Mavic Pro: DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor

Mit dem Mavic Pro hat DJI einen Multicopter vorgestellt, der sich durch leichte Steuerung, gute Bildqualität und einen kompakten Aufbau auszeichnen soll. Die Drohne lässt sich zusammenklappen und soll leichter als bisherige Modelle zu transportieren sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue DJI-Copter Mavic Pro im zusammengeklappten Zustand
Der neue DJI-Copter Mavic Pro im zusammengeklappten Zustand (Bild: DJI)

Der neue Quadcopter von DJI heißt Mavic Pro und ist kleiner sowie transportabler als die bisherigen Copter des chinesischen Herstellers. Der Mavic Pro kann zusammengeklappt werden, weshalb er bequem in den meisten Rucksäcken untergebracht werden kann.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant SAP Logistik mit Schwerpunkt PP (w/m/d)
    AL-KO THERM GMBH, Jettingen-Scheppach
  2. Software-Tester im Bereich Finanzwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Trotz der geringen Größe bietet der Copter eine Kamera, die an einem Drei-Achsen-Gimbal aufgehängt ist. Damit lassen sich 4K-Aufnahmen mit 30 fps oder 1080p-Aufnahmen mit 120 fps aufnehmen - eine Bildwiederholfrequenz, die sich für Zeitlupen eignet. Der Copter wiegt 743 Gramm und misst zusammengefaltet 198 x 83 x 83 mm. Eine Akkuladung soll rund 27 Minuten halten.

  • DJIs neuer Multicopter kann entweder über ein Smartphone oder eine Fernsteuerung geflogen werden. (Bild: DJI)
  • Der Mavic Pro im zusammengeklappten Zustand (Bild: DJI)
  • Der Mavic Pro von hinten (Bild: DJI)
  • Die Kamera ist an einem Dreiwege-Gimbal angebracht. (Bild: DJI)
  • Der Mavic Pro verfügt über zahlreiche Flugassistenzsysteme. (Bild: DJI)
  • Der neue Quadcopter Mavic Pro von DJI (Bild: DJI)
  • Der Mavic Pro lässt sich zusammenklappen. (Bild: DJI)
Der neue Quadcopter Mavic Pro von DJI (Bild: DJI)

Wie DJIs größerer Copter Phantom 4 verfügt auch der Mavic Pro über eine intelligente Flugsteuerung, die dem Piloten möglichst viel abnehmen soll. Das Flight Autonomy genannte System verfügt über GPS-Navigation, Sensoren, Ultraschall-Entfernungsmesser und fünf Kameras, die eine stabile Fluglage ermöglichen sollen. Dadurch soll sich das Fluggerät auch für Anfänger eignen, die dennoch hochwertige Aufnahmen machen wollen.

Bedienung per Smartphone oder Controller

Mavic Pro kann entweder über ein Smartphone mit der DJI-Go-App oder eine Fernbedienung gesteuert werden - möglich ist auch ein paralleler Betrieb. Über den Controller soll die maximale Videoübertragungsreichweite bis zu 7 Kilometer betragen. Zu den verfügbaren Flugmodi gehören Verfolgungsmodi und das Abfliegen bestimmter Koordinaten. Der Copter soll automatisch Menschen, Fahrräder, Autos, LKWs, Boote und einige Arten von Tieren erkennen können; dadurch lassen sich diese leichter verfolgen.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um Kameraaufnahmen noch ruhiger gestalten zu können, verfügt der Copter über einen "Tripod Mode", der die Geschwindigkeit auf 3,6 km/h reduziert. Im Sportmodus hingegen sollen Piloten den Copter auf bis zu 65 km/h beschleunigen können. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 36 km/h soll der Mavic Pro dank seiner fünf On-Board-Kameras Frontalkollisionen vermeiden können.

Eingebautes Geofencing-System

Mavic Pro soll in Winden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 38,5 km/h stabil in der Luft liegen. DJIs Geofencing-System soll das Eindringen in Flugverbotszonen verhindern. Veränderungen der Höhe des überflogenen Terrains soll der Copter ebenfalls automatisch erkennen und entsprechend selbstständig steigen. Beim Abreißen der Funkverbindung kann Mavic Pro automatisch zum Piloten zurückkehren.

DJIs neuer Copter soll im Oktober 2016 in den Handel kommen. Das Fluggerät kann im Onlineshop des Herstellers vorbestellt werden und kostet 1.200 Euro. Ein Zusatzakku kostet 100 Euro, das Set mit Mavic Pro, zwei Akkus, Ladestation und Tasche ist für 1.500 Euro erhältlich. Ab November 2016 soll der Mavic Pro auch in den Apple Stores erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netzwerkprotokoll
Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
Von Jochen Demmer

Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
Artikel
  1. Ende von Google Stadia: Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut
    Ende von Google Stadia
    Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut

    Google versprach eine Rückerstattung aller Käufe in dem eingestellten Cloudgaming-Dienst. Manche Kunden bekommen jedoch teils nur Play-Guthaben zurück.
    Ein Bericht von Daniel Ziegener

  2. Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals
     
    Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals

    Die Black Friday Woche endet und bietet heute mit dem Cyber Monday die letzte Chance auf Deals bei Amazon, Media Markt, Saturn, Lego und Co.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Elektro-Lkw: Tesla Semi fährt 800 km mit einer Akkuladung
    Elektro-Lkw
    Tesla Semi fährt 800 km mit einer Akkuladung

    Der Elektrosattelschlepper Tesla Semi hat seine erste Fahrt über 800 km mit einer einzigen Akkuladung absolviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /