Abo
  • IT-Karriere:

Matebook X Pro im Hands on: Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

Huaweis neues Matebook X Pro ist wie der Vorgänger sehr kompakt, dünn und leistungsfähig. In Deutschland erscheint das Notebook mit einem Core-i5-Prozessor der achten Generation und Geforce-MX150-Grafik. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das neue Matebook X Pro von Huawei
Das neue Matebook X Pro von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Huawei hat auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) 2018 ein neues Notebook vorgestellt: Das Matebook X Pro ist der Nachfolger des im letzten Jahr vorgestellten Matebook X und folgt dessen Design, hat aber verbesserte Hardware verbaut - unter anderem eine dedizierte Grafikeinheit. Golem.de hat sich den Laptop in einem ersten Hands on angeschaut.

Inhalt:
  1. Matebook X Pro im Hands on: Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte
  2. Core-i5-Prozessor und Geforce-Grafikkarte

Das Matebook X Pro hat ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und ist gut verarbeitet. Das Display ist 13,9 Zoll groß und hat eine Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixeln, Inhalte werden entsprechend scharf dargestellt. Der Touch-Bildschirm hat einen sehr schmalen Rahmen, weshalb das Notebook recht kompakt ist.

  • Die Webcam des Matebook Pro X ist in der Tastatur untergebracht. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro von Huawei (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet hat einen USB-Typ-A-Anschluss ...
  • ... und zwei USB-Typ-C-Anschlüsse. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera fährt auf Druck aus. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Einschaltknopf ist ein Fingerabdrucksensor untergebracht. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro wiegt 1,33 Kilogramm. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist verhältnismäßig dünn. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design lehnt sich an Apples Macbooks an. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite befinden sich Öffnungen für die Lautsprecher. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das 13,9-Zoll-Display ist ein Touchscreen. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro soll im Juni 2018 nach Deutschland kommen und 1.500 Euro kosten. (Martin Wolf/Golem.de)
Das Matebook X Pro von Huawei (Martin Wolf/Golem.de)

Unterhalb der Tastatur befindet sich ein großes Touchpad mit Klick, das gut auf unsere Eingaben reagiert. Die Tastatur hat einen kurzen Hub, wir können dennoch recht gut darauf tippen. Zwischen den Funktionstasten fällt eine Taste mit einem Kamerasymbol auf, die als Zweitbelegung keine F-Taste hat.

Webcam in Tastatur verbaut

Dies hat einen Grund: Die Taste ist keine echte Taste, sondern die Webcam des Notebooks. Drücken wir darauf, wird die Kamera ausgefahren. Zum Versenken drücken wir erneut auf die Taste. Durch diese Konstruktion hat Huawei sich den Platz für eine Webcam auf der Display-Einheit gespart und konnte den Bildschirm bis zum Rahmen ziehen.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Links und rechts neben der Tastatur sind - wie beim Macbook Pro - Lautsprechergrille zu erkennen. Das Matebook X Pro hat vier eingebaute Lautsprecher, die sowohl hohe als auch tiefe Frequenzen wiedergeben können und dank Dolby Atmos über eine gewisse Räumlichkeit verfügen sollen. In unserem ersten Kurztest konnten wir uns von der Lautstärke der Lautsprecher überzeugen, aufgrund der Umgebungsgeräusche können wir zum Klang allerdings noch nichts sagen.

Core-i5-Prozessor und Geforce-Grafikkarte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...

BillyBob 26. Feb 2018

Da hat sicherlich jeder seine spezifischen Anforderungen. Ich komme seit mehr als 7...

BillyBob 26. Feb 2018

Hab mir gerade vorgestellt wie mein Sitznachbar guckt wenn ich ihm/ihr das 4K Display...

Paule 26. Feb 2018

Schau Dir mal das Asus Zenbook in der Version mit der MX150 GPU an. Der Hauptunterschied...

madejackson 26. Feb 2018

Es zwingt dich ja niemand, ein Notebook von Huawei zu kaufen. Der Vergleicht von diesem...

Paule 26. Feb 2018

Die Ausstattung ist recht vergleichbar mit dem Asus Zenbook in der Version mit MX150 GPU...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /