Abo
  • Services:
Anzeige
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei.
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Matebook X: Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich

Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei.
Das Matebook X ist das erste Notebook von Huawei. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Knapp über einen Monat nach der Veröffentlichung sind Huaweis erstes Notebook Matebook X und das 2-in-1-Gerät Matebook E in Deutschland erhältlich. Das Matebook X ist trotz 13,3-Zoll-Display kleiner als eine DIN-A4-Seite und kommt mit einem Core-i5-Prozessor.

Huawei hat den Marktstart seiner Geräte Matebook X und Matebook E in Deutschland bekanntgegeben. Das Matebook X ist das erste echte Notebook, das der chinesische Hersteller anbietet. Das Matebook E hingegen ist wie sein Vorgänger, das Matebook, ein 2-in-1-Gerät - also ein Tablet mit ansteckbarer Tastatur.

Anzeige

Das Matebook X kostet 1.400 Euro. Das Notebook kommt mit einem Core-i5-7200U-Prozessor, in Deutschland wird nur die Version mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte großer SSD erhältlich sein. Das 13,3-Zoll-Display hat eine Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln.

Schmale Gehäuseränder sorgen für kleines Notebook

Die Gehäuseränder rund um das Display sind äußerst schmal, weshalb das Notebook trotz der gebotenen Displaydiagonale verhältnismäßig klein ist. Huawei bezeichnet das Gerät als kleinstes 13,3-Zoll-Notebook der Welt, es ist kleiner als eine DIN-A4-Seite.

Das Matebook X kommt ohne aktive Kühlung aus, stattdessen soll eine PCM-Schicht für den Abtransport der Wärme sorgen. Das Notebook hat nur einen Anschluss, eine USB-Typ-C-Buchse; einen Adapter für weitere Anschlussmöglichkeiten liefert Huawei im Lieferumfang mit.

Neues 2-in-1-Gerät ebenfalls erhältlich

Das Matebook E ist anders als das Matebook X kein Notebook, sondern ein 2-in-1-Gerät. Es ist der Nachfolger des ersten Matebooks und soll 1.200 Euro kosten. Im Inneren arbeitet der Core i5-7Y54, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß. Die eingebaute SSD hat 256 GByte. Wie beim Matebook X wird es auch vom Matebook E nur ein Modell in Deutschland geben.

Verbessert hat Huawei beim Matebook E neben der Hardware auch den Aufstellmechanismus. War dieser beim ersten Matebook noch sehr wackelig, steht das neue Modell dank mechanischen Gelenks stabil und kann im Aufstellwinkel verändert werden. Wie das Matebook X hat auch das Matebook E nur einen USB-Typ-C-Anschluss, einen Adapter liefert Huawei auch bei diesem Gerät mit.


eye home zur Startseite
format 05. Jul 2017

Ich finde den Preis witzlos. 256 GB bzw. 8 GB sind bei dem Preis eindeutig zu wenig.

Seroy 05. Jul 2017

Konnte nichts dazu finden^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  2. Pyrexx GmbH, Berlin
  3. FLO-CERT GmbH, Bonn
  4. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  2. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  3. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  4. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  5. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  6. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  7. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  8. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  9. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  10. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Stichtag Umzugstermin

    CerealD | 18:00

  2. Re: Ist ja auch sehr nervig...

    forgottnxd | 17:59

  3. Re: Wer nutzt denn Gmail wirklich aktiv?

    Scorcher24 | 17:59

  4. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    1ras | 17:58

  5. Re: Samsung?

    Baron Münchhausen. | 17:58


  1. 17:28

  2. 16:59

  3. 16:21

  4. 16:02

  5. 15:29

  6. 14:47

  7. 13:05

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel