Max Payne 3 angespielt: Feuergefecht im Fußballstadion

Schießereien in der VIP-Lounge, Scharfschützen in den Kommentatorkabinen und Feuergefechte auf den Flutlichtanlagen: In Max Payne 3 ficht der Held in einer Mission heftige Kämpfe in einem - zum Glück leeren - Fußballstadion. Golem.de hat sich in Echtzeit und Zeitlupe durch den Einsatz geballert.

Artikel veröffentlicht am ,
Max Payne 3
Max Payne 3 (Bild: Rockstar Games)

Rodrigo Branco ist nicht gut drauf. Irgendjemand hat seine wunderhübsche Vorzeigefrau entführt, jetzt muss der schwerreiche Immobilienmogul aus São Paulo viel Geld bezahlen, um seine Fabiana wiederzubekommen. Für die Übergabe der brasilianischen Real in einem Fußballstadion kommt nur ein Mann infrage: der Spieler. Genau genommen ist es natürlich sein Alter Ego Max Payne, den er in zwei Einsätzen einer frühen Version vom dritten Teil des Actionspiels steuert, das derzeit in mehreren Studios von Rockstar Games entsteht.

Inhalt:
  1. Max Payne 3 angespielt: Feuergefecht im Fußballstadion
  2. Dezente Änderungen am Zeitlupenkampfsystem

Der spielbare Einsatz beginnt mitten auf dem Fußballfeld, auf dem ein Helikopter sowohl Max Payne als auch seinen computergesteuerten Kumpel Raul Passos absetzt. Erst ist alles ruhig - nach ein paar Metern blicken Max und Partner in die Mündungen von mehreren Schusswaffen, die Mitglieder einer Gang namens Comando Sombra auf uns richten. Dann geraten allerdings alle Beteiligten auf dem Rasen ins Feuer von mysteriösen Angreifern - und wir fangen, noch ohne etwas dagegen tun zu können, einen Treffer in den Arm durch einen Scharfschützen.

  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
Max Payne 3

Ab dem Moment, in dem Max sich halbwegs in Deckung befindet, steuern wir ihn in der Third-Person-Ansicht. Erst können wir nur Raul Passos hinterherhumpeln, dann sorgen Schmerzmittel für eine rasche Genesung und wir können ohne Handicap kämpfen. Die gut einstündige Mission führt uns auf weitgehend vorgegebenen Wegen durch mehrere Bereiche des riesigen Stadions: Wir sind in den Umkleideräumen der Fußballmannschaften unterwegs, kämpfen in Fitnessräumen und auf den Fanrängen mit südamerikanischen Bandenmitgliedern.

Eine Zeit lang müssen wir uns vor den roten Laserstrahlen der Zielvorrichtung eines feindlichen Scharfschützen in Acht nehmen, eine Zeit lang beschützt uns Raul aus der Distanz, dafür müssen wir ihm später selbst von einer Tribüne aus mit dem Snipergewehr das Leben retten - quer durch das Stadion, was besonders eindrucksvoll ein Gefühl für die riesigen Dimensionen des Gebäudes vermittelt. Ganz zum Schluss geht es dann in schwindelerregender Höhe auf der Flutlichtanlage zur Sache.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Dezente Änderungen am Zeitlupenkampfsystem 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /