Abo
  • IT-Karriere:

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?

Vor einigen Jahren haben Forscher erstmals Stanen erzeugt und festgestellt, dass das zweidimensionale Zinn ein guter elektrischer Leiter ist. Inzwischen hat sich gezeigt, dass das Material weitere Eigenschaften hat, derentwegen es sich für elektronische Bauteile eignet.

Ein Bericht von Dirk Eidemüller veröffentlicht am
Stanen: interessant für Anwendungen im Quantencomputing
Stanen: interessant für Anwendungen im Quantencomputing (Bild: M. Liao et al. / NPG)

Seit dem Nobelpreis für Physik 2016 an David Thouless, Duncan Haldane und Michael Kosterlitz für ihre grundegenden theoretischen Arbeiten zu topologischen Phasenübergängen und topologischen Phasen der Materie explodiert die Forschung auf diesem Gebiet geradezu. Im Fokus stehen dabei unterschiedliche Eigenschaften, die es ermöglichen, neuartige elektronische Komponenten zu konstruieren.

Inhalt:
  1. Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
  2. Nachweis der Supraleitung

Ein topologischer Isolator ist etwa ein Material, das im Innern keinen elektrischen Strom leitet, an der Oberfläche allerdings schon. Topologische Supraleiter wiederum sind Stoffe, die widerstandsfrei Strom leiten - so wie normale Supraleiter. Aufgrund topologischer Eigenschaften ist ihre Supraleitfähigkeit besonders geschützt, sowohl vor äußeren Störeinflüssen als auch gegenüber Defekten im Material selbst. Ausgerechnet Zinn zeigt nun vielversprechende Eigenschaften.

Der Meißner-Ochsenfeld-Effekt belegt Supraleitfähigkeit

Für die Erforschung der Supraleitung ist das Element Zinn ein besonderer Stoff. Im Jahr 1933 entdeckten die deutschen Physiker Walther Meißner und Robert Ochsenfeld an einer Zinnprobe den später nach ihnen benannten Meißner-Ochsenfeld-Effekt, demzufolge Supraleiter ein von außen angelegtes Magnetfeld aus ihrem Inneren verdrängen. Der Nachweis dieses Effekts gilt heute noch als Schlüsselexperiment zum sicheren Beleg der Supraleitfähigkeit eines Materials.

Seit einigen Jahren steht Zinn wieder im Fokus der Materialforscher: Denn ähnlich wie sich aus atomar dünnen Kohlenstofflagen das Wundermaterial Graphen herstellen lässt, so lässt sich auch Zinn in ultradünne Lagen bringen. Diese Form von Zinn heißt Stanen und bringt ebenso wie Graphen eine Reihe erstaunlicher Eigenschaften mit sich: Es ist sehr robust und liegt in hexagonaler Honigwabenstruktur vor. Die Atome im Stanen liegen allerdings nicht völlig eben wie bei Graphen, sondern sind leicht nach oben und unten verschoben.

Stanen soll interessante Eigenschaften haben

Stellenmarkt
  1. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  2. Modis GmbH, Köln

Die Forschung mit Stanen ist noch nicht so weit fortgeschritten wie die mit Graphen, allerdings haben Theoretiker eine Reihe interessanter Eigenschaften vorhergesagt, die derzeit experimentell gesucht werden. Hierzu gehört vor allem, dass Stanen ein topologischer Isolator sein soll, und dass man den sogenannten Quanten-Hall-Effekt an Stanen finden sollte.

Laut einigen theoretischen Berechnungen könnte Stanen sogar bei Raumtemperatur ein topologischer Isolator sein. Experimentell ließ sich dies bislang jedoch noch nicht bestätigen. Der Quanten-Hall-Effekt wiederum ist nicht nur für die Festkörperphysik bedeutend. Solche Materialien könnten auch praktisch reibungsfreie Leitungskanäle bereitstellen, was das Abwärmeproblem in elektronischen Bauteilen deutlich verringert.

Dreilagiges Stanen ist supraleitfähig

Auf der Suche nach diesen exotischen Eigenschaften entdeckte ein internationales Forscherteam nun eine weitere Eigenschaft von Stanen. Das Team um Qi-Kun Xue vom State Key Laboratory of Low-Dimensional Quantum Physics der Pekinger Tsinghua University fand heraus, dass dreilagiges Stanen supraleitfähig ist. Einlagiges Stanen verhielt sich hier unauffällig. Wenn Stanen in wenigen atomaren Lagen vorliegt, bilden sich jedoch neue elektronische Bänder aus, die bei tiefen Temperaturen Supraleitung ermöglichen.

Normales Zinn liegt je nach Kristallstruktur in unterschiedlichen möglichen Konfigurationen vor, bei Raumtemperatur etwa als α-Zinn ("graues Zinn") mit kubischem Diamantgitter oder als β-Zinn ("weißes Zinn") mit oktaedrischem Kristallgitter. Zinn ist als Volumenmaterial bei Temperaturen knapp über dem absoluten Nullpunkt supraleitend, aber nur in der weißen β-Phase. Das graue α-Zinn zeigt keine Supraleitung. Da Stanen strukturell der α-Phase entspricht, würde man eigentlich keine Supraleitfähigkeit erwarten.

Nachweis der Supraleitung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Aki-San 22. Mai 2018

Naja.. im Text werden das "2D Zinn" und das "mehrlagige Zinn" aber durchaus in einen Topf...

Hildeguard 18. Feb 2018

Autsch... 0.7K oder 0.9K oder 0.2K is doch alles wurscht, man kommt heut zu Tage locker...

LadyDie 14. Feb 2018

Das Problem der Quantencomputerei ist es nicht, solch ein Ding ins Wohnzimmer zu...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /