Matrix 4, Dune, Godzilla vs. King Kong: Warner streamt Kinofilme ab 2021 direkt

Warner hat angekündigt, all seine Kinofilme 2021 gleichzeitig im Kino und im Streaming zu starten. Das setzt die Branche unter Druck.

Eine Analyse von Peter Osteried veröffentlicht am
Warner setzt Kinos unter Druck.
Warner setzt Kinos unter Druck. (Bild: Igor Ovsyannykov from Pixabay)

Warner hat beschlossen, dass alle seine Kinofilme des Jahres 2021 - und dazu gehören Blockbuster wie Matrix 4, Dune und Godzilla vs. King Kong - nicht nur im Kino starten, sondern am selben Tag auch bei HBO Max verfügbar sein werden - und zwar ohne eine zusätzliche Gebühr. Interessierte müssen nur eine Monatsgebühr für HBO Max zahlen. Das Filmvergnügen ist damit deutlich günstiger als im Kino, insbesondere wenn mehr als eine Person den Film ansieht.

Inhalt:
  1. Matrix 4, Dune, Godzilla vs. King Kong: Warner streamt Kinofilme ab 2021 direkt
  2. Filmstudios mit eigenen Streamingdiensten gewinnen

Damit geht Warner noch weiter als etwa Universal, die den Kinos eine 17-tägige Exklusivzeit einräumen, bevor der Film als VoD verfügbar gemacht wird. Auch in finanzieller Hinsicht geht Warner weiter. Denn die großen Kinofilme dieses Jahres, die über VoD kamen, kosteten in der Regel mehr als 20 Euro. Die Streamingdienstgebühr ist dagegen ein Klacks - sie liegt bei 14,99 Dollar.

Für die Kinos in den USA war es schon ein herber Schlag, als Warner Bros. verkündete, dass Wonder Woman 1984 gleichzeitig in den Kinos, aber auch auf dem eigenen Streamingdienst HBO Max laufen werde. Die Erklärung war, dass das Publikum so die Wahl erhalte und das Sehen des Films in Regionen ermöglicht werde, in denen die Kinos geschlossen waren. Die Kinobetreiber nahmen das zähneknirschend hin. Nun jedoch holte Warner die große Keule heraus - wohl aus zwei Gründen.

Warum Warner alle Kinofilme direkt streamt

Einerseits ist Planungssicherheit für das nächste Jahr kaum gegeben, weswegen Kinostarts ohnehin wackelig sind, andererseits werden damit der Streamingdienst gepusht und die Konkurrenz unter Zugzwang gesetzt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler MES (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
  2. SAP Application Manager (m/w/d) Finance
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Denn angesichts der Dichte an Blockbustern, die so nächstes Jahr bei HBO Max erscheinen, wird sich wohl auch Disney gezwungen sehen, weitere Filme zu Disney+ zu schaffen. Bisher wurden nur eher wenige, die bis dato fürs Kino gedacht waren, für exklusives Streaming angekündigt, darunter Pixars Soul und Cruella mit der unsympathischen Dame aus 101 Dalmatiner. Nun ist es möglich, dass Disney zum Beispiel mit dem Marvel-Film Black Widow nachziehen muss.

Warner setzt damit seine eigenen Interessen knallhart durch. Natürlich müssen diese Filme monetarisiert werden, da manche auch auf Pump produziert wurden und somit Zinszahlungen in Millionenhöhe anfallen. Sie ewig zurückzuhalten, bringt auch nichts, zumal sich 2021 ohnehin ein Wust an großen Filmen in den Kinos drängeln wird, falls mit Impfungen so etwas wie Normalität eintreten sollte. Ansonsten beginnt das Kannibalisieren im Jahr 2022.

Das Kino verliert an Bedeutung

Langfristig bedeutet das aber auch noch etwas anderes: Die Wichtigkeit des Kinos wird untergraben. Über Jahrzehnte war das Kino die Primärquelle, mit der Studios viel Geld gemacht haben. Mit eigenen Streamingdiensten kann der Mittelsmann aber auf lange Sicht aus der Gleichung entfernt werden - und das gilt umso mehr, wenn die Menschen sich erstmal daran gewöhnt haben, die großen Filme am Starttag gleich zuhause sehen zu können.

Kino wird nicht gänzlich verschwinden, aber an Bedeutung verlieren. Entsprechend verschnupft reagierten in den USA auch die großen Kinoketten. Von AMC war zu hören, dass in den nächsten Tagen mit Warner gesprochen werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Filmstudios mit eigenen Streamingdiensten gewinnen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


quineloe 08. Dez 2020

Stimmt, daheim vermisse all die Highlights im Kino. Bei jedem Schritt die Schuhe mit...

Palerider 08. Dez 2020

Und nicht zu vergessen die Sitze... selbst wenn die Beinfreiheit da ist, mir pennt auf...

Clown 07. Dez 2020

Natürlich kann das jeder selber entscheiden! Was für eine eigenartige, völlig...

sven-hh 07. Dez 2020

Naja, dein Premium-Tech liesst sich gaaaaanz toll.... gibt nur einen Nachteil! Du...

bla 07. Dez 2020

Ein Kollege hat mal IVPN emfpohlen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Onlineshopping: Hermes erwartet mehr Paketsendungen bis Weihnachten
    Onlineshopping
    Hermes erwartet mehr Paketsendungen bis Weihnachten

    Der Logistikdienstleister Hermes geht von einer Steigerung zum Vorjahr aus. Durch den Onlineshopping-Boom braucht der Konzern mehr Zusteller und Fahrzeuge.

  2. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  3. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /