Mavic Air: DJI präsentiert neuen Falt-Copter

Mit der Mavic Air hat DJI einen neuen Quadcopter vorgestellt, der zwischen den Modellen Spark und Mavic Pro angesiedelt ist. Die Drohne hat vier einklappbare Standfüße, einen 32-Megapixel-Panoramamodus, nimmt Videos in 4K auf und liegt von der Größe her zwischen Mavic Pro und Spark.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Quadcopter Mavic Air von DJI
Der neue Quadcopter Mavic Air von DJI (Bild: DJI)

Der chinesische Hersteller DJI hat seinen neuen Quadcopter Mavic Air vorgestellt. Die Drohne erweitert das Mavic-Portfolio, das bisher aus dem Modell Mavic Pro und Mavic Pro Platinum besteht. Die Mavic Air wiegt mit 430 rund 300 Gramm weniger als das Pro-Modell.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Entwicklung Infotainment (m/w/d)
    Hays AG, Wolfsburg
  2. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Zusammengeklappt soll die Drohne DJI zufolge nicht mehr Grundfläche benötigen als ein modernes Smartphone. Die Diagonale ohne Rotoren beträgt 213 mm, bei der Mavic Pro sind es 335 mm. Die Spark hingegen ist mit einer Diagonale von 170 mm und einem Gewicht von 300 Gramm noch kleiner als die Mavic Air.

  • Die Mavic Air hat einen Dreiwege-Gimbal. (Bild: DJI)
  • DJIs neuer Quadcopter Mavic Air (Bild: DJI)
  • Der Copter lässt sich wie die Mavic Pro zusammenklappen, ist aber kleiner. (Bild: DJI)
DJIs neuer Quadcopter Mavic Air (Bild: DJI)

Wie die Mavic Pro hat der neue Quadcopter vier einklappbare Standfüße und einen Dreiwege-Gimbal - die Spark hat nur eine Zweiwege-Stabilisierung. Die daran befestigte Kamera hat eine Auflösung von 12 Megapixeln, eine Brennweite von 24 mm (auf das Kleinbildformat umgerechnet) und kann Videos in 4K mit bis zu 60 fps aufnehmen.

Kamera macht Panoramen aus 25 Bildern

Die Kamera hat einen Panoramamodus, der 25 Bilder schießt und diese mit einer Auflösung von 32 Megapixel zusammensetzt. Neue HDR-Algorithmen sollen für dynamisch ausgeglichenere Bilder sorgen. Als erster DJI-Copter hat die Mavic Air 8 GByte eingebauten Flash-Speicher, zusätzlich zu einem Micro-SD-Kartensteckplatz.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Mavic Air soll eine Flugzeit von 21 Minuten haben. Zur Vermeidung von Kollisionen hat der Copter Sensoren an der Vorder-, Rück- und Unterseite. Insgesamt beobachten sieben Kameras und Infrarotsensoren den Flug. Außerdem stehen Nutzern eine Reihe von automatisierten Flugmodi zur Verfügung. Damit fliegt der Copter Routen selbstständig ab und macht dabei Videoaufnahmen.

Mavic Air ähnlich schnell wie Mavic Pro

Die Mavic Air soll eine Maximalgeschwindigkeit von bis zu 68,4 km/h haben. Die Reichweite mit der mitgelieferten Fernsteuerung beträgt DJI zufolge vier Kilometer, in denen die Drohne ein 1080p-Bild an den Piloten liefert.

Die Mavic Air kostet 850 Euro und wird in einem kleinen Koffer geliefert. Zum Lieferumfang gehören neben dem Copter und der Fernsteuerung ein Akku, zwei Paar Propellerschützer und vier Paar Propeller. In der Fly-More-Combo kostet das Fluggerät 1.050 Euro, hier bekommen Käufer neben der Drohne und der Fernsteuerung eine Reisetasche, drei Akkus, sechs Paar Propeller, zwei Paar Propellerschützer, einen Akku-Powerbank-Adapter und eine Akkuladestation.

Bestellt werden kann der Copter ab sofort, die Auslieferung soll am 28. Januar 2018 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Anonymer Nutzer 25. Jan 2018

... der Form der Propeller nach zu urteilen vermutlich schon.

pandarino 25. Jan 2018

Rolf2k22: 2000 Megawatt? Krass ^^

Blex94 24. Jan 2018

Im Artikel wurde gesagt: "Die daran befestigte Kamera hat eine Auflösung von 12...

Ely 24. Jan 2018

Die ultimative Maßeinheit ist die Größe meines Daumennagels. Daran muß sich alles messen ;-)



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /