Abo
  • Services:

Core-i5-Prozessor und Geforce-Grafikkarte

Im Inneren des Matebook X Pro laufen Core-i5- und Core-i7-Prozessoren der achten Generation (Kaby Lake Refresh). In Deutschland wird nur die Variante mit einem Core-i5 sowie 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher erscheinen. Die in Deutschland vertriebene Version kommt zudem mit einer Nvidia Geforce MX150 als Grafikeinheit - die entspricht einer Geforce GT 1030 (Test).

  • Die Webcam des Matebook Pro X ist in der Tastatur untergebracht. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro von Huawei (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet hat einen USB-Typ-A-Anschluss ...
  • ... und zwei USB-Typ-C-Anschlüsse. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera fährt auf Druck aus. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Einschaltknopf ist ein Fingerabdrucksensor untergebracht. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro wiegt 1,33 Kilogramm. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist verhältnismäßig dünn. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design lehnt sich an Apples Macbooks an. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite befinden sich Öffnungen für die Lautsprecher. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das 13,9-Zoll-Display ist ein Touchscreen. (Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook X Pro soll im Juni 2018 nach Deutschland kommen und 1.500 Euro kosten. (Martin Wolf/Golem.de)
Das Matebook X Pro wiegt 1,33 Kilogramm. (Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Validatis, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Das sollte bei zahlreichen Anwendungen wie Gaming oder Videoschnitt einen Vorteil gegenüber Notebooks anderer Hersteller bieten. In unserem Hands on konnten wir dies noch nicht ausprobieren, dies holen wir in einem späteren Test nach. Ausgeliefert wird das Matebook X Pro mit Windows 10.

Die Kühlung des Matebox X Pro kann aktiv und passiv erfolgen. Der Akku des Notebooks hat eine Kapazität von 57,4 mAh und soll Huawei zufolge für 15 Stunden Webbrowsing oder zwölf Stunden Videowiedergabe ausreichen. Geladen wird er über einen USB-Typ-C-Anschluss, wovon es zwei gibt. Dank Thunderbolt 3 können externe Monitore und Grafikkarten angeschlossen werden.

Fazit

Das Matebook X Pro macht im ersten Hands on auf uns einen sehr guten Eindruck. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, das Display ist angesichts des kompakten Gehäuses groß und zeigt Inhalte scharf an.

Die Webcam hat Huawei clever innerhalb der Tastatur untergebracht, die Tastatur an sich dürfte sich gut für die Eingabe längerer Texte eignen. Das Mauspad ist groß und reagiert gut.

Einen Pluspunkt gegenüber der Konkurrenz hat das Matebook X Pro auch dank der eingebauten Nvidia-Grafikeinheit. Etwas schade finden wir, dass in Deutschland offiziell nur die Core-i5-Version erhältlich sein wird.

Der von Huawei angesetzte Preis von 1.500 Euro erscheint uns für die gebotene Leistung und Hardware angemessen. Das Notebook soll im Juni 2018 in Deutschland in den Handel kommen.

 Matebook X Pro im Hands on: Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

BillyBob 26. Feb 2018

Da hat sicherlich jeder seine spezifischen Anforderungen. Ich komme seit mehr als 7...

BillyBob 26. Feb 2018

Hab mir gerade vorgestellt wie mein Sitznachbar guckt wenn ich ihm/ihr das 4K Display...

Paule 26. Feb 2018

Schau Dir mal das Asus Zenbook in der Version mit der MX150 GPU an. Der Hauptunterschied...

madejackson 26. Feb 2018

Es zwingt dich ja niemand, ein Notebook von Huawei zu kaufen. Der Vergleicht von diesem...

Paule 26. Feb 2018

Die Ausstattung ist recht vergleichbar mit dem Asus Zenbook in der Version mit MX150 GPU...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /