Abo
  • IT-Karriere:

Materialforschung: Beschichtetes Glas lässt mehr Licht durch

Science-Fiction wird Science-Reality: Kanadische Forscher haben Glas mit Silber beschichtet und dadurch dem Glas neue Eigenschaften verliehen. Die Idee haben sie aus den Iron-Man-Filmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kenneth Chau mit beschichtetem Glas: Fenster filtern selektiv Licht und Wärmestrahlung.
Kenneth Chau mit beschichtetem Glas: Fenster filtern selektiv Licht und Wärmestrahlung. (Bild: University of British Columbia)

Wenn mehr Licht durch das Fenster kommen soll, hilft es, das Fenster zu putzen. Oder das Glas mit Metall zu beschichten: Kanadische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass durch eine hauchdünne Beschichtung mit Silber mehr Licht durch das Glas kommt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

In einer Vakuumkammer haben Kenneth Chau und Loïc Markley das Silber wenige Nanometer dick auf das Glas aufgebracht. Durch die halbtransparente Silberschicht werde die Durchlässigkeit des Glases für sichtbares Licht und für Licht im nahen Infrarotbereich verbessert, schreiben die Forscher der Universität von British Columbia in Kelowna in der Fachzeitschrift Scientific Reports.

Fenster sollen bestimmtes Licht filtern

Zudem soll sich durch die Dicke und die Art der Beschichtung das Spektrum des Lichts, das durch Glas fällt, anpassen lassen. So könnten Fenster zu bestimmten Tages- oder Jahreszeiten Licht und Wärmestrahlung selektiv filtern. Das wird Chaus nächstes Projekt.

Die Metallbeschichtung hat noch einen weiteren Vorteil: Sie ist leitfähig. Dadurch soll sich das beschichtete Glas etwa für Bildschirme eignen. Die Inspiration dafür haben die Forscher aus Science-Fiction-Filmen wie der Star-Trek- oder der Iron-Man-Serie. "In den Iron-Man-Filmen haben sie Displays auf Glas, sie machen ihre Computerarbeit auf Glas", sagte Chau der Tageszeitung Vancouver Sun. "Das ist ein kleiner Schritt in diese Richtung."

"Es ist kontraintuitiv, zu denken, dass Metall dazu verwendet werden kann, Lichtdurchlässigkeit zu verbessern". Aber sie hätten das mit ihren Experimenten nachweisen können, sagte Markley. Bisher sei der umgekehrte Weg genutzt worden: Metall wurde mit Glas beschichtet, um es transparenter zu machen. "Aber es hat noch niemand Metall auf Glas aufgebracht, um Glas transparenter zu machen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...

digitalkeeper 17. Feb 2016

Na Mönsch! Du bist ja so Richtig Technik affin, wa? Machs Dir doch einfacher: Implantier...

Dwalinn 16. Feb 2016

Jaja der gute gesunde McFish

Subsessor 16. Feb 2016

https://www.golem.de/1201/89159.html

Keep The Focus 16. Feb 2016

Mirror TVs ohne TV dahinter?

johnsonmonsen 15. Feb 2016

Hallo 21:9FTW! Wir Schüler fanden die Sache damals auch paradox. Obwohl was aufs Glas...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /