Abo
  • Services:
Anzeige
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei.
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Matebook X: Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich

Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei.
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Knapp über einen Monat nach der Veröffentlichung sind Huaweis erstes Notebook Matebook X und das 2-in-1-Gerät Matebook E in Deutschland erhältlich. Das Matebook X ist trotz 13,3-Zoll-Display kleiner als eine DIN-A4-Seite und kommt mit einem Core-i5-Prozessor.

Huawei hat den Marktstart seiner Geräte Matebook X und Matebook E in Deutschland bekanntgegeben. Das Matebook X ist das erste echte Notebook, das der chinesische Hersteller anbietet. Das Matebook E hingegen ist wie sein Vorgänger, das Matebook, ein 2-in-1-Gerät - also ein Tablet mit ansteckbarer Tastatur.

Anzeige

Das Matebook X kostet 1.400 Euro. Das Notebook kommt mit einem Core-i5-7200U-Prozessor, in Deutschland wird nur die Version mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte großer SSD erhältlich sein. Das 13,3-Zoll-Display hat eine Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln.

Schmale Gehäuseränder sorgen für kleines Notebook

Die Gehäuseränder rund um das Display sind äußerst schmal, weshalb das Notebook trotz der gebotenen Displaydiagonale verhältnismäßig klein ist. Huawei bezeichnet das Gerät als kleinstes 13,3-Zoll-Notebook der Welt, es ist kleiner als eine DIN-A4-Seite.

Das Matebook X kommt ohne aktive Kühlung aus, stattdessen soll eine PCM-Schicht für den Abtransport der Wärme sorgen. Das Notebook hat nur einen Anschluss, eine USB-Typ-C-Buchse; einen Adapter für weitere Anschlussmöglichkeiten liefert Huawei im Lieferumfang mit.

Neues 2-in-1-Gerät ebenfalls erhältlich

Das Matebook E ist anders als das Matebook X kein Notebook, sondern ein 2-in-1-Gerät. Es ist der Nachfolger des ersten Matebooks und soll 1.200 Euro kosten. Im Inneren arbeitet der Core i5-7Y54, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß. Die eingebaute SSD hat 256 GByte. Wie beim Matebook X wird es auch vom Matebook E nur ein Modell in Deutschland geben.

Verbessert hat Huawei beim Matebook E neben der Hardware auch den Aufstellmechanismus. War dieser beim ersten Matebook noch sehr wackelig, steht das neue Modell dank mechanischen Gelenks stabil und kann im Aufstellwinkel verändert werden. Wie das Matebook X hat auch das Matebook E nur einen USB-Typ-C-Anschluss, einen Adapter liefert Huawei auch bei diesem Gerät mit.


eye home zur Startseite
format 05. Jul 2017

Ich finde den Preis witzlos. 256 GB bzw. 8 GB sind bei dem Preis eindeutig zu wenig.

Themenstart

Seroy 05. Jul 2017

Konnte nichts dazu finden^^

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  3. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  2. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36

  3. Dummes Argument von Unitymidia.

    format | 10:35

  4. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ibecf | 10:29

  5. Re: Solange Porsche Autos teurer sind als...

    Sebbi | 10:25


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel