Matepad: Zwei neue Huawei-Tablets mit Harmony OS

Huaweis Matepad Pro 12.6 kommt mit OLED-Display und acht Lautsprechern, das kleinere Matepad 11 hat einen LC-Bildschirm.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Matepad 11 von Huawei
Das Matepad 11 von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat zwei neue Tablets vorgestellt. Das Matepad 11 und das Matepad Pro 12.6 gehören zu den ersten Geräten des chinesischen Herstellers in Deutschland, die mit Harmony OS auf den Markt kommen - Huaweis eigenem Betriebssystem, das offenbar ein Android-Fork ist.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das Matepad 11 kommt mit einem 11 Zoll großen LC-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Im Inneren steckt Qualcomms Snapdragon 865; der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der Flash-Speicher wahlweise 64 oder 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 8 Megapixel. Der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh und soll zwölf Stunden Videowiedergabe ermöglichen. Im Matepad 11 sind vier Lautsprecher eingebaut.

Matepad Pro 12.6 mit OLED-Display

Das Matepad Pro 12.6 hat ein 12.6 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von ebenfalls 2.560 x 1.600 Pixeln. Im Inneren steckt Huaweis eigenes SoC Kirin 9000E; der Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 256 GByte. Ein Steckplatz für NM-Karten ist eingebaut.

  • Das Matepad 11 von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das Matepad Pro 12.6 von Huawei (Bild: Huawei)
Das Matepad 11 von Huawei (Bild: Huawei)
Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite sind eine 13-Megapixel-Hauptkamera und eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln eingebaut. Die Frontkamera hat 8 Megapixel. Der Akku hat eine Nennladung von 10.050 mAh und soll eine Videowiedergabe von 14 Stunden ermöglichen. Das Matepad Pro hat insgesamt acht Lautsprecher und vier Mikrofone.

HUAWEI MatePad 10,4 Zoll, 2K FullView Display, LTE Tablet-PC, HUAWEI Share, eBook Modus, 4 Speaker, 3 GB RAM, 32 GB ROM, Betriebssystem EMUI 10 mit Huawei Mobile Services (HMS), Midnight Gray

Beide Tablets werden mit Harmony OS 2.0 ausgeliefert. Harmony OS soll Huawei zufolge nicht auf AOSP basierend entwickelt worden sein. In einer Golem.de bereitgestellten Erklärung widerspricht sich der Hersteller jedoch teilweise, indem er später erklärt, dass der Open-Source-Code von AOSP in Harmony OS verwendet werde. Ein Blick auf die Beta-Version von Harmony OS hat gezeigt, dass es sich bei der Software wohl um einen Android-Fork handelt.

Die beiden Tablets unterstützen die Eingabe über Huaweis M-Pencil. Außerdem ist eine ansteckbare Tastatur separat erhältlich.

Preise starten bei 400 Euro

Das Matepad 11 kostet mit 64 GByte Speicher 400 Euro, mit 128 GByte Speicher 500 Euro. Das Matepad Pro 12.6 kostet 800 Euro. Die Tablets sollen ab dem 13. Juli 2021 erhältlich sein. Wer eines der Modelle zwischen dem 14. und dem 17. Juli kauft, bekommt den M-Pencil und das Smart Magnetic Keyboard im Wert von 250 Euro gratis dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /