seines Entwicklerstudios Bioware auch homosexuelle Beziehungen zu ermöglichen - was vor allem in den USA aber auch immer wieder für Proteste in der Gamer-Community sorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gelöscht 04. Jun 2016

Seit dem ersten Teil frage ich mich schon, warum es keinen gibt.

stuempel 04. Jun 2016

+1

ap (Golem.de) 04. Jun 2016

Bevor der Thread noch einmal die Grenzen unserer Regeln überschreitet, wird er geschlossen.

HerrWolken 04. Jun 2016

Und der Witz ist: Genau das würde das Problem lösen. Würden wir Aufhören Menschen in...

mag 03. Jun 2016

Aber selbstverständlich! Computerspiele sind ein Form von Kunst. Und deren Aufgabe ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /