• IT-Karriere:
  • Services:

Matrix Voice: Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

Wer für Spracherkennungsexperimente nicht auf Geräte von Amazon oder Google zurückgreifen will, kann über Indiegogo eine Open-Source-Platine erwerben. Sie kann auch mit einem Raspberry Pi kombiniert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Matrix Voice
Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)

Die Entwicklerplatine Matrix Voice des Herstellers Matrix Labs nimmt Sprache und Geräusche über sieben MEMS-Mikrofone auf. Sechs davon sind kreisförmig auf der runden, 8 Zentimeter durchmessenden Platine verteilt, eines in der Mitte. Die Anordnung entspricht der Konfiguration, wie sie auch bei Amazons Geräten Echo und Dot zu finden sind. Die Mikrofonsignale werden von einem Xilinx-Spartan-6-FPGA aufbereitet und die Daten über eine 40-polige Pinleiste bereitgestellt. Daneben steht ebenfalls ein 24-polige GPIO-Leiste zur Verfügung. Über 18 RGB-LEDs, die ebenfalls kreisförmig angeordnet sind, kann durch die Platine auch ein optisches Feedback für den Nutzer übermittelt werden.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Continental AG, Regensburg

Über die Pinleiste kann die Matrix-Voice-Platine direkt auf einen Raspberry Pi aufgesteckt werden. Matrix Voice stellt die notwendige Software für die Kommunikation mit der Platine über Github bereit. Damit soll die Anbindung an verschiedene Cloud-basierte wie auch lokal installierte Spracherkennungsdienste mit wenig Aufwand möglich sein.

Alternativ gibt es das Matrix Voice auch mit einem integrierten ESP32-Modul. Es ergänzt die Platine um einen Wlan- und Bluetooth-Empfänger. Das Modul kann aber auch als klassischer Mikrocontroller genutzt werden, wie auch der FPGA auf der Platine neu programmiert werden kann.

  • Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)
  • Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)
  • Matrix Voice mit ESP32-Modul (Bild: Matrix Labs)
Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)

Im Rahmen der Kampagne ist die Matrix-Voice-Platine ab 45 US-Dollar erhältlich, die Variante inklusive ESP32-Modul für 65 US-Dollar. Die Versandkosten sind im Preis nicht enthalten. Die Auslieferung soll ab Mai 2017 beginnen und ist unabhängig davon, ob die Kampagne ihr Ziel erreicht.

Der Hersteller Matrix Labs bietet bereits die ähnliche Entwicklerplatine Matrix Creator an. Sie bietet deutlich mehr Sensoren, der Preis ist mit rund 100 US-Dollar aber deutlich höher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. (-72%) 8,50€
  3. (-77%) 6,99€

longthinker 24. Feb 2017

Naja, zwischen "wahrscheinlich günstiger" und "vollkommen überteuert" liegt ein weites...

tool123 24. Feb 2017

Die Entwickler haben gerade ein Update gepostet. Jetzt kostet der Versand nur noch 15...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /