Abo
  • Services:

Core-i5-Prozessor und Geforce-Grafikkarte

Im Inneren des Matebook X Pro laufen Core-i5- und Core-i7-Prozessoren der achten Generation (Kaby Lake Refresh). In Deutschland wird nur die Variante mit einem Core-i5 sowie 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher erscheinen. Die in Deutschland vertriebene Version kommt zudem mit einer Nvidia Geforce MX150 als Grafikeinheit - die entspricht einer Geforce GT 1030 (Test).

  • Die Webcam des Matebook Pro X ist in der Tastatur untergebracht. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro von Huawei (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet hat einen USB-Typ-A-Anschluss ...
  • ... und zwei USB-Typ-C-Anschlüsse. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera fährt auf Druck aus. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Einschaltknopf ist ein Fingerabdrucksensor untergebracht. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro wiegt 1,33 Kilogramm. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist verhältnismäßig dünn. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design lehnt sich an Apples Macbooks an. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite befinden sich Öffnungen für die Lautsprecher. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das 13,9-Zoll-Display ist ein Touchscreen. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro soll im Juni 2018 nach Deutschland kommen und 1.500 Euro kosten. (Martin Wolf/Golem.de)
Das Matebook X Pro wiegt 1,33 Kilogramm. (Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das sollte bei zahlreichen Anwendungen wie Gaming oder Videoschnitt einen Vorteil gegenüber Notebooks anderer Hersteller bieten. In unserem Hands on konnten wir dies noch nicht ausprobieren, dies holen wir in einem späteren Test nach. Ausgeliefert wird das Matebook X Pro mit Windows 10.

Die Kühlung des Matebox X Pro kann aktiv und passiv erfolgen. Der Akku des Notebooks hat eine Kapazität von 57,4 mAh und soll Huawei zufolge für 15 Stunden Webbrowsing oder zwölf Stunden Videowiedergabe ausreichen. Geladen wird er über einen USB-Typ-C-Anschluss, wovon es zwei gibt. Dank Thunderbolt 3 können externe Monitore und Grafikkarten angeschlossen werden.

Fazit

Das Matebook X Pro macht im ersten Hands on auf uns einen sehr guten Eindruck. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, das Display ist angesichts des kompakten Gehäuses groß und zeigt Inhalte scharf an.

Die Webcam hat Huawei clever innerhalb der Tastatur untergebracht, die Tastatur an sich dürfte sich gut für die Eingabe längerer Texte eignen. Das Mauspad ist groß und reagiert gut.

Einen Pluspunkt gegenüber der Konkurrenz hat das Matebook X Pro auch dank der eingebauten Nvidia-Grafikeinheit. Etwas schade finden wir, dass in Deutschland offiziell nur die Core-i5-Version erhältlich sein wird.

Der von Huawei angesetzte Preis von 1.500 Euro erscheint uns für die gebotene Leistung und Hardware angemessen. Das Notebook soll im Juni 2018 in Deutschland in den Handel kommen.

 Matebook X Pro im Hands on: Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

BillyBob 26. Feb 2018

Da hat sicherlich jeder seine spezifischen Anforderungen. Ich komme seit mehr als 7...

BillyBob 26. Feb 2018

Hab mir gerade vorgestellt wie mein Sitznachbar guckt wenn ich ihm/ihr das 4K Display...

Paule 26. Feb 2018

Schau Dir mal das Asus Zenbook in der Version mit der MX150 GPU an. Der Hauptunterschied...

madejackson 26. Feb 2018

Es zwingt dich ja niemand, ein Notebook von Huawei zu kaufen. Der Vergleicht von diesem...

Paule 26. Feb 2018

Die Ausstattung ist recht vergleichbar mit dem Asus Zenbook in der Version mit MX150 GPU...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /