Matthew Garrett: "UEFI und Secure Boot sind auch für Linux nützlich"

Bislang seien UEFI und Secure Boot als Herausforderung aufgenommen worden, sie könnten aber auch für Linux nützlich sein, sagte Shim-Entwickler Matthew Garrett.

Artikel veröffentlicht am ,
Matthew Garrett findet Secure Boot für Linux nützlich.
Matthew Garrett findet Secure Boot für Linux nützlich. (Bild: Suse)

UEFI und Secure Boot haben einen schlechten Ruf, nicht zuletzt deshalb, weil vor allem Microsoft die Verbreitung forciere. Es gebe aber auch zahlreiche nützliche Aspekte der Firmware und deren Sicherheitserweiterung, sagte Shim-Entwickler Matthew Garrett. Er möchte Anwender davon überzeugen, dass die Arbeit an der Umsetzung von Secure Boot für Linux auch Vorteile habe.

Stellenmarkt
  1. Facharchitektur-Analystin / Analyst (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Projektmanager (m/w/d) IT
    FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Dass Microsoft an der Verbreitung von UEFI interessiert sei, habe viele Benutzer misstrauisch gemacht. Hätte sich UEFI zuerst durchgesetzt, bevor Secure Boot implementiert wurde, wäre die Akzeptanz für die Sicherheitserweiterung deutlich höher gewesen, sagte Garrett in einem Interview für die Konferenz Scale in Kalifornien. Ohne Microsoft hätte sich UEFI aber nie durchgesetzt. Intel habe sich jahrelang für UEFI eingesetzt - ohne großen Erfolg.

In seiner Keynote auf der Scale 11x (Southern California Linux Expo) in Los Angeles will Garrett weniger über die technischen Details sprechen als über die gemeinschaftlichen Seiten der Umsetzung einer UEFI- und Secure-Boot-Lösung für Linux. Als er 2011 begann, sich mit UEFI zu beschäftigen, hätte es noch gar keine technische Lösung gegeben. Hilfe habe er auch von unerwarteter Seite bekommen, sagte er in Anspielung auf Microsofts Entscheidung, seinen Schlüssel auch für Linux zur Verfügung zu stellen.

Verschiedene Unternehmen hätten durch ihre unterschiedlichen Ansätze Lösungen beigetragen. So konnten Entwickler bei Canonical frühzeitig Fehler entdecken und Lösungen beitragen, weil sie die ersten waren, die den UEFI-Bootloader Shim einsetzten. Entwickler bei Suse hätten einen eleganten Weg gefunden, wie Anwender einem Bootloader oder einem Linux-Kernel ihre eigenen Signaturschlüssel hinzufügen konnten. Red Hat habe den Rest der Arbeit gemacht.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Garrett, der mittlerweile von Red Hat zum Unternehmen Nebula gewechselt ist, sagte außerdem, dass sein Shim-Bootloader der einzig wirklich funktionierende sei. Der von der Linux Foundation präsentierte Bootloader habe weniger Funktionen als Shim und setze sie auch schlechter um.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

tundracomp 19. Feb 2013

Nehmt es Golem nicht übel! Im Originalartikel steht auch nichts...

jayrworthington 19. Feb 2013

Es geht nicht um Bootsektorangriffe, es geht darum eine Platform komplett (UEFI...

Charles Marlow 19. Feb 2013

Nur leider nicht in den Formen, in denen sie dem Konsumenten auf's Auge gedrückt werden...

Lord Gamma 19. Feb 2013

Laut der offiziellen MSDN Seite müssen alle Nicht-ARM Geräte Secure-Boot abschaltbar...

Neuro-Chef 19. Feb 2013

PC's? .. Raum voll Serverschränke! Diese rythmisch pulsierenden Lichter sind einfach...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /