Verfügbarkeit und Fazit

Matias' Ergo Pro ist in Deutschland bei Getdigital im Qwertz-Layout für 250 Euro erhältlich.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Controllerin / Controller (m/w/d), Referat Finanzcontrolling und Risikomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Microsoft 365 IT-Administrator (all genders)
    Fusion Consulting (Germany) GmbH, Mainz
Detailsuche

Die Ergo Pro ist eine spezielle, aber höchst interessante Tastatur. Das Keyboard bietet dank der Zweiteilung eine Vielzahl an Möglichkeiten, die beiden Module ideal an die eigene Handhaltung anzupassen.

  • Die Ergo Pro von Matias ist eine ergonomische Tastatur, die sich in zwei Teilen benutzen lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das rechte Modul hat insgesamt drei USB-Anschlüsse, an die Peripheriegeräte angeschlossen werden können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Module haben jeweils drei Standfüße, wodurch eine ergonomisch angenehme Aufstellung möglich ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Matias liefert zwei unterschiedlich lange Micro-USB-Kabel mit, über die die Tastatur mit dem PC verbunden wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die beiden Module werden ebenfalls per Kabel miteinander verbunden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit zusammengeschobenen Modulen wirkt die Ergo Pro fast wie eine normale Tastatur. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Matias verbaut Quiet-Click-Switches in der Tastatur: taktile, gedämpfte Alps-Nachbauten für ein hervorragendes Tippgefühl. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur hat Zusatztasten an der linken Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ergo Pro von Matias im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Ergo Pro von Matias im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Dabei helfen die variabel einsetzbaren Standfüße ebenso wie die große Handballenauflage. Wir konnten schon nach kurzer Zeit bemerken, wie viel angenehmer es ist, mit der Tastatur zu tippen.

Wer bisher noch keine ergonomische Tastatur verwendet hat, wird einerseits zu Beginn eine Weile brauchen, sich an das Konzept zu gewöhnen - das ist allerdings bei jedem Neuling bei derartigen Keyboards so. Andererseits hilft die strenge Aufteilung der Ergo Pro, die Disziplin beizubehalten, wenn Nutzer die Teile etwas voneinander weg positionieren. Dann ist kein schludriges Übergreifen mehr möglich.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Pluspunkt bei der Ergo Pro, verglichen mit anderen komplett trennbaren Tastaturen, sind zum einen die gute Verarbeitungsqualität, zum anderen die verwendeten Schalter. Die Quiet Click Switches klicken zwar nicht, haben aber einen sehr angenehmen taktilen Druckpunkt und sind flüsterleise. Das macht das Tippen mit der Tastatur zum Vergnügen, wenn man sich erst einmal an die räumliche Trennung der Hände gewöhnt hat.

Mit 250 Euro ist die Ergo Pro aber auch nicht gerade günstig. Andere trennbare Tastaturen sind im Onlinehandel schon für 100 Euro weniger zu haben. Käufer zahlen bei der Tastatur von Matias unter anderem aufgrund der Switches mehr sowie für die Verarbeitung und die variablen Befestigungsmöglichkeiten.

Geeignet halten wir die Tastatur für Nutzer, die bereits ergonomische Tastaturen verwenden und noch einen Schritt weiter auf der Ergonomie-Skala gehen wollen. Für Ergo-Einsteiger ist das Keyboard dank der erforderlichen Disziplin ebenso hilfreich - angesichts des Preises sollten Nutzer sich aber sicher sein, wirklich mit einer ergonomischen Tastatur tippen zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tolle Switches, gewöhnungsbedürftiges Layout
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


wraith 28. Aug 2017

Nenene, ich meinte Bilder von Seinem Tataturbau. :-)

plutoniumsulfat 17. Aug 2017

Na das müssen ja sehr schmale Schultern sein. Bei mir bewegt sich in dem Bereich blo...

plutoniumsulfat 17. Aug 2017

qwdf? Bei mir ist es eher qwef, damit eben der Mittelfinger weiter oben positioniert ist.

Avarion 17. Aug 2017

Wie gesagt, bei den Tastaturen die ich bislang hatte sitzt die 6 nicht mittig zwischen...

FaLLoC 17. Aug 2017

Jep. Nennt sich "column-staggering" Nope, da gibt es einige fertig zu kaufen, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Elektroauto: Project Deep Space wird ein sechsrädriges Hypercar
    Elektroauto
    Project Deep Space wird ein sechsrädriges Hypercar

    Von dem sechsrädrigen Elektroauto werden nur wenige Exemplare gebaut - und nur wenige werden es sich leisten können.

  2. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

  3. Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
    Ada & Zangemann
    Das IT-Märchen, das wir brauchen

    Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
    Eine Rezension von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /