• IT-Karriere:
  • Services:

Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Mastercard will seine Plattform anderen öffnen.
Mastercard will seine Plattform anderen öffnen. (Bild: Mastercard)

Die Apple Card basiert auf einer digitalen Kartenplattform und diese wird Mastercard bald auch anderen bereitstellen. Das berichtet Paymentsource unter Berufung auf Aussagen von Mastercards Nordamerikaleiter für Cybersecurity und Data Services, Chris Reid. Entsprechende Lösungen (siehe unsere Analyse zur Apple Card) können prinzipiell als Karte ausgegeben werden, arbeiten aber digital, wie es heißt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers

Der Karte fehlt etwa die Kartennummer, die bei Mastercard 16 Stellen hat. Auch eine CVC-Nummer gibt es nicht. Diese wird für Online-Bezahlungen dynamisch per App bereitgestellt. Wer seine Karte verliert, hat also theoretisch nichts zu befürchten. Nach derzeitigem Stand können die Karten nicht für kontaktlose Zahlungen genutzt werden. Dafür ist das Smartphone zuständig.

Die physische Karte ist damit nur eine Redundanzlösung für den stationären Handel und vielleicht nicht allzu aktuelle Geräte, denen etwa die Fähigkeit oder die Möglichkeit zum Upgraden für NFC-Zahlungen wie per Apple Pay oder Google Pay fehlt.

Solche Geräte beherrschen kontaktlos nur EMV Contactless oder MSD Contactless, was in den USA kürzlich zu kuriosen Problemen führte.

Unklar bleibt erst einmal, inwieweit sich diese Karten der neuen Plattform von der Apple Card unterscheiden werden. Das ist den jeweiligen Partnern überlassen. Auch zu anderen virtuellen Zahlungskarten sind die Unterschiede noch nicht klar. Eine 1:1-Kopie der Apple Card soll es nicht werden.

Mastercard gibt an, dass in etwa sechs Monaten, also Ende 2019, mit entsprechenden weiteren Angeboten zu rechnen sei. Welche Banken mitmachen, sagte Mastercard noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
    Login-Dienste
    Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

    Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
    2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
    3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

      •  /