Abo
  • IT-Karriere:

Prototyp: Powerwatch 2 soll unbegrenzte Laufzeit bieten

Neben GPS ist auch eine optische Pulsmessung dabei, dennoch muss die Powerwatch 2 laut Hersteller Matrix Industries nie ans Ladekabel: Eine Kombination aus Körperwärme und Solarzellen soll ausreichend Energie für den dauerhaften Einsatz bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Powerwatch 2
Artwork der Powerwatch 2 (Bild: Matrix Industries)

Rund zwei Jahre nach der ersten Powerwatch stellt das Unternehmen Matrix Industries am Rande der CES 2019 in Las Vegas den Prototyp für einen Nachfolger mit erheblich erweitertem Funktionsumfang vor. Auch die neue Version des Wearables soll eine unbegrenzte Laufzeit schaffen. Die Powerwatch 2 soll Sporteinheiten inklusive GPS-Daten aufzeichnen und die Herzfrequenz mit einem Sensor am Handgelenk messen, dazu kommen neben Benachrichtigungen vom Smartphone auch Schritt- und Schlafaufzeichnung sowie eine Schätzung des Kalorienverbrauchs - Letztere soll laut Hersteller sogar "branchenführend" sein.

Stellenmarkt
  1. Still GmbH, Hamburg
  2. afb Application Services AG, München

Damit das alles ohne Laden des Akkus klappt, soll die Powerwatch 2 wie der Vorgänger den Seebeck-Effekt nutzen, der Energie durch die Differenz zwischen Umgebungs- und Körpertemperatur erzeugt. Zusätzlich soll die neue Uhr aber am Rand ihres Bildschirms eingebaute Solarzellen haben, die ebenfalls Energie produzieren. Die Uhr wird mithilfe der Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert.

Besonders energiehungrig bei derartigen Wearables ist das GPS-Modul, und hier gibt es laut Hersteller tatsächlich gewisse Einschränkungen. So soll die Kombination aus Körperwärme und Sonne nur für das Aufzeichnen von täglich rund 45 bis 60 Minuten langen Sporteinheiten ausreichen - wer einen Marathon laufen möchte, sollte also wohl das Kabel mit dabeihaben, um den Akku vorher zu laden. Außerdem ist zu beachten, dass Energy Harvesting besser funktioniert, je kälter es ist. Matrix Industries spricht davon, dass das System bis etwa 26 Grad noch ausreichend Energie produziert.

Die Powerwatch 2 hat derzeit noch den Status eines Prototyps. Wer sich für das Wearable interessiert, kann es bei Indiegogo unterstützen und sich für verschiedene Modelle vormerken - dass diese auch tatsächlich produziert werden, wird aber nicht garantiert. Die Auslieferung soll im Juni 2019 erfolgen. Die App für die Uhr soll für iOS und Android erscheinen. Der Durchmesser beträgt 47 mm bei einer Höhe von 16 mm, das Gerät soll einem Wasserdruck wie bei einer Tiefe von 200 m standhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-29%) 9,99€
  3. (-63%) 11,00€
  4. (-10%) 26,99€

gunterkoenigsmann 08. Jan 2019

Arrgh! Ich wollte mich nicht über Eure Arbeit beschweren, die excellent ist...

gunterkoenigsmann 08. Jan 2019

Falls jemand Fragen hat: Ich trage gerade eine PowerWatch X und kann versuchen, zu antworten.

gunterkoenigsmann 08. Jan 2019

Ihr Körper ist eine Batterie. Batterien müssen aufgeladen werden... Ist einer der Gründe...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /