Maveric: Airbus testet neuartiges Design für Verkehrsflugzeuge

Airbus testet ein neues Konzept für Passagierflugzeuge. Maveric soll deutlich weniger Treibstoff verbrauchen als ein herkömmliches Flugzeug. Ob und wann es gebaut wird, ist noch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Technologiedemonstrator Maveric: Hybrid aus herkömmlichem Flugzeug und Nurflügler
Technologiedemonstrator Maveric: Hybrid aus herkömmlichem Flugzeug und Nurflügler (Bild: S. Ramadier/Airbus)

Noch ist es nur sehr klein, aber dieses Flugzeug soll einen deutlichen Fortschritt in der Luftfahrt darstellen: Auf der Luftfahrtmesse im südostasiatischen Stadtstaat Singapur hat der europäische Luftfahrtkonzern das Konzept eines neuen Verkehrsflugzeuges gezeigt, das bis zu 20 Prozent weniger Treibstoff als eine konventionelle Maschine verbrennen soll.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    Prinzing Pfeiffer GmbH, Blaubeuren
  2. Referent Servicemanagement (m/w/d)
    EVH GmbH, Halle (Saale)
Detailsuche

Model Aircraft for Validation and Experimentation of Robust Innovative Controls, kurz: Maveric, heißt das Flugzeug. Es ist ein Blended Wing Body (BWB), ein Hybrid aus einem herkömmlichen Flugzeug mit einem Rumpf und Tragflächen sowie einem Nurflügler. Bei einem BWB gehen Rumpf und Flügel zwar ineinander über, anders als bei einem Nurflügler sind sie aber unterscheidbar.

Ein BWB soll aber nicht nur weniger Energie verbrauchen als ein herkömmliches Flugzeug. Falls die Triebwerke oben angebracht sind, soll es auch leiser sein. Zudem bietet laut Airbus die Konfiguration die Möglichkeit, neue Antriebssysteme zu integrieren - Airbus beschäftigt sich schon seit Jahren mit einem Hybridantrieb für Flugzeuge - sowie für eine neuartige, vielseitige Gestaltung der Kabine. Der Nachteil ist allerdings, dass die Passagiere nicht mehr aus dem Fenster schauen können.

Noch ist Maveric aber erst ein Modell mit einer Länge von 2 Metern und einer Spannweite von 3,2 Metern. Die Fläche beträgt rund 2,25 Quadratmeter. Das Projekt läuft seit 2017. Erstmals geflogen ist Maveric im Juni vergangenen Jahres. Bisher hat Airbus das Projekt aber geheimgehalten. Die Tests sollen noch bis Mitte des Jahres weitergehen.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.–24. November 2021, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Airbus ist nicht der einzige Flugzeughersteller, der sich mit dem Thema BWB beschäftigt. Konkurrent Boeing hat vor einigen Jahren zusammen mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa ein Modell entwickelt und getestet.

Mit Projekten wie diesem wolle der Konzern die Luftfahrt weiterentwickeln, sagte Airbus-Entwicklungschef Jean-Brice Dumont. "Obwohl es noch keinen spezifischen Zeitplan für die Inbetriebnahme gibt, könnte dieser Technologiedemonstrator dazu beitragen, Veränderungen in der Architektur von Verkehrsflugzeugen für eine ökologisch nachhaltige Zukunft der Luftfahrtindustrie zu erreichen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Copper 14. Feb 2020

Das sind auch Militärflugzeuge, da spielt schon mal Geld beim Bau nur eine untergeordnete...

Copper 14. Feb 2020

Toploader haben halt deutliche Nachteile beim Wasserverbrauch. Frontloader scheinen auch...

jonasz 13. Feb 2020

Wurde es wirklich geklaut? Da es schon öfters, so wie beim ersten Raketenantrieb und der...

Netzweltler 12. Feb 2020

und mehr nicht. Ob da was Zählbares - also ein kommerziell angebotenes (Passagier...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und Android 12
Googles halbgare Android-Update-Schummelei

Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Geheimdienstchefs im Bundestag: Nachrichtendienste wollen weiter Spionagetools zukaufen
    Geheimdienstchefs im Bundestag
    Nachrichtendienste wollen weiter Spionagetools zukaufen

    Von der Debatte um Pegasus zeigen sich die deutschen Nachrichtendienste unbeeindruckt. Der Zukauf von Trojanern und Analysesoftware sei unverzichtbar, heißt es.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Apple: Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte
    Apple
    Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte

    Erste Käufer des neuen Macbook Pro berichten von einer schlechten Software-Anpassung. So legt sich die Notch über Menüs oder den Mauszeiger.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /