Maus und Tastatur: Razer visiert den Arbeitsplatz an

Mit einer ungewohnt unspektakulär aussehenden Maus und Tastatur weicht Razer von seiner gewohnten Zielgruppe der Gamer ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Tastatur Pro Type von Razer
Die neue Tastatur Pro Type von Razer (Bild: Razer)

Razer hat eine neue Maus und eine neue Tastatur vorgestellt, die sich explizit nicht an Gamer richten. Die Pro Click und Pro Type sind für den Arbeitsplatz gedacht und kommen - anders als bei Razer üblich - sehr unauffällig daher.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur für Testautomatisierung an Prüfständen (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Wolfsburg, Hamburg, Leipzig, Magdeburg
  2. Informatiker im IT Support für Applikationen (m/w/d)
    MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
Detailsuche

Beide Geräte sind weiß, die Akzente sind in Hellgrau gehalten. Eine RGB-Beleuchtung gibt es weder bei der Maus noch bei der Tastatur. Normalerweise sind die bunten LEDs charakteristisch für die Produkte des kalifornischen Herstellers.

Die Tastatur Pro Type hat einen klassischen Aufbau mit zwölf F-Tasten und einem Nummernblock. Als Schalter kommen Razers orangefarbene mechanische Switches zum Einsatz, die einen taktilen Anschlag, aber keinen Klick haben. Entsprechend sollen sie leise genug sein, um auch am Arbeitsplatz niemanden zu stören.

Tastaturtasten komplett programmierbar

Razer gibt für die Schalter eine Haltbarkeit von bis zu 80 Millionen Klicks an. Die Pro Type kann mittels WLAN und Bluetooth auch drahtlos mit bis zu vier Geräten verbunden werden. Die Tasten sind voll programmierbar und können auch mit Makros belegt werden - die Tastatur eignet sich entsprechend durchaus auch für Gaming. Die Hintergrundbeleuchtung ist weiß.

  • Die neue Maus Pro Click von Razer (Bild: Razer)
  • Die Pro Click ist ergonomisch geformt und hat Razers optischen 5G-Sensor. (Bild: Razer)
  • Die Tastatur Pro Type (Bild: Razer)
  • Die Pro Type hat taktile Schalter ohne Klick und ist klassisch aufgebaut. (Bild: Razer)
  • Die Tasten lassen sich programmieren. (Bild: Razer)
Die neue Maus Pro Click von Razer (Bild: Razer)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Maus Pro Click wurde in Zusammenarbeit mit dem Designerstudio Humanscale entworfen und ist ergonomisch geformt. Das Handgelenk wird in einem Winkel von 30 Grad positioniert, was Belastungen verringern soll. Die Maus soll sich sowohl für kleine als auch für große Hände eignen.

Für die Abtastung der Position kommt Razers optischer 5G-Sensor zum Einsatz. Die Maus hat acht Tasten, die alle programmiert werden können und bis zu 50 Millionen Klicks erlauben sollen. Die Pro Click kann mit bis zu vier Geräten verbunden werden, der Akku soll mit einer Ladung 400 Stunden durchhalten.

Die Tastatur Pro Type kostet 150 Euro, die Maus Pro Click 110 Euro. Zusätzlich ist noch ein graues Mauspad für 12 Euro erhältlich. Die neuen Produkte gibt es in Razers Onlineshop, ab dem 27. August 2020 sollen die Geräte auch im Fachhandel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 26. Aug 2020

Wenn man über das Kabel die Wiederaufladbaren Batterien eben aufladen könnte... die kann...

Jesterfox 25. Aug 2020

Es gibt in Windows das US International Layout das Umlaute und andere Zeichen über AltGr...

.v- 22. Aug 2020

Oh wow, heißt das, obwohl deutschsprachig im deutschen Shop beworben ist das kein QWERTZ...

mke2fs 21. Aug 2020

Die Tastatur wäre perfekt wenn man am aller, aller besten Hot-Swapable Switches hätte (ok...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutscher Entwicklerpreis
Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel

Beste technische Leistung, Innovationspreis und bestes Spiel: The Wandering Village ist der große Gewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2022.

Deutscher Entwicklerpreis: Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel
Artikel
  1. Apple Watch Ultra im Test: Tolle Sportuhr - und trotzdem Trainingsbedarf
    Apple Watch Ultra im Test
    Tolle Sportuhr - und trotzdem Trainingsbedarf

    Akkulaufzeit, Navigation und das Ökosystem: Golem.de ist mit der für ausdauernde Athleten gedachten Sportuhr Apple Watch Ultra unterwegs gewesen.
    Von Peter Steinlechner

  2. KI: Github macht minimale Zugeständnisse für Copilot
    KI
    Github macht minimale Zugeständnisse für Copilot

    Das KI-Codingwerkzeug Copilot steht wegen möglicher Code-Kopien in der Kritik. Das Enterprise-Angebot von Github kann Kopien unterbinden.

  3. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /