Abo
  • Services:

Mattschwarzes Modell: Beim iPhone 7 ist der Lack ab

Beim iPhone 7 mit mattschwarzem Gehäuse ärgern sich einige Nutzer über das Abblättern der Beschichtung. Selbst mit Schutzhüllen sollen die Geräte gelitten haben. Apple will kosmetische Schäden nicht ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 7 mit Schaden
iPhone 7 mit Schaden (Bild: rjorge)

Auch bei in Schutzhüllen verpackten iPhones mit mattschwarzem Gehäuse soll die Farbe beziehungsweise das Eloxal abplatzen und das Aluminium zum Vorschein kommen. Entsprechende Berichte häufen sich in Apples Support-Foren.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Besonders in der Nähe des SIM-Karten-Slots, der Bedienknöpfe und der Lautsprecheröffnungen hält der Lack offenbar nicht gut. Bei den metallfarbenen iPhone 7 ist das Problem nicht bekannt, beim schwarzglänzenden iPhone 7 warnt Apple selbst vor möglichen Kratzern.

Apple habe sich bei einigen Anwendern geweigert, die Geräte im Rahmen der Garantie auszutauschen. Kosmetische Schäden beeinträchtigten die Funktion der Geräte nicht und seien von der Garantie ausgeschlossen.

Schon beim iPhone 5 beklagten Käufer immer wieder deutlich sichtbare Kratzer am Gehäuse und Verarbeitungsfehler. Diese waren allerdings bereits beim Auspacken vorhanden. Daher konnten betroffene iPhone-5-Besitzer von Apple Ersatz für das defekte Gerät erhalten. Nutzer kreierten dafür den Begriff Scuffgate in Anspielung auf das Antennagate beim iPhone 4.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

LeonieZenk 09. Mär 2017

Es ist schon skurril da gebe ich meinen Vorrednern teilweise recht. Im Endeffekt ist das...

FreiGeistler 14. Feb 2017

Mein S3 hat nur bei Stossstellen Lackschäden.

Ebola 14. Feb 2017

Lederhülle ums Handy (dann kann man es auch besser greifen) und einen Displayschutz...

budweiser 14. Feb 2017

Wie kann bei einer Software der Lack abblättern o.O

JTR 14. Feb 2017

Naja jemand der mit der Oberflächentechnik bewandert ist, sieht von Auge ob ein Lack weg...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /