Abo
  • Services:
Anzeige
Matrix Voice
Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)

Matrix Voice: Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

Matrix Voice
Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)

Wer für Spracherkennungsexperimente nicht auf Geräte von Amazon oder Google zurückgreifen will, kann über Indiegogo eine Open-Source-Platine erwerben. Sie kann auch mit einem Raspberry Pi kombiniert werden.

Die Entwicklerplatine Matrix Voice des Herstellers Matrix Labs nimmt Sprache und Geräusche über sieben MEMS-Mikrofone auf. Sechs davon sind kreisförmig auf der runden, 8 Zentimeter durchmessenden Platine verteilt, eines in der Mitte. Die Anordnung entspricht der Konfiguration, wie sie auch bei Amazons Geräten Echo und Dot zu finden sind. Die Mikrofonsignale werden von einem Xilinx-Spartan-6-FPGA aufbereitet und die Daten über eine 40-polige Pinleiste bereitgestellt. Daneben steht ebenfalls ein 24-polige GPIO-Leiste zur Verfügung. Über 18 RGB-LEDs, die ebenfalls kreisförmig angeordnet sind, kann durch die Platine auch ein optisches Feedback für den Nutzer übermittelt werden.

Anzeige

Über die Pinleiste kann die Matrix-Voice-Platine direkt auf einen Raspberry Pi aufgesteckt werden. Matrix Voice stellt die notwendige Software für die Kommunikation mit der Platine über Github bereit. Damit soll die Anbindung an verschiedene Cloud-basierte wie auch lokal installierte Spracherkennungsdienste mit wenig Aufwand möglich sein.

Alternativ gibt es das Matrix Voice auch mit einem integrierten ESP32-Modul. Es ergänzt die Platine um einen Wlan- und Bluetooth-Empfänger. Das Modul kann aber auch als klassischer Mikrocontroller genutzt werden, wie auch der FPGA auf der Platine neu programmiert werden kann.

  • Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)
  • Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)
  • Matrix Voice mit ESP32-Modul (Bild: Matrix Labs)
Matrix Voice (Bild: Matrix Labs)

Im Rahmen der Kampagne ist die Matrix-Voice-Platine ab 45 US-Dollar erhältlich, die Variante inklusive ESP32-Modul für 65 US-Dollar. Die Versandkosten sind im Preis nicht enthalten. Die Auslieferung soll ab Mai 2017 beginnen und ist unabhängig davon, ob die Kampagne ihr Ziel erreicht.

Der Hersteller Matrix Labs bietet bereits die ähnliche Entwicklerplatine Matrix Creator an. Sie bietet deutlich mehr Sensoren, der Preis ist mit rund 100 US-Dollar aber deutlich höher.


eye home zur Startseite
longthinker 24. Feb 2017

Naja, zwischen "wahrscheinlich günstiger" und "vollkommen überteuert" liegt ein weites...

tool123 24. Feb 2017

Die Entwickler haben gerade ein Update gepostet. Jetzt kostet der Versand nur noch 15...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: gut erkannt, aber die Gefahr nicht verbannt

    LinuxMcBook | 02:23

  2. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    Eopia | 02:14

  3. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    LinuxMcBook | 02:11

  4. Re: AGesVG

    Mingfu | 02:09

  5. Re: H1Z1?

    LinuxMcBook | 02:06


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel