Abo
  • Services:

Matebook X: Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich

Knapp über einen Monat nach der Veröffentlichung sind Huaweis erstes Notebook Matebook X und das 2-in-1-Gerät Matebook E in Deutschland erhältlich. Das Matebook X ist trotz 13,3-Zoll-Display kleiner als eine DIN-A4-Seite und kommt mit einem Core-i5-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei.
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Huawei hat den Marktstart seiner Geräte Matebook X und Matebook E in Deutschland bekanntgegeben. Das Matebook X ist das erste echte Notebook, das der chinesische Hersteller anbietet. Das Matebook E hingegen ist wie sein Vorgänger, das Matebook, ein 2-in-1-Gerät - also ein Tablet mit ansteckbarer Tastatur.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das Matebook X kostet 1.400 Euro. Das Notebook kommt mit einem Core-i5-7200U-Prozessor, in Deutschland wird nur die Version mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte großer SSD erhältlich sein. Das 13,3-Zoll-Display hat eine Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln.

Schmale Gehäuseränder sorgen für kleines Notebook

Die Gehäuseränder rund um das Display sind äußerst schmal, weshalb das Notebook trotz der gebotenen Displaydiagonale verhältnismäßig klein ist. Huawei bezeichnet das Gerät als kleinstes 13,3-Zoll-Notebook der Welt, es ist kleiner als eine DIN-A4-Seite.

Das Matebook X kommt ohne aktive Kühlung aus, stattdessen soll eine PCM-Schicht für den Abtransport der Wärme sorgen. Das Notebook hat nur einen Anschluss, eine USB-Typ-C-Buchse; einen Adapter für weitere Anschlussmöglichkeiten liefert Huawei im Lieferumfang mit.

Neues 2-in-1-Gerät ebenfalls erhältlich

Das Matebook E ist anders als das Matebook X kein Notebook, sondern ein 2-in-1-Gerät. Es ist der Nachfolger des ersten Matebooks und soll 1.200 Euro kosten. Im Inneren arbeitet der Core i5-7Y54, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß. Die eingebaute SSD hat 256 GByte. Wie beim Matebook X wird es auch vom Matebook E nur ein Modell in Deutschland geben.

Verbessert hat Huawei beim Matebook E neben der Hardware auch den Aufstellmechanismus. War dieser beim ersten Matebook noch sehr wackelig, steht das neue Modell dank mechanischen Gelenks stabil und kann im Aufstellwinkel verändert werden. Wie das Matebook X hat auch das Matebook E nur einen USB-Typ-C-Anschluss, einen Adapter liefert Huawei auch bei diesem Gerät mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

format 05. Jul 2017

Ich finde den Preis witzlos. 256 GB bzw. 8 GB sind bei dem Preis eindeutig zu wenig.

Anonymer Nutzer 05. Jul 2017

Konnte nichts dazu finden^^


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
    Lift Aircraft
    Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

    Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

    1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
    2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
    3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /