Master Chief: Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht

Die Kampagne erscheint im Dezember, der Multiplayer von Halo Infinite ist für Windows-PC und Xbox als kostenloser Download erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Halo Infinite Multiplayer
Artwork von Halo Infinite Multiplayer (Bild: Microsoft)

Ohne das in der Spielebranche übliche Vorab-Tamtam hat Microsoft am 15. November 2021 den Multiplayer von Halo Infinite veröffentlicht. Der Modus kann ab sofort als rund 26 GByte großer Download auf der Xbox (One und Series X/S) über den Xbox Store sowie über Steam heruntergeladen werden.

Der Multiplayer befindet sich offiziell im Early Access. Alle Karten sind bereits enthalten. Einige Inhalte, insbesondere Koop und der Editor The Forge, folgen allerdings erst später - voraussichtlich Anfang 2022. Der Fortschritt soll aus der Beta in die fertige Version übertragen werden.

Im Multiplayer gibt es vier Hauptmodi: Im Trainingslager können menschliche Spieler gegen Bots antreten, und zwar jeweils in 4er-Teams. Dabei kann man in den Spielarten Showdown und Ziel auf mehreren Arena-Maps üben.

Des Weiteren gibt es schnelle Partien - das sind Matches mit jeweils zwei Teams, die gegeneinander um Punkte kämpfen. Dritter Hauptmodus sind Schlachten mit Teams aus zwölf Teilnehmern und Fahrzeugen auf sehr großen Karten. Der vierte Modus sind die Ranglistenkämpfe in der Arena.

Battle Pass kostet rund 10 Euro

Halo Infinite setzt auf Seasons und einen Battle Pass. Der ist kostenlos enthalten, die Premiumversion mit Belohnungen kostet 1.000 EP - die im Shop für rund 10 Euro erhältlich sind. Das Premium Pass Bundle mit weiteren Extras kostet 2.800 EP, also umgerechnet rund 28 Euro.

Die Kampagne von Halo Infinite soll ab dem 8. Dezember 2021 erhältlich sein - nicht kostenlos, sondern für rund 60 Euro auf Steam oder für 70 Euro direkt bei Microsoft.

Alternativ ist die Kampagne im Spieleabo Xbox Game Pass (ab rund 10 Euro/Monat) enthalten. Die Veröffentlichung ist für Windows-PC sowie für Xbox One und Series X/S geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Western Australia
Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
Ein Bericht von Werner Pluta

Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
Artikel
  1. Streaming: Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück
    Streaming
    Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück

    Netflix wird vorerst wohl doch nichts unternehmen, wenn ein Netflix-Konto unerlaubterweise mit anderen geteilt wird.

  2. T.I.S.P.-zertifizierter Security Professional werden
     
    T.I.S.P.-zertifizierter Security Professional werden

    Das Zertifikat TeleTrusT Information Security Professional (T.I.S.P.) bescheinigt fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. Ein fünftägiger Online-Workshop der Golem Karrierewelt bereitet auf die Prüfung vor.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Microsoft: Bei Xbox Series X/S kommen Preiserhöhungen
    Microsoft
    Bei Xbox Series X/S kommen Preiserhöhungen

    Die Playstation 5 ist schon teurer geworden, nun erhöht Microsoft den Preis der Xbox Series X/S in Japan - andere Regionen könnten folgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /