Master Chief mit 60 fps: Halo 5 Guardians erscheint im Herbst 2015 für die Xbox One

Microsoft und 343 Industries haben Halo 5 Guardians für die Xbox One angekündigt. Der Shooter mit dem Master Chief soll im Herbst 2015 veröffentlicht werden, auf einer neuen Engine basieren und mit 60 Bildern pro Sekunde laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Master Chief kehrt zurück.
Der Master Chief kehrt zurück. (Bild: Microsoft)

Im Herbst 2015 ist es so weit, dann erscheint Halo 5 Guardians für die Xbox One, zuvor dürfte noch die für 2014 angekündigte Halo 2 Anniversary Edition in den Handel kommen. Bei Halo 5 hat sich an den grundlegenden Informationen zum neuesten Shooter-Abenteuer des Master Chiefs wenig geändert: 343 Industries benennt 60 Bilder pro Sekunde und dedizierte Mehrspieler-Server.

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
  2. Software Project Engineer (m/w/d)
    Vanderlande Industries GmbH & Co. KG, Siegen
Detailsuche

Das Studio entwickelte bereits Halo 4 und überarbeitete die Basistechnik von Bungie. Das Resultat sind 1.280 x 720 Pixel, die mit nur 30 fps gerendert werden - dafür stabil. Für Halo 5 hat 343 Industries laut Blogeintrag eine neue Engine programmiert, die mit 60 fps laufen soll - ob das wie bei Forza 5 mit 1.920 x 1.080 Pixeln gelingt, verrät 343 Industries bisher nicht.

Weitere Details zu Halo 5 Guardians möchte Microsoft zusammen mit dem Halo-Studio auf der E3 im Juni 2014 bekanntgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mathelie 29. Mai 2014

when this movie is releasing ?

motzerator 18. Mai 2014

Ich gebe zu, ich habe bisher nur Halo 3 gespielt, aber das hat mich doch sehr...

drfu77 18. Mai 2014

Die so "geile" Konsole" hat fast keine nennenswerten Spiele die einen Kauf lohnen...

motzerator 17. Mai 2014

Was glaubst DU macht man in Spielen wie "Medal of Honour", "Battlefield", "Call of...

chriz.koch 16. Mai 2014

Der war gut XD Nach dem Trailer stelle ich mir immer die gleiche Frage: Wenn man in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Samsung: Galaxy S22 Ultra soll Platz für S-Pen bieten
    Samsung
    Galaxy S22 Ultra soll Platz für S-Pen bieten

    Zu Samsungs kommendem Galaxy S22 Ultra gibt es einen neuen, umfassenden Leak: Details gibt es unter anderem zu Kamera, Display und S-Pen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /