Nostalgie ja - aber weit mehr als das

Matrix Resurrections (Kinostart: 23. Dezember 2021) spielt mit der Nostalgie des Publikums, aber auch der Figuren. Immer wieder gibt es Momente der alten Filme zu sehen - mal nur für den Zuschauer, wenn Figuren sich erinnern, mal als Stimulus für die Figuren selbst, um sie daran zu erinnern, wer sie sind und wer sie wieder sein könnten.

Diese Nostalgie-Fokussierung kann auch misslingen. Sie kann eine Geschichte begraben, umso mehr, wenn sie nur ein glorifiziertes Remake ist. Ein gutes Beispiel dafür ist Star Wars: Episode VII. Der Film ritt auf der Welle der Nostalgie.

Matrix Resurrections tut das auch, aber nicht nur. Es zitiert den Originalfilm mit Bildern und auf musikalische Weise, aber er ist auch ein gelungener Kommentar auf die Hollywood-Manie der Reboots und Remakes und Fortsetzungen.

Immer wieder nutzt der Film die ironische Brechung, während er in seiner Essenz so etwas wie ein mit Variationen spielendes Remake des Originals ist. Die Matrix macht das möglich, aber Lana Wachowski kehrt nicht einfach nur zur Quelle zurück und bietet mehr vom Gleichen.

Sie erfindet die Matrix neu und liefert damit einen Film ab, der das wohlige Gefühl der Nostalgie bietet, aber eben auch neue Wege beschreitet - inhaltlich, vor allem aber auch formal.

Die alten Filme waren im Super-35-Format gedreht, der neue Film digital. Die Regisseurin folgt dem alten Look, erfindet ihn aber auch neu. So bahnbrechend wie im Jahr 1999 ist das naturgemäß nicht, doch auch dieser Umstand wird ironisch aufgegriffen.

Die neue Matrix

Matrix Resurrections ist ein faszinierender Diskurs über die Themen, die schon das Original ausmachten. Was ist freier Wille? Was Schicksal? Gibt es das eine ohne das andere - und wenn man die Wahl hat, hat man die dann wirklich oder ist nicht längst alles entschieden?

Der vierte Film der Reihe ist ein Zitatenschatz. Das ist Fan-Service auf höchstem Niveau, aber er bietet mehr als nur ein Aufkochen alter Ideen. Er entwickelt sie weiter und sorgt sogar dafür, dass man retroaktiv die alte Trilogie mit neuen Augen sieht, weil der Frage nach dem Auserwählten ganz neue Bedeutung zukommt.

Matrix Resurrections ist nicht einfach nur ein Anhängsel zur alten Trilogie, er könnte der Auftakt zu einer neuen sein. Wie das bei Blockbustern heute gang und gäbe ist, bietet übrigens auch Matrix Resurrections noch eine Szene nach dem Abspann. Essenziell ist sie nicht, dafür aber amüsant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Matrix Resurrections: Kein müder Abklatsch, sondern ein starker Neuanfang
  1.  
  2. 1
  3. 2


mhstar 05. Jan 2022

Im Endeffekt war der Film schrecklich. Ich habe ihn geschaut weil Golem meinte, der sei...

terraformer 26. Dez 2021

Ironie? So dramatisch sehe ich das nicht. Aber zu Hause im Luxussessel ist es am...

FerdiGro 26. Dez 2021

Der war gut!

[gelöscht] 25. Dez 2021



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  2. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /