Abo
  • Services:

Matias Ergo Pro Keyboard im Test: Die Exzentrische unter den Tastaturen

Matias' Ergo Pro treibt das Konzept einer ergonomischen Tastatur auf die Spitze: Das Keyboard lässt sich in zwei Teile teilen und individuell einstellen. Das Konzept hilft gerade denjenigen, die das Zehnfingertippen erst noch lernen wollen. Die verwendeten mechanischen Switches sind zudem ein Traum.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Ergo Pro Keyboard von Matias
Das Ergo Pro Keyboard von Matias (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ergonomische Tastaturen haben meist eine Art Wellenform, wie beispielsweise die Modelle von Microsoft, inklusive der neuen ergonomischen Surface-Tastatur. Durch die Trennung des Buchstabenblocks und die schräge Anordnung der so entstehenden zwei Teile können Nutzer in einer für die Hände natürlicheren Haltung tippen.

Inhalt:
  1. Matias Ergo Pro Keyboard im Test: Die Exzentrische unter den Tastaturen
  2. Hochwertige und stabile Verarbeitung
  3. Tolle Switches, gewöhnungsbedürftiges Layout
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Wer viel tippt, wird schnell merken, dass das eine Menge bringt: Die neue Handhaltung verhindert Schmerzen in den Handgelenken und führt insgesamt zu einer besseren Oberkörperhaltung. Dieses Ziel verfolgt auch Matias mit seinem Ergo Pro Keyboard - allerdings erweitert der kanadische Tastatur- und Switch-Hersteller das klassische Konzept einer ergonomischen Tastatur: Die Ergo Pro besteht aus zwei Einzelteilen, für jede Hand eins. Im Test haben wir uns angeschaut, was das bringt. Unser Testgerät hat uns der Onlinehändler Getdigital zur Verfügung gestellt.

  • Die Ergo Pro von Matias ist eine ergonomische Tastatur, die sich in zwei Teilen benutzen lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das rechte Modul hat insgesamt drei USB-Anschlüsse, an die Peripheriegeräte angeschlossen werden können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Module haben jeweils drei Standfüße, wodurch eine ergonomisch angenehme Aufstellung möglich ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Matias liefert zwei unterschiedlich lange Micro-USB-Kabel mit, über die die Tastatur mit dem PC verbunden wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die beiden Module werden ebenfalls per Kabel miteinander verbunden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit zusammengeschobenen Modulen wirkt die Ergo Pro fast wie eine normale Tastatur. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Matias verbaut Quiet-Click-Switches in der Tastatur: taktile, gedämpfte Alps-Nachbauten für ein hervorragendes Tippgefühl. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur hat Zusatztasten an der linken Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ergo Pro von Matias im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Ergo Pro von Matias ist eine ergonomische Tastatur, die sich in zwei Teilen benutzen lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Trennlinie liegt bei der Ergo Pro wie bei den meisten ergonomischen Tastaturen zwischen der 5 und der 6, dem T und dem Z, dem G und dem H sowie dem B und dem N. Liegen die beiden Tastaturteile direkt nebeneinander, entspricht die Ergo Pro am ehesten einer normalen Tastatur - obwohl auch dann bereits eine recht breite Lücke mitten im Hauptblock der Tastatur klafft.

Tastaturteile bis zu 55 cm voneinander entfernt aufstellbar

Die beiden Tastaturteile lassen sich darüber hinaus aber auch weiter voneinander entfernen und schräg platzieren; dadurch kann man die Ergo Pro optimal an die gewünschte Handposition anpassen. Die beiden Teile der Tastatur werden durch ein einsteckbares und in der Länge verstellbares Kabel miteinander verbunden, mit dem sich die Tastaturen bis maximal 55 cm voneinander getrennt aufstellen lassen - das ist allerdings schon eine ziemliche Entfernung, wir können uns kaum vorstellen, dass dies für irgendjemanden angenehm ist.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die Teile des Keyboards können nicht nur flach aufgestellt werden: Beide Module haben jeweils drei sehr stabile gummierte Standfüße, mit der sich die Einzelteile in den verschiedensten Schräglagen aufstellen lassen. Ergonomisch vorteilhaft finden wir es, wenn wir bei beiden Modulen den hinteren Fuß ausklappen, sowie beim linken Teil den vorderen rechten und beim rechten Teil den vorderen linken Fuß. Auf diese Weise stehen beide Teile zu den Außenkanten abfallend, zusammen mit einer leichten Schrägstellung und den weichen Handgelenkpolstern kommt das unserer Handhaltung sehr entgegen.

Stativgewinde für Montage auf Stativen

Die Polsterungen sind mit jeweils drei großen Schrauben an der Rückseite jedes Tastaturteils befestigt. Die Gewinde entsprechen Stativgewinden von Kameras, die Keyboard-Module können entsprechend auch auf Stative oder an spezielle Halterungen für Bürostühle geschraubt werden. Dann lassen sich die Teile direkt in der Armlehne integrieren, was von der Ergonomie optimal sein dürfte - aber sicherlich auch gewöhnungsbedürftig.

Hochwertige und stabile Verarbeitung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 99,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 123,97€)
  3. 54,99€
  4. (-80%) 3,99€

wraith 28. Aug 2017

Nenene, ich meinte Bilder von Seinem Tataturbau. :-)

plutoniumsulfat 17. Aug 2017

Na das müssen ja sehr schmale Schultern sein. Bei mir bewegt sich in dem Bereich blo...

plutoniumsulfat 17. Aug 2017

qwdf? Bei mir ist es eher qwef, damit eben der Mittelfinger weiter oben positioniert ist.

Avarion 17. Aug 2017

Wie gesagt, bei den Tastaturen die ich bislang hatte sitzt die 6 nicht mittig zwischen...

FaLLoC 17. Aug 2017

Jep. Nennt sich "column-staggering" Nope, da gibt es einige fertig zu kaufen, aber...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /