Abo
  • Services:

Matebook X: Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich

Knapp über einen Monat nach der Veröffentlichung sind Huaweis erstes Notebook Matebook X und das 2-in-1-Gerät Matebook E in Deutschland erhältlich. Das Matebook X ist trotz 13,3-Zoll-Display kleiner als eine DIN-A4-Seite und kommt mit einem Core-i5-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei.
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Huawei hat den Marktstart seiner Geräte Matebook X und Matebook E in Deutschland bekanntgegeben. Das Matebook X ist das erste echte Notebook, das der chinesische Hersteller anbietet. Das Matebook E hingegen ist wie sein Vorgänger, das Matebook, ein 2-in-1-Gerät - also ein Tablet mit ansteckbarer Tastatur.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Das Matebook X kostet 1.400 Euro. Das Notebook kommt mit einem Core-i5-7200U-Prozessor, in Deutschland wird nur die Version mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte großer SSD erhältlich sein. Das 13,3-Zoll-Display hat eine Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln.

Schmale Gehäuseränder sorgen für kleines Notebook

Die Gehäuseränder rund um das Display sind äußerst schmal, weshalb das Notebook trotz der gebotenen Displaydiagonale verhältnismäßig klein ist. Huawei bezeichnet das Gerät als kleinstes 13,3-Zoll-Notebook der Welt, es ist kleiner als eine DIN-A4-Seite.

Das Matebook X kommt ohne aktive Kühlung aus, stattdessen soll eine PCM-Schicht für den Abtransport der Wärme sorgen. Das Notebook hat nur einen Anschluss, eine USB-Typ-C-Buchse; einen Adapter für weitere Anschlussmöglichkeiten liefert Huawei im Lieferumfang mit.

Neues 2-in-1-Gerät ebenfalls erhältlich

Das Matebook E ist anders als das Matebook X kein Notebook, sondern ein 2-in-1-Gerät. Es ist der Nachfolger des ersten Matebooks und soll 1.200 Euro kosten. Im Inneren arbeitet der Core i5-7Y54, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß. Die eingebaute SSD hat 256 GByte. Wie beim Matebook X wird es auch vom Matebook E nur ein Modell in Deutschland geben.

Verbessert hat Huawei beim Matebook E neben der Hardware auch den Aufstellmechanismus. War dieser beim ersten Matebook noch sehr wackelig, steht das neue Modell dank mechanischen Gelenks stabil und kann im Aufstellwinkel verändert werden. Wie das Matebook X hat auch das Matebook E nur einen USB-Typ-C-Anschluss, einen Adapter liefert Huawei auch bei diesem Gerät mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. (-60%) 39,99€

format 05. Jul 2017

Ich finde den Preis witzlos. 256 GB bzw. 8 GB sind bei dem Preis eindeutig zu wenig.

Anonymer Nutzer 05. Jul 2017

Konnte nichts dazu finden^^


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /