Abo
  • IT-Karriere:

Mate X: Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen

Wie Samsung scheint auch Huawei Probleme damit zu haben, sein faltbares Smartphone fertigzubekommen. Die Verzögerung beim Mate X ist mittlerweile so groß, dass sich der chinesische Hersteller offenbar entschlossen hat, gleich eine neue Kamera und ein neues SoC zu verbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Mate X von Huawei
Das Mate X von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Huawei plant offenbar, sein faltbares Smartphone Mate X mit besserer Hardware als zum Zeitpunkt der Vorstellung des Gerätes auf dem Mobile World Congress (MWC) 2019 auf den Markt zu bringen. Das berichtet die Webseite Neowin, die in Shenzhen die aktuelle Version des Gerätes ausprobieren konnten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  2. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

So soll das Mate X nicht wie geplant die Dreifachkamera des Mate 20 Pro enthalten, sondern mit der des P30 Pro auf den Markt kommen. Das P30 Pro verwendet Huaweis neuen Bildsensor, dessen Grünfilter gegen einen gelben getauscht wurde. Das soll eine bessere Lichtempfindlichkeit bewirken - was Golem.de im Test des P30 Pro zeigen konnte.

Ob das Mate X auch das Fünffach-Teleobjektiv bekommt, ist nicht bekannt; Neowin spricht nur davon, dass der Sensor ausgetauscht wird. Denkbar ist also, dass das faltbare Smartphone weiterhin mit einer maximalen optischen Dreifachvergrößerung kommt, und nicht mit einer fünffachen wie das P30 Pro.

Kirin 990 statt Kirin 980

Auch im Inneren soll das Mate X Verbesserungen erhalten. Anstelle des angekündigten Kirin-980-Chipsets aus dem Mate 20 Pro soll das Gerät den kommenden Kirin 990 erhalten. Dieser soll auch bei der Mate-30-Serie verwendet werden, die Huawei noch nicht angekündigt hat.

Aktuell ist allerdings fraglich, wann das Mate X überhaupt auf den Markt kommt. Vor kurzem hatte ein hochrangiger Huawei-Manager gesagt, dass das Gerät spätestens im September 2019 in den Handel kommen soll - ursprünglich geplant war eigentlich Juni 2019. Jüngste Gerüchte besagen allerdings, dass das Smartphone erst im November 2019 verfügbar sein wird. Huawei hat sich auf Anfrage von Golem.de nicht zu den Terminspekulationen geäußert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,39€
  2. 137,70€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 51,95€

sambache 20. Aug 2019 / Themenstart

Alltagstauglich für den Piloten, also den Benutzer des Systems. Das reicht dir nicht...

Vögelchen 19. Aug 2019 / Themenstart

Nö, nicht schade. Zum Surfen und Arbeiten habe ich ein Notebook und ein Foliendisplay...

osolemiox 19. Aug 2019 / Themenstart

Alle, in denen die Software nicht trickst oder nicht tricksen kann. Zum Beispiel, wenn...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /