Abo
  • Services:

Mathias Döpfner: Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

Vodafone holt den Chef des Axel-Springer-Konzerns in seinen Aufsichtsrat und lobt Döpfner als einen der "führenden Visionäre der globalen Medienindustrie". Die beiden Konzerne arbeiten bereits zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mathias Döpfner
Mathias Döpfner (Bild: Rick Wilking/Reuters)

Vodafone beruft Mathias Döpfner, den Chef des Axel-Springer-Konzerns, in den Aufsichtsrat des britischen Mobilfunkkonzerns. Das gab Vodafone am 30. März 2015 bekannt. "Mathias Döpfner ist einer der führenden Visionäre der globalen Medienindustrie, der sein Geschäft mit großem Erfolg in den digitalen und internationalen Märkten positioniert hat. Ich freue mich, ihn in unserem Aufsichtsrat begrüßen zu dürfen", erklärte Vodafone-Konzernchef Gerard Kleisterlee.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Moers
  2. Vector Informatik GmbH, Stuttgart

Seit Döpfner im Jahr 2002 zum Vorstandschef berufen worden sei, sei der Umsatz der Mediengruppe Axel Springer im digitalen Geschäft von 117 Millionen Euro auf 1,6 Milliarden Euro gestiegen, rechnet Vodafone vor.

Döpfner ist seit 1998 für Axel Springer tätig. Zunächst war er Chefredakteur der Tageszeitung Die Welt, und seit Juli 2000 ist er Mitglied des Vorstands. Mathias Döpfner studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Theaterwissenschaften in Frankfurt und Boston. Er ist zudem Mitglied des Board of Directors von Time Warner und der Warner Music Group.

Die beiden Konzerne arbeiten bereits zusammen: Kunden des Mobilfunkangebots Bild Mobil nutzen das Mobilfunknetz von Vodafone. Vodafone ist zudem Sponsor des kostenpflichtigen Fußball-Angebots Bundesliga bei Bild und vermarktet dort Produkte gemeinsam mit dem Medienkonzern.

Döpfner ist aber auch für sein angespanntes und kritisches Verhältnis zu Google bekannt. Vor rund einem Jahr schrieb er, der Medienkonzern sei, wie viele andere, "von Google abhängig". Von dessen Algorithmen hänge der gesamte Werbemarkt im Internet ab. "Wir haben", so Döpfner, "Angst vor Google". Springer-Topmanager Christoph Keese gilt als Verfasser des umstrittenen Gesetzentwurfs zum Leistungsschutzrecht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. über ARD Mediathek kostenlos streamen

non_sense 01. Apr 2015

Aber auch erst seit einem Jahr.

Moe479 31. Mär 2015

man kann sich auch von dem was eine person mitgetragen hat so sehr angekelt fühlen, dass...

Der ohne Name 31. Mär 2015

Das gilt doch sicher als Sonderkündigungsgrund ;-) Schreib es auf jeden Fall in die...

Lemo 31. Mär 2015

Ich halte es für reinen Aktionismus hier irgendwas zu tun nur weil eine Person zum...

Anonymer Nutzer 31. Mär 2015

Einen Satz wie deinen, wirst du von mir zumindest niemals ohne eine entsprechende...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /