Abo
  • Services:
Anzeige
Der Matchstick soll eine offene Alternative zu Chromecast sein.
Der Matchstick soll eine offene Alternative zu Chromecast sein. (Bild: Matchstick)

Matchstick: Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

Der Matchstick soll ermöglichen, was Chromecast versprochen, aber nicht eingehalten hat: sämtliche HD-Inhalte jederzeit überall hin zu streamen. Dafür nutzt das von Mozilla unterstützte Projekt Firefox OS und ein offenes Hardware-Design.

Anzeige

Offenbar haben die Möglichkeiten des Chromecast viele Entwickler enttäuscht, so dass ein Team, das "viel zu viel Zeit in den tiefen Innereien von Plattformen wie Boot to Gecko, XBMC und Boxee" verbracht hat, nun die Alternative Matchstick erstellt. Es setzt auf das freie Betriebssystem Firefox OS, ein offenes SDK und die Offenlegung des Hardware-Designs. Erste Hinweise auf einen Prototyp des Geräts hat es bereits im Juni dieses Jahres gegeben.

Noch unterstützt das System Anwendungen für Firefox OS nicht offiziell, so dass derzeit keine Apps in dem Marketplace verfügbar sind. Das soll sich aber mit der Verfügbarkeit des Geräts ändern. Die API-Bibliothek unterstützt momentan das Erstellen von Apps zum Senden von Android, iOS und Firefox OS sowie das Empfangen der Daten auf dem Matchstick. Chromecast-Anwendungen sollen durch ein einfaches Rekompilieren direkt auf der Alternative genutzt werden können. Der Code steht unter der MPL 2.0.

Die auf dem Matchstick ausgeführte Software verwendet HTML5, CSS und Javascript. Wegen der in dem SDK vorhandenen und wiederverwendbaren Bibliotheken lassen sich einfache Anwendungen mit vergleichsweise wenigen Zeilen Code schreiben. Die Übertragung der Daten kann dabei wahlweise über TLS verschlüsselt werden.

Mehr Speicher als Chromecast

Laut aktuellen Planungen ist der Matchstick mit 11 x 4 cm etwas größer als das Chromecast, bietet mit 1 GByte DDR3 SDRAM und 4 GByte eMMC aber doppelt so viel Speicher. Wie das Chromecast wird sich der Matchstick nur im 2,4-GHz-Band WLAN nach 802.11 b/g/n betreiben lassen. Zentraler Bestandteil des Geräts ist das RK 3066 SoC von Rockchip, das einen Dual-Core ARM Cortex-A9 Prozessor mit 1,2 GHz Takt sowie eine Mali-400 GPU mit vier Kernen vereint. Damit sollen sich Inhalte in 1080p übertragen lassen.

Um den Grafikchip zu benutzen, wird wahrscheinlich ein binärer Treiber von ARM eingesetzt. Der per Reverse Engineering erstellte und freie Lima-Treiber könnte aber zumindest von Bastlern ebenso benutzt werden. Das Referenzdesign des Gerätes wird unter der freien Lizenz CC-BY-SA 3.0 zum Download angeboten, so dass sich der Matchstick theoretisch nachbauen beziehungsweise verändern lassen kann.

Ab Februar für 25 US-Dollar

Finanziert wird das Gerät über Kickstarter, wobei bereits am ersten Tag das vom Team selbst gewählte Ziel von 100.000 US-Dollar erreicht wurde. Über die Crowdfunding-Plattform lässt sich derzeit ein Gerät für 18 US-Dollar sichern, der Verkaufspreis soll bei 25 US-Dollar plus Versand liegen. In den kommenden zwei Monaten soll die finale Produktion beginnen, der Matchstick soll auf der CES im Januar 2015 vorgestellt werden und ab Februar nächsten Jahres erhältlich sein.

Über ein spezielles Programm stellt das Team 250 Entwicklern Prototypen zum Erstellen erster Anwendungen und für breitere Tests zur Verfügung. Mozilla wird zusätzlich dazu App-Workshops mit ausgesuchten Entwicklern durchführen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 02. Okt 2014

Also wirklich stottern sollte es eigentlich nicht und die Latenzen sind für viele...

TarikVaineTree 01. Okt 2014

Nur dass ich das richtig verstehe: Das Teil gaukelt chromecastkompatiblen Apps vor, ein...

Everyday... 01. Okt 2014

Laut Kickstarter-Seite werden unteranderen Netflix und HBO Go unterstützt. Somit machen...

Anonymer Nutzer 01. Okt 2014

Das hat sich Golem aus den Fingern gesaugt!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. KEB Automation KG, Barntrup
  3. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 25,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Wir sind doch alle Marsianer!

    Komischer_Phreak | 13:02

  2. Source-Engine schuld?

    Tigtor | 12:57

  3. Re: Solange die Elektroautos Teurer sind als...

    thinksimple | 12:53

  4. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    My1 | 12:51

  5. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ML82 | 12:51


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel