Material Design: Schöner erpresst werden von neuer Android-Ransomware

Eine neue Ransomware für Android tut sich nicht durch innovative Verbreitungswege hervor, sondern durch ein besonderes Design. Bei der Entwicklung der Malware wurde auf Open-Source-Komponenten zurückgegriffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine neue Ransomware nutzt Googles Vorgaben für Material Design.
Eine neue Ransomware nutzt Googles Vorgaben für Material Design. (Bild: Symantec)

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Doch dass viele Malware-Entwickler nicht zuerst an eine schöne Benutzeroberfläche denken, ist bekannt. Bis jetzt: Die Sicherheitsforscher von Symantec haben eine neue Variante der Ransomware Android.Lockdroid.E entdeckt, die sich an Googles Designvorgaben für Material Design orientiert.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Datenmanagement Netz (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. Berater als Projektleiter (m/w/d) Software
    wiko Bausoftware GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Ansonsten unterscheidet sich die Malware nur wenig von anderer Ransomware. Auch in diesem Fall müssten Nutzer also die üblichen Sicherheitswarnungen ignorieren und Apps installieren, die nicht aus Googles Play-Store stammen. Ein weiterer Verbreitungsweg: Nutzer installieren auf ihrem PC ein bestimmtes kostenfreies Softwarepaket, das wiederum den Browser der Nutzer manipuliert und auf Seiten leitet, die die Android-Ransomware hosten.

Stylischer Erpresserbildschirm aus Open-Source-Quellen

Ist die Malware erst einmal auf dem Gerät, bekommt der Nutzer einen modern gestalteten Hinweis angezeigt, der ihn über die Sperrung des Gerätes informiert. Wie in solchen Fällen üblich, sammelt die Malware verschiedene Nutzerdaten und bindet sie in die Erpressungsnotiz ein, um glaubwürdiger zu wirken.

Die Benutzeroberfläche wurde unter Verwendung des Open-Source-Projektes MaterialDrawer entwickelt. Eine Verbindung der Malware-Entwickler zu dem Open-Source-Projekt besteht nach Angaben von Symantec nicht. Die Richtlinien zum Material Design wurden von Google im Jahr 2014 eingeführt und beinhalten Vorgaben für Layout, Animationen und Tiefeneffekte.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  3. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

In dem Blogpost von Symantec gibt es leider keine Details zu den App-Namen, mit denen sich die Ransomware tarnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

TrashFan 14. Okt 2015

Oder gleich das: https://www.youtube.com/watch?v=b2pD0B9Rfps Wobei die all zu offen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /